Zu­be­hör im Check

Mer­ce­des baut nicht nur si­che­re Fahr­zeu­ge, son­dern legt auch viel Wert auf si­che­res Au­to­zu­be­hör. Die­ses wird auf ei­ge­nen Prüf­stän­den und im La­bor so­wie bei Stra­ßen­er­pro­bun­gen nach be­son­ders har­ten Kri­te­ri­en ge­tes­tet

AUTO ZEITUNG - - AUTOZUBEHÖR - Hol­ger Ip­pen

Si­cher­heit ist seit je­her ein Mar­ken­wert von Mer­ce­des-Benz. So müs­sen nicht nur die Au­tos den ho­hen selbst­ge­stell­ten An­for­de­run­gen ge­nü­gen, son­dern auch all je­ne Tei­le, die ei­gent­lich nicht fest in­stal­liert sind, aber den­noch zum Fahr­zeug ge­hö­ren. Da­zu zäh­len et­wa Kin­der­sit­ze und prak­ti­sches Au­to­zu­be­hör fürs kom­for­ta­ble Rei­sen. Als wich­ti­ge Vor­aus­set­zung gilt be­reits in ei­nem frü­hen Sta­di­um die en­ge Zu­sam­men­ar­beit zwi­schen Mer­ce­des-Ent­wick­lern, Lie­fe­ran­ten, Ka­ros­se­rie­ex­per­ten und De­si­gnern. Ein pla­ka­ti­ves Bei­spiel stellt die be­lieb­te Dach­be­la­dung dar. Sper­ri­ges und Sport­ge­rä­te, die nicht ins Ge­päck­ab­teil pas­sen, ver­stau­en vie­le Fah­rer gern „hu­cke­pack“. Da­für bie­tet Mer­ce­des sei­nen Kun­den Grund­trä­ger an, so­ge­nann­te Qu­er­brü­cken aus leich­tem Alu­mi­ni­um. Die beim Händ­ler er­hält­li­che neue Grund­trä­ger-Ge­ne­ra­ti­on „Alustyle Quick­fix“lässt sich werk­zeug­los und sehr leicht über ei­ne Schnell­spann-Be­fes­ti­gung in der da­für vor­ge­se­he­nen T-Nut an den Dach­kan­ten be­fes­ti­gen. Die „Fü­ße“hin­ter den ab­schließ­ba­ren Kunst­stoff­kap­pen be­ste­hen aus Stahl und hal- ten Zu­satz­ge­päck wie Fahr­rä­der, Ski oder Dach­bo­xen bis zur zu­läs­si­gen Zu­la­de-Mas­se von 100 Ki­lo­gramm selbst bei hö­he­ren Be­las­tun­gen und dy­na­mi­scher Gan­gart si­cher am Platz. Um das zu er­rei­chen, si­mu­lie­ren die Tech­ni­ker im Vor­feld Stra­ßen­dau­er­läu­fe auf ei­ner Ka­ros­se­rie-Prüf­an­la­ge. Per Schüt­tel­plat­ten und hy­drau­lisch er­zeug­ten Stö­ßen, wie sie bei ex­tre­mer Fahr­wei­se auf schlech­tem Un­ter­grund vor­kom­men kön­nen, darf sich auch nach vie­len tau­send Ki­lo­me­tern nichts lö­sen, aus­schla­gen oder gar ver­bie­gen. Zu­dem wer­den al­le Sys­te­me ho­hen Be­schleu­ni­gungs­be­las­tun­gen so­wie Ver­zö­ge­run­gen aus­ge­setzt. All die­se Prü­fun­gen müs­sen die Trä­ger be­ste­hen, oh­ne zu sehr nach­zu­ge­ben oder vom Dach zu rut­schen. Ähn­li­che Pro­ze­du­ren mu­ten die Tes­ter den Heck­trä­gern zu. Die im­mer be­lieb­ter wer­den­den Sys­te­me, die sich mit we­ni­gen Hand­grif­fen am Ku­gel­kopf der An­hän­ger­kupp­lung be­fes­ti­gen las­sen, kön­nen im­mer­hin bis zu vier Fahr­rä­der oder zwei Pe­del­ecs (max. 60 kg.) auf­neh­men. Bei We­del­tests, Sla­lom­fahr­ten, Aus­weich­ma­nö­vern, Voll­brem­sun­gen und scharf an­ge­gan­ge­nen Kur­ven dür­fen sie we­der ih­re Fracht ver­lie­ren noch sich ins Ka­ros­se­rieblech des Au­tos boh­ren oder gar von der Kupp­lung fal­len. Die Kor­ro­si­ons­be­stän­dig­keit wird in Salz­was­ser-Sprüh­an­la­gen und ei­ner Kli­ma­kam­mer mit ex­tre­men Tem­pe­ra­tu­ren über­prüft – und zwar dop­pelt so lan­ge wie von der DIN-Norm vor­ge­schrie­ben. Spe­zi­el­les Au­gen­merk gilt den Kin­der­sit­zen. Mer­ce­des of­fe­riert hier mit dem KIDFIX XP ein be­son­ders si­cher­heits­ge­prüf­tes Ex­em­plar: XP steht für Ex­tra Pro­tec­tion. Der 7,6 Ki­lo­gramm leich­te Sitz mit Iso­fix-Be­fes­ti­gung ist aus­ge­legt für Kin­der von vier bis zwölf Jah­ren (Gr. II + III). Bei den Tests im Mer­ce­des-Zu­be­hör­la­bor wur­den auch Sei­ten­auf­prall­tests mit Dum­mys durch­ge­führt. Ei­ne be­son­de­re Kon­struk­ti­on des KIDFIX XP bie­tet hier mehr Schutz für Kopf und Na­cken. Der Sitz ba­siert auf ei­nem Brit­ax Rö­merSitz und wur­de durch die Daim­ler-Se­ri­en­ent­wick­lung in punc­to Schutz­wir­kung und Kom­pa­ti­bi­li­tät si­cher­heits­tech­nisch genau auf die Ge­ge­ben­hei­ten in Mer­ce­des-Fahr­zeu­gen an­ge­passt.

Heck­trä­ger Er wird per Ku­gel­kopf-Klemm-Ver­bin­dung be­fes­tigt. Der Fahr­rad­trä­ger darf bis zu 60 Ki­lo Last auf­neh­men. Stra­ßen- und La­b­or­tests sol­len si­cher­stel­len, dass bei rich­ti­ger Hand­ha­bung kei­ne Ge­fähr­dung an­de­rer ent­steht.

Zu­be­hör­test Im La­bor wer­den zum Bei­spiel Dach­trä­ger für den Fahr­rad- oder Dach­bo­xTrans­port aus­gie­big ge­tes­tet. Schüt­tel­plat­ten si­mu­lie­ren da­bei ex­tre­me All­tags­be­din­gun­gen, bei de­nen die Be­fes­ti­gun­gen so­wohl am Dach als auch am Trans­port­gut selbst trotz sehr gro­ßer Dau­er­be­las­tung hal­ten müs­sen.

Kin­der­sitz Der Kin­der­sitz KIDFIX XP wur­de spe­zi­ell auf die Ei­gen­schaf­ten von Mer­ce­des-Fahr­zeu­gen an­ge­passt. Das be­trifft nicht nur Be­di­en­kom­fort und -Si­cher­heit, son­dern auch den Schutz im Crash­fall. Da­für wur­den z.B. spe­zi­el­le Schäu­me für die Sei­ten­stüt­zen ent­wi­ckelt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.