Hon­da Cla­ri­ty

Mit dem Cla­ri­ty will auch Hon­da be­wei­sen, dass die Brenn­stoff­zel­le all­tags­taug­lich ist

AUTO ZEITUNG - - INHALT - Tho­mas Gei­ger

Die Zu­kunft kommt auf lei­sen Soh­len. Denn viel mehr als ein Zi­schen ist bei der Jung­fern­fahrt im Hon­da Cla­ri­ty nicht zu hö­ren. Kein Wun­der: Auch wenn die­ses Au­to zu­min­dest ei­nen ver­steck­ten Aus­puff hat und sei­nen Sprit an ei­ner fast ge­wöhn­li­chen Tank­stel­le zapft, ist die Li­mou­si­ne ein Elek­tro­au­to wie je­des an­de­re auch. Bei­na­he je­den­falls. Denn wo die E-Mo­to­ren bei Tes­la & Co. ih­re Kraft aus rie­si­gen Ak­kuPa­ke­ten sau­gen, pro­du­ziert der Cla­ri­ty sei­nen Strom wäh­rend der Fahrt kur­zer­hand selbst. Mög­lich macht das genau wie im Hy­un­dai ix35 Fu­el Cell und im To­yo­ta Mi­rai ei­ne Brenn­stoff­zel­le, in der Was­ser­stoff an spe­zi­el­len Mem­bra­nen mit dem Luft-Sau­er­stoff re­agiert, so­dass auf der ei­nen Sei­te Strom fließt und auf der an­de­ren Sei­te Was­ser­dampf ent­steht, der im Aus­puff kon­den­siert und auf die Stra­ße tröp­felt. Am Steu­er be­kommt man von der Che­mie­fa­brik un­ter der Hau­be nichts mit. Im Ge­gen­teil: So spek­ta­ku­lär die Tech­nik sein mag, so un­spek­ta­ku­lär fährt die gro­ße Li­mou­si­ne. Schließ­lich ist es dem 130 kW star­ken E-Mo­tor an der Vor­der­ach­se egal, ob der Strom jetzt aus dem Ak­ku oder ei­nem Kraft­werk kommt. Des­halb fühlt sich der Hon­da an wie ein ge­wöhn­li­ches Elek­tro­au­to: Er be­schleu­nigt mit sei­nen 300 Nm kräf­tig, zieht naht­los an und er­reicht nach 9,0 Se­kun­den Tem­po 100, ge­rät aber früh wie­der an sei­ne Gren­zen: Bei 165 km/ h ist Schluss. Mehr noch als mit dem fast sphä­ri­schen Fahr­ge­fühl über­rascht der Cla­ri­ty des­halb mit ein paar an­de­ren Qua­li­tä­ten: Er ist für ein ja­pa­ni­sches Mo­dell über­ra­schend vor­nehm ge­stal­tet und mo­dern aus­ge­stat­tet. Die Holz­kon­so­len in den Tü­ren und auf dem Mit­tel­tun­nel füh­len sich zwar ko­misch an, sind aber mit Lie­be aus­ge­wählt. Die In­stru­men­te sind auf­wän­dig ani­miert, und ne­ben dem Lenk­rad strahlt ein Touch­dis­play, das groß und edel aus­sieht wie ein Ta­ble­tCom­pu­ter. Und ob­wohl un­ter der Rück­bank die Kar­bon-Druck­tanks für gut fünf Ki­lo Was­ser­stoff mon­tiert sind, kön­nen im Cla­ri­ty fünf Per­so­nen so be­quem sit­zen, dass die ver­spro­che­ne Reich­wei­te von 650 km kei­ne Tor­tur wer­den. Scha­de al­ler­dings: Wäh­rend es den Hon­da in Ja­pan schon seit mehr als ei­nem Jahr gibt, ist der Ex­port nach Eu­ro­pa über ei­ne rei­ne De­mons­tra­ti­ons­flot­te hin­aus fürs Ers­te nicht ge­plant.

Hon­da spen­diert dem Cla­ri­ty ein hoch­wer­ti­ges Cock­pit

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.