Image-Re­port 2016

Fast 30.000 Le­ser ha­ben die Fra­gen der AU­TO ZEI­TUNG für den Image-Re­port 2016 be­ant­wor­tet – mit in­ter­es­san­ten Er­geb­nis­sen: Nach nur ei­nem Jahr Pau­se ist Au­di an die Spit­ze der an­ge­se­hens­ten Au­to­mar­ken zu­rück­ge­kehrt, Ford schafft ei­nen ra­san­ten Auf­stieg in

AUTO ZEITUNG - - IN­HALT - Klaus Uck­row

29.887 AU­TO ZEI­TUNG-Le­ser be­ant­wor­te­ten 20 Fra­gen zum Image von 41 Au­to­mar­ken

Skan­da­le, Rück­ru­fe, Ab­gas­dis­kus­sio­nen: Das An­se­hen vie­ler Au­to­mar­ken wur­de in letz­ter Zeit im­mer wie­der ei­nem Stress­test un­ter­zo­gen. Das schlägt sich auch auf den Image-Re­port der AU­TO ZEI­TUNG nie­der: Wie schon für 2015 gab es auch im 13. Jahr sei­ner Er­he­bung ei­ni­ge kla­re Ve­rän­de­run­gen. So ist Au­di nach ei­nem Jahr auf dem drit­ten Platz wie­der an die Spit­ze des Ran­kings der 41 wich­tigs­ten Mar­ken zu­rück­ge­kehrt. Die In­gol­städ­ter, die bei un­se­ren Le­sern in den ers­ten elf Jah­ren stets das höchs­te An­se­hen ge­nos­sen hat­ten, wa­ren 2015 als Fol­ge des Die­selskan­dals von Mer­ce­des und BMW über­holt wor­den. Wie in den ver­gan­ge­nen Jah­ren hat­te die AU­TO ZEI­TUNG im Herbst 2016 ih­re Le­ser da­zu auf­ge­ru­fen, 20 Fra­gen zum Image der Au­to­mar­ken zu be­ant­wor­ten. An der Um­fra­ge be­tei­lig­ten sich dies­mal per Ab­stim­mungs­bo­gen aus dem

Heft und on­li­ne ins­ge­samt 29.887 Au­to­fah­rer. Aus ih­ren Ant­wor­ten und der durch­schnitt­li­chen Nen­nung der Mar­ken ha­ben wir den In­dex be­rech­net, den Sie hier auf die­ser Dop­pel­sei­te in Form von 41 Bal­ken­gra­fi­ken se­hen. Die Fra­gen und die je­weils best­plat­zier­ten zehn Au­to­mar­ken fin­den Sie auf den nächs­ten bei­den Dop­pel­sei­ten. Die Ve­rän­de­run­gen an der Spit­ze des Ima­geRe­ports be­le­gen, dass sich Au­di in den Au­gen der be­frag­ten Au­to­fah­rer lang­sam von den Fol­gen des Die­selskan­dals be­freit hat – bei ei­ner al­ler­dings wei­ter leicht ge­sun­ke­nen Zu­stim­mung: Die VW-Toch­ter kommt auf ei­nen Ge­samt­in­dex von 43,6 Pro­zent. Vor ei­nem Jahr wa­ren es noch 44,4 Pro­zent. Da Mer­ce­des (mi­nus 5,8 Pro­zent) und BMW (mi­nus 3,5 Pro­zent) im glei­chen Zeit­raum aber noch mehr an Zu­stim­mung ein­büß­ten, reicht es trotz­dem für Rang eins. Auch VW und Por­sche, wie im Vor­jahr auf den Plät­zen vier und fünf, ver­lie­ren beim Image. Bei Volks­wa­gen hat sich der Pro­zess aber ver­lang­samt: Nach dem her­ben Mi- nus von 6,6 Pro­zent im Jahr 2015 sind es die­ses Mal nur noch mo­de­ra­te 0,7 Pro­zent. Da­für er­wischt es jetzt auch Por­sche mit ei­nem Ver­lust von 2,4 Pro­zent stär­ker als beim letz­ten Mal. Deut­lich zu­ge­legt hat da­ge­gen Vol­vo: Die schwe­di­sche Pre­mium­mar­ke über­zeugt die AU­TO ZEI­TUNG-Le­ser wei­ter mit ih­ren neu­en Mo­del­len wie dem Kom­bi V 90 und ver­bes­sert sich vom ach­ten auf den sechs­ten Platz – und bei der Zu­stim­mung le­gen die Skan­di­na­vi­er mit plus 2,2 Pro­zent eben­falls deut­lich zu.

Ford ist der Auf­stei­ger de­s­Jah­res

Gro­ßer Sie­ger ist je­doch Ford: Die Köl­ner ver­bes­sern sich um sa­ge und schrei­be neun Po­si­tio­nen auf Platz sie­ben. Neue Mo­del­le wie der Mustang und der Le Mans-Sie­ger Ford GT ha­ben die Mar­ke emo­tio­nal wei­ter auf­ge­la­den. Da­zu kom­men er­folg­rei­che Au­tos wie das SUV Ku­ga, der Van S-MAX, der kom­pak­te Sport­ler Fo­cus RS und der Best­sel­ler Fies­ta. Da­mit stei­gert sich Ford bei der Ge­samt­zu­stim­mung um 4,5 Pro­zent und über­holt Mar­ken wie Sko­da und Opel. Die Rüs­sels­hei­mer wer­den da­bei so­gar er­heb­lich schlech­ter be­wer­tet und rut­schen von Rang sechs auf Rang zehn ab. Die Elek­tro­mar­ke Tes­la, die im Vor­jahr der TopAuf­stei­ger (von Platz 15 auf 9) war, ver­tei­digt ih­re neun­te Po­si­ti­on und legt bei der Zu­stim­mung leicht zu. Das gilt auch für To­yo­ta – die Ja­pa­ner blei­ben sta­bil auf dem elf­ten Rang. Zu den deut­li­chen Ge­win­nern ge­hö­ren dies­mal zu­dem Seat (von 19 auf 16), Hy­un­dai (von 23 auf 20) und Kia (von 28 auf 25). Be­mer­kens­wert ist der wei­te­re Auf­stieg von Al­fa Ro­meo: Mit neu­en Mo­del­len wie der Gi­u­lia und dem SUV Stel­vio geht es für die Ita­lie­ner wie schon im Vor­jahr auch dies­mal um drei Plät­ze nach oben. Die wie­der­auf­er­stan­de­ne Kult­mar­ke scheint das Zeug für ein dau­er­haf­tes Come­back beim Image zu ha­ben. Für Fi­at und Da­cia geht es eben­falls um je­weils drei Rän­ge nach oben. Und um je­weils ei­nen Platz ver­bes­sern sich Bent­ley, Re­nault und Hon­da. Zu den Ver­lie­rern zäh­len er­neut die Sport­wa­gen­her­stel­ler Fer­ra­ri (von 10 auf 12), Lam­bor­ghi­ni (von 13 auf 17), McLa­ren (von 17 auf 19) und Ma­se­ra­ti (von 20 auf 21). Auch in der hin­te­ren Hälf­te des Ran­kings gibt es Ab­stei­ger: Die größ­ten Ver­lus­te ver­zeich­nen Mi­ni und Land Ro­ver, die je­weils fünf Plät­ze in der Gunst der Le­ser ein­bü­ßen. Für Smart geht es trotz neu­er Mo­del­le um vier Po­si­tio­nen eben­falls deut­lich ab­wärts, wäh­rend sich Mitsu­bi­shi um ei­nen Rang ver­schlech­tert.

Die Bal­ken der Gra­fik zei­gen je­weils den Durch­schnitt der Nen­nun­gen pro Mar­ke bei den 20 Image-Fra­gen. Al­le An­ga­ben in Pro­zent. Die Vor­jah­res­plat­zie­run­gen ste­hen in den Klam­mern

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.