Kom­pakt­klas­se Au­di A3, BMW 1er, Mer­ce­des A-Klas­se

Sie sind hand­lich im For­mat und stam­men aus bes­tem Hau­se: Die Neu­auf­la­gen von Au­di A3, BMW 1er und Mer­ce­des A-Klas­se ver­spre­chen Pres­ti­ge, Fahr­spaß und Mo­to­ren mit mehr als 400 PS

AUTO ZEITUNG - - IN­HALT - [ TEXT Ste­fan Mie­te ]

Sprin­gen wir kurz zu­rück ins Jahr 1974. AB­BA räumt im eng­li­schen See­bad Brigh­ton mit „Wa­ter­loo“ab und ge­winnt den San­ges-Grand-Prix. Hel­mut Schmidt wird zum fünf­ten Bun­des­kanz­ler der Re­pu­blik ge­wählt, und VW bringt ein kan­ti­ges Au­to auf den Markt, das au­ßer dem Rad­stand von 2400 Mil­li­me­tern rein gar nichts mehr ge­mein hat mit dem mil­lio­nen­fach ge­bau­ten Ur-Volks­wa­gen, dem Kä­fer. Ziem­lich ge­nau 3,71 Me­ter lang, 1,61 Me­ter breit und rund 1,40 Me­ter hoch ist die tol­le Kis­te aus Wolfs­burg, mit der die Kom­pakt- klas­se ih­ren An­fang nimmt. Auch heu­te noch ist der Golf der Ru­del­füh­rer im Seg­ment. Ge­än­dert aber hat sich nicht nur die Grö­ße – die ak­tu­el­le sieb­te Ge­ne­ra­ti­on ist ei­nen hal­ben Me­ter län­ger –, son­dern auch die Kon­kur­renz­si­tua­ti­on. No­bel­mar­ken wie Au­di, BMW und Mer­ce­des adeln die Kom­pakt­klas­se mit ei­ge­nen Mo­del­len. Wie sieht de­ren Zu­kunft aus? Nach­dem Au­di den A3 vor Jah­res­frist mit ei­nem Face­lift auf Vor­der­mann ge­bracht hat – Ma­trixlicht auf Wunsch –, wird En­de 2019 der Nach­fol­ger er­war­tet, der auch künf­tig als fünf­tü­ri­ger Sport­back an­ge­bo­ten wird, wo­hin­ge­gen die drei­tü­ri­ge Va­ri­an­te man­gels Kun­den­in­ter­es­se ent­fal­len soll. Beim De­sign set­zen die Bay­ern auch in Zu­kunft nicht auf Show­ef­fek­te, son­dern auf die stim­mi­ge Ins­ze­nie­rung der Mar­ken­werk­te Qua­li­tät und Sport­lich­keit. Feins­te Fu­gen­ma­ße, gro­ße Rä­der, brei­te Schul­tern und ein eben­so in die Brei­te ge­zo­ge­ner Grill las­sen den neu­en A3 wie ei­ne kom­pak­te Ver­si­on des grö­ße­ren A4 wir­ken. Da­bei blei­ben die Ab­mes­sun­gen mit ei­ner Län­ge von der­zeit 4,31 Me­tern und ei­ner Brei­te von 1,79 Me­tern in et­wa gleich. Beim In­nen­raum-

an­ge­bot ge­hört der ak­tu­el­le A3 zu den Klas­sen­bes­ten. Wei­te­res Wachs­tum ist im Prin­zip nicht nö­tig. Ähn­lich wie beim neu­en A8 (Pre­mie­re im Ju­li) und bei den Schwes­ter­mo­del­len A7 (Ok­to­ber) und A6 (2018) wird auch im A3 die Be­die­nung in stär­ke­rem Ma­ße über be­rü­hungs­em­pf­lind­li­che Mo­ni­to­re (Touch­pads) so­wie ei­ne Sprach­steue­rung er­fol­gen.

Au­di A3: Mo­to­ren mit drei, vier und fünf Zy­lin­dern

Bei den An­trie­ben kom­men durch­gän­gig Tur­bo­mo­to­ren zum Ein­satz, dar­un­ter die be­son­ders ver­brauchs­ef­fi­zi­en­ten Vier­zy­lin­der-Ben­zi­ner mit 1,5 und 2,0 Li­ter Hu­b­raum. Der mit ex­trem fle­xi­bler Ven­til­steue­rung und Ein­sprit­zung ar­bei­ten­de 2.0 TFSI leis­tet 190 PS. Mit 150 PS geht der neue, mit ei­nem Ver­hält­nis von 12,5:1 sehr hoch ver­dich­ten­de 1.5 TFSI zu Wer­ke, der über Zy­lin­der­ab­schal­tung ver­fügt. Bei­de Mo­to­ren wer­den wei­ter auf­ge­fä­chert, um ein Leis­tungs­spek­trum von gut 130 bis zu 250 PS ab­zu­de­cken. Das un­te­re En­de der Ska­la mar­kiert der 115 PS star­ke 1,0-Li­ter-Drei­zy­lin­der, das obe­re der fünf­zy­lin­dri­ge 2.5 TFSI, der die 400-PS-Mar­ke kna­cken dürf­te. Auch die spar­sa­men Die­sel ha­ben ei­ne Zu­kunft, die ak­tu­ell ein Spek­trum von 110 bis 184 PS ab­de­cken. Wenn der neue A3 er­scheint, wer­den sei­ne wich­tigs­ten Kon­kur­ren­ten be­reits auf dem Markt sein. Der neue BMW 1er steht für En­de 2018 auf dem Plan. Noch zu­vor wird die neue Mer­ce­des A-Klas­se (W 177) star­ten, de­ren Markt­ein­füh­rung auf April 2018 ter­mi­niert ist und die im Lauf Ih­rer Bau­zeit auf ins­ge­samt acht De­ri­va­te aus­ge­baut wer­den soll. Die­se ba­sie­ren sämt­lich auf der Mer­ce­des-Front­an­triebs- Ar­chi­tek­tur ( MFA2), die auch mit dem All­rad­sys­tem 4Ma­tic ge­kop­pelt wer­den kann. Zu den we­sent­li­chen Neue­run­gen im In­nen­raum ge­hö­ren hoch­auf­lö­sen­de Mo­ni­to­re statt ana­lo­ger An­zei­gen. Der dreh- und drück­ba­re Kon­troll­knopf in der Mit­tel­kon­so­le weicht ei­nem Touch­pad. Per Sprach­steue­rung und He­ad-upDis­play las­sen sich Be­feh­le ge­ben und Fahr­da­ten ab­le­sen. Trotz ei­nes et­was grö­ße­ren hin­te­ren Über- hangs, des­sen Län­ge voll dem ge­wach­se­nen Kof­fer­raum zu­gu­te kommt, wirkt das Heck kna­cki­ger. Die Rück­leuch­ten sind erst­mals ge­teilt und rei­chen bis in die Heck­klap­pe hin­ein. Neu im A-Pro­gramm ist der Dri­ve Pi­lot, mit dem der Ba­by-Benz ei­nem vor­aus­fah­ren­den Au­to fol­gen und auch auf ei­ne Par­al­lel­spur len­ken kann, so­fern sie denn frei ist. Die wich­tigs­ten Neue­run­gen bei den An­trie­ben be­trifft den bis zu 194 PS star­ken 2,0-Li­ter-Vier­zy­lin­derTur­bo­die­sel (OM 654) so­wie den eben­falls 2,0 Li­ter gro­ßen Tur­bo­ben­zi­ner (M 264), der ein Leis­tungs­spek­trum von 136 bis 272 be­die­nen wird. Die Spit­ze bil­det wie­der der AMG A 45 mit erst­mals mehr als 400 PS. Dem Sport­ler soll ei­ne rund 340 PS star­ke Va­ri­an­te zur Sei­te ge­stellt wer­den.

Der neue BMW 1er kommt mit Front­an­trieb

„Un­te­re Klas­se“oder ein­fach „UKL2“nennt BMW die Tech­ni­kBa­sis, auf der Mo­del­le wie der ak­tu­el­le Mi­ni und auch der neue

1er fu­ßen. Ei­ne wich­ti­ge Ei­gen­schaft die­ser Platt­form sind qu­er in­stal­lier­te Mo­to­ren und Front­an­trieb. Da­bei hat die Ab­kehr vom platz­rau­ben­den Längs­mo­tor und vom Hin­ter­rad­an­trieb durch­aus hand­fes­te Vor­tei­le beim Rau­m­an­ge­bot. Der 1er wird an Län­ge und Brei­te je­weils gut zwei Zen­ti­me­ter zu­le­gen und wie die bei­den Kon­kur­ren­ten fünf­tü­rig an­ge­bo­ten. Das Mo­to­ren­an­ge­bot fußt auf dem in 0,5-Li­ter-Zy­lin­der­ein­hei­ten ge­staf­fel­ten Bau­kas­ten (1,5-Li­ter-Drei­zy­lin­der-Tur­bo, 2,0-Li­terVier­zy­lin­der-Tur­bo). Letz­te­rer leis­tet bis zu 252 PS. Als Nach­fol­ger des 340 PS star­ken 3,0-Li­ter-Rei­hen­sechs­zy­lin­ders im M140i ist ei­ne Hy­bridlö­sung wahr­schein­lich, in der ein 2,0-Li­ter-Tur­bo­ben­zi­ner von ei­nem Elek­tro­mo­tor un­ter­stützt wird, der die Hin­ter­ach­se an­treibt. Al­le Vier­zy­lin­derDie­sel wer­den auf Bi­tur­boAuf­la­dung um­ge­stellt und ge­ring­fü­gig leis­tungs­ge­stei­gert. Und auch der 1er setzt ver­stärkt auf Touch­screens so­wie die op­ti­mier­te Sprach­steue­rung, die so­gar frei for­mu­lier­te Be­feh­le ver­ste­hen kann. So viel Lu­xus gab es im Golf-Re­vier noch nie.

Sprach­er­ken­nung, Sprit­s­par­tech­nik, Sport­mo­to­ren: Die neu­en Kom­pak­ten der drei deut­schen Edel­mar­ken brin­gen an­spruchs­vol­le Tech­nik ins Golf-Re­vier. Be­son­ders kräf­tig ist der Fä­cher­schuss von Mer­ce­des, wo von der A-Klas­se bis zum neu­en GLB gleich acht Mo­dell­ver­sio­nen mit iden­ti­scher Tech­nik auf den Markt kom­men wer­den. Au­di streicht mit dem drei­tü­ri­gen A3 ei­ne Va­ri­an­te, der nie­mand nach­wei­nen wird, zu­mal sie schon bis­her kaum je­mand ha­ben woll­te. Viel wich­ti­ger sind da­für In­ves­ti­tio­nen in best­mög­li­cher Qua­li­tät. Das hat nichts mit „Over­en­gi­nee­ring“zu tun, son­dern mit dem, was die Mar­ke stark macht. Fans kom­pak­ter BMW müs­sen künf­tig um­den­ken: Wie schon beim X1 und beim 2er Ac­tive Tou­rer ge­hört dem raumöko­no­misch vor­teil­haf­ten Front­an­trieb die Zu­kunft. Das ist kein Sa­kri­leg, aber das frü­her gern be­ton­te Al­lein­stel­lungs­merk­mal Heck­an­trieb ist per­du. Und ho­he Fahr­dy­na­mik ist für BMW eben­so so wich­tig wie Top-Qua­li­tät für Au­di.

1.5 TFSI: neu­er, mit 12,5 : 1 be­son­ders hoch ver­dich­ten­der Vier­zy­lin­der-Tur­bo­ben­zi­ner (150 PS) mit Zy­lin­der­ab­schal­tung

BMW 1er Et­was fla­cher und brei­ter als bis­lang. Der Ab­stand vom Vor­der­rad zur Tür wird klei­ner, der vor­de­re Über­hang län­ger

Tur­bo­die­sel mit Zu­kunft: Der neue OM 654 leis­tet 150 und 194 PS und ist für den Längs- so­wie Quer­ein­bau ge­eig­net

Neu­es Tech­nik-Lay­out: Der Mo­tor liegt qu­er über der Vor­der­ach­se, der An­trieb er­folgt künf­tig über die Vor­der­rä­der

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.