Un­fai­re Beur­tei­lung des V 90

13/2017 | Ver­gleichs­test: Ober­klas­se-Kom­bis

AUTO ZEITUNG - - VERGLEICHSTEST · GERÄUMIGE SUV -

Ih­ren Test mit Au­di A6 Avant, BMW 5er Tou­ring, Mer­ce­des E-Klas­se T-Mo­dell und Vol­vo V 90 kann ich nicht nach­voll­zie­hen. Egal ob un­er­klär­li­che Ab­zü­ge im Rau­m­an­ge­bot (der Vol­vo hät­te bei dem ge­wal­ti­gen Knie­raum ru­hig 90 Punk­te ver­dient) oder bei der Be­die­nung (hat­te noch kein Re­dak­teur ei­nes deut­schen Au­to­ma­ga­zins je ein Ta­blet bzw. Smart­pho­ne in der Hand?): Stets ver­liert der Vol­vo Punk­te. Da­zu kommt die Be­män­ge­lung des „klei­nen“La­de­raums, der zwar Ab­stri­che beim Vo­lu­men macht, aber da­für in Län­ge und Brei­te die Pen­dants von A6, E-Klas­se und 5er aus­sticht. Un­schlüs­sig ist auch, war­um die Ri­va­len nicht aus­stat­tungs­be­rei­nigt ge­gen­ein­an­der an­tre­ten. Der Preis­vor­teil des Vol­vo wä­re in die­sem Fall ekla­tant, ins­be­son­de­re bei den As­sis­tenz­sys­te­men. Und in punc­to Qua­li­tätsan­mu­tung fra­ge ich mich, wie­so kei­nem be­wusst ist, dass die ak­tu­el­len Vol­vo nur noch von ei­nem Bent­ley über­trof­fen wer­den, was auf kei­nen der deut­schen Lu­xus-Kraft-Wa­gen zu­trifft. Im All­tag ist zu­dem das Be­di­en­kon­zept im Hoch­for­mat den Pan­ora­ma­bild­schir­men der an­de­ren mei­len­weit über­le­gen, denn wen in­ter­es­siert beim Na­vi schon, was 30 km rechts und links der Stre­cke liegt, wenn die Kar­te nur fünf km vor dem Fahr­zeug an­zeigt? Es wä­re an der Zeit, dass die hoch­ge­lob­ten Pre­mi­um­her­stel­ler sich mal der Zu­kunft stel­len – und die kann und darf nicht in der Flucht Rich­tung im­mer noch mehr PS lie­gen. Auch die Fahr­dy­na­mik soll­te bei ei­nem Nutz-und-Fa­mi­li­en-Lu­xus-Die­selKom­bi nicht der ent­schei­den­de Fak­tor sein. Die Au­to­bahn ist kei­ne Renn­stre­cke und das Ra­sen schon gar nicht das ein­zig wah­re Fahr­er­leb­nis. Viel­leicht wür­de das Rei­sen auf Au­to­bah­nen für al­le an­ge­neh­mer, wenn nicht je­der Fah­rer ei­nes gro­ßen Kom­bis dem Aber­glau­ben er­lä­ge, dass 200 km/ h die Richt­ge­schwin­dig­keit sind und Tem­po­li­mits, ins­be­son­de­re in Bau­stel­len, nur für Klein­wa­gen gel­ten … Jörg Thom­sen Düs­sel­dorf

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.