Ja­gu­ar XE

Im Zu­ge der ak­tu­el­len Mo­dell­jah­res­pfle­ge be­kommt der XE neue In­ge­ni­um-Mo­to­ren

AUTO ZEITUNG - - INHALT - Mar­tin Ur­ban­ke

Op­tisch bleibt al­les beim Al­ten. Doch mit dem Start des Mo­dell­jahrs 2018 sor­tiert Ja­gu­ar die Mo­to­ren­pa­let­te des XE neu. Der V6-Kom­pres­sor im Top­mo­dell S leis­tet nun 380 PS, die Die­sel wer­den um den Bi­tur­boIn­ge­ni­um mit 240 PS und 500 Nm er­gänzt. Fer­ner de­bü­tiert in den Mo­del­len 20t (200 PS) und 25t (250 PS) ein völ­lig neu­er Tur­bo-Ben­zi­ner, der eben­falls der mo­du­la­ren In­ge­ni­um-Fa­mi­lie ent­springt. Für ers­te Ein­drü­cke stand uns der stär­ke­re der bei­den Vier­zy­lin­der-Ben­zi­ner in Kom­bi­na­ti­on mit dem op­tio­nal er­hält­li­chen All­rad­an­trieb AWD zur Ver­fü­gung. Der Vol­la­lu-Mo­tor ist tech­nisch auf der Hö­he der Zeit und ver­fügt über et­li­che tech­ni­sche Fi­nes­sen wie ei­nen zweif­lu­tig an­ge­ström­ten Twin­scroll-La­der, Rol­len­schlepp­he­bel, Wälz­la­ger und ei­nen voll­va­ria­blen Ven­til­trieb (Scha­eff­ler). In ab­seh­ba­rer Zeit wird der Ben­zi­ner zu­dem mit ei­nem Par­ti­kel­fil­ter aus­ge­rüs­tet. Das mit ei­nem Ein­spritz­druck von 200 bar ar­bei­ten­de Ag­gre­gat läuft über den ge­sam­ten Dreh­zahl­be­reich auf­fal­lend kul­ti­viert und gibt al­len­falls ein lei­ses Schnur­ren von sich. Läs­ti­ge Vi­bra­tio­nen oder ner­ven­de Dröhn­fre­quen­zen sind dem Vier­zy­lin­der fremd. Die Leis­tung ent­fal­tet sich ab­so­lut li­ne­ar, und schon im Dreh­zahl­kel­ler tritt der Tur­bo-Ben­zi­ner kraft­voll an. Be­reits ab 1200 Tou­ren steht das ma­xi­ma­le Dreh­mo­ment von 365 Nm pa­rat und bleibt bis 4500 Um­dre­hun­gen er­hal­ten. Erst ober­halb der Nenn­dreh­zahl von 5500 wirkt der Mo­tor et­was un­wil­lig. Der ver­spro­che­ne Durch­schnitts­ver­brauch von 6,8 Li­tern dürf­te sich in der Pra­xis eher bei 8,0 bis 8,5 Li­tern ein­pen­deln. Wer oft und ei­lig auf der Au­to­bahn fährt, muss wahr­schein­lich noch et­was hö­her kal­ku­lie­ren. Et­wa ei­nen hal­ben Li­ter spar­sa­mer soll der XE 25t lau­fen, wenn man auf den All­rad­an­trieb ver­zich­tet. Doch im Test­wa­gen hin­ter­lässt ge­nau die­ser ei­nen sehr gu­ten Ein­druck und glänzt nicht nur mit un­er­schüt­ter­li­cher Trak­ti­on, son­dern auch mit sehr si­che­ren Fahr­ei­gen­schaf­ten. Die üb­ri­gen Än­de­run­gen sind mar­gi­nal: Ges­ten­steue­rung für den Kof­fer­raum, au­to­no­me Not­brem­sung mit Per­so­nen­er­ken­nung und er­wei­ter­te Mul­ti­me­di­a­Sys­te­me.

FA­ZIT: Die Ve­rän­de­run­gen am XE im Rah­men des Mo­dell­jah­res­wech­sel hal­ten sich in en­gen Gren­zen. Das Cock­pit trägt et­was mehr Sil­ber­glanz, und es gibt mehr Aus­stat­tung. In­ter­es­sant ist der neue Vier­zy­lin­der-Ben­zin­mo­tor, der mit sei­nen gu­ten Ma­nie­ren ge­fällt.

Neu am XE sind Schein­wer­fer mit LED-Tech­nik (Op­ti­on)

In Kom­bi­na­ti­on mit dem Top-Na­vi hat der XE ein TFT-Ar­ma­tu­ren-Dis­play

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.