Kom­pakt-SUV BMW X1 Mer­ce­des GLA Vol­vo XC 40

Mit dem neu­en XC 40 bläst Vol­vo zum An­griff bei den kom­pak­ten Pre­mi­um-SUV. Der drit­te Hoch­sit­zer der Schwe­den soll be­son­ders die Deut­schen BMW X1 und Mer­ce­des GLA kräf­tig durch­pus­ten

AUTO ZEITUNG - - INHALT - Klaus Uck­row

Bei der Kom­plet­t­er­neue­rung der Mo­dell­pa­let­te legt Vol­vo ein ir­res Tem­po vor. Gera­de stel­len die Schwe­den das drit­te völ­lig neue SUV in­ner­halb von 18 Mo­na­ten vor – von den neu­en Ober­klas­se­mo­del­len ganz zu schwei­gen. Weil der An­fang 2017 prä­sen­tier­te neue XC 60 ei­ne gan­ze Num­mer grö­ßer ge­wor­den ist und zur Mit­tel­klas­se ge­hört, über­nimmt der neue XC 40 die Rol­le des skan­di­na­vi­schen Ver­tre­ters bei den kom­pak­ten Pre­mi­um-SUV. Der Hoch­sit­zer ist kei­ne Schrumpf­ver­si­on der grö­ße­ren Ver­wandt­schaft, son­dern steht auf der neu ent­wi­ckel­ten CMA-Platt­form, auf der schon bald wei­te­re Kom­pakt­au­tos fol­gen. Da­zu hat Vol­vo auch neue Drei­zy­lin­derBen­zi­ner ent­wi­ckelt, doch den An­fang ma­chen die be­reits be­kann­ten Vier­zy­lin­der-Tur­bos der Schwe­den. So ist der XC 40 zum Markt­start im No­vem­ber zu­nächst nur mit ei­nem 190 PS star­ken Tur­bo­die­sel (D4)und ei­nem 247 PS kräf­ti­gen Ben­zi­ner (T5) zu ha­ben – bei­de mit All­rad- an­trieb. Die Prei­se star­ten bei selbst­be­wuss­ten 44.800 Eu­ro. Erst im Früh­jahr 2018 folgt der front­ge­trie­be­ne T3 mit dem neu­en Tur­bo-Drei­zy­lin­der und 156 PS ab 31.350 Eu­ro.

Der Vol­vo bie­tet gu­te Aus­stat­tung zu ei­nem recht ho­hen Preis

Für den ers­ten Ver­gleich mit der eta­b­lier­ten Kon­kur­renz aus Deutsch­land steht uns der XC 40 T5 AWD zur Ver­fü­gung. In der mitt­le­ren Aus­stat­tung Mo­men­tum schlägt der Vol­vo mit 46.100 Eu­ro zu Bu­che. Da sind selbst die deut­schen Ver­tre­ter BMW X1 xD­ri­ve25i (231 PS, ab 44.300 Eu­ro) und Mer­ce­des GLA 250 4MATIC (211 PS, ab 38.960 Eu­ro) preis­wer­ter. Da­für ent­schä­digt der Schwe­de durch ei­ne üp­pi­ge Gr­und­aus­stat­tung, die zum Bei­spiel be­reits LED-Schein­wer­fer, Le­der­pols­ter und wich­ti­ge Si­cher­heits­as­sis­ten­ten be­inhal­tet. Da­zu zäh­len elek­tro­ni­sche Hel­fer, die not­falls durch ge­ziel­te Len­k­ein­grif­fe vor ei­ner Kol­li­si­on mit dem Ge­gen­ver­kehr oder dem Ab­kom­men von der Fahr­bahn schüt­zen. Hier kön­nen BMW und Mer­ce­des nicht mit­hal­ten, die se­ri­en­mä­ßig nur das ak­tu­el­le Stan­dard­pro­gramm bie­ten – et­wa ei­nen Ci­ty-Not­brems- und ei­nen Auf­merk­sam­keits­as­sis­ten­ten. Ob­wohl al­le drei SUV gut 4,40 Me­ter lang sind, ver­fü­gen sie doch über ein recht un­ter­schied­li­ches Rau­m­an­ge­bot. Am we­nigs­ten groß­zü­gig zeigt sich der GLA, der bei Hö­he und Brei­te knau­sert. Hier sitzt man deut­lich be­eng­ter als bei den Ri­va­len, und be­son­ders in der zwei­ten Rei­he fehlt es an Kopf- und Schul­ter­frei­heit. Die Sitz­po­si­ti­on von Fah­rer und Bei­fah­rer ist ver­hält­nis­mä­ßig nied­rig und da­mit am we-

nigs­ten SUV-ar­tig. Et­was Ab­hil­fe schafft das op­tio­na­le Of­f­road-Kom­fort­fahr­werk, das den GLA drei Zen­ti­me­ter hö­her legt (321 Eu­ro). BMW und Vol­vo of­fe­rie­ren ab Werk ei­ne an­ge­nehm ho­he Sitz­po­si­ti­on. Auch das Platz­an­ge­bot im Fond samt Bein­frei­heit ist deut­lich bes­ser. Das gilt obend­rein für das La­de­vo­lu­men. Al­ler­dings bie­tet hier der X1 mit bis 505 bis 1550 Li­ter Vo­lu­men die kla­ren Best­wer­te. Beim An­trieb herrscht tech­nisch fast Gleich­stand: Vier­zy­lin­der-Tur­bo­ben­zi­ner, zwei Li­ter Hu­b­raum, au­to­ma­tisch schal­ten­de Ge­trie­be und All­rad­an­trieb. So­gar das ma­xi­ma­le Dreh­mo­ment von 350 Nm ist gleich und dürf­te bei al­len für or­dent­li­che Kraft­ent­fal­tung sor­gen. Trotz der Leis­tungs­un­ter­schie­de von bis zu 36 PS lie­gen die Fahr­leis­tungs­an­ga­ben der Her­stel­ler na­he­zu auf ei­nem Ni­veau. Le­dig­lich 0,1 Se­kun­den beim Sprint auf Tem­po 100 und fünf km/ h bei der Höchst­ge­schwin­dig­keit tren­nen die Ri­va­len. Beim Ver­brauch gibt es nur auf den ers­ten Blick ei­nen Un­ter­schied: Da der Vol­vo be­reits nach dem neu­en, rea­lis­ti­sche­ren WLTPP­rüf­zy­klus ho­mo­lo­giert wur­de, weist er mit 7,3 Li­ter Su­per pro 100 Ki­lo­me­ter den höchs­ten Norm­wert auf. Ge­naue­res wird erst ein Ver­gleichs­test mit Ver­brauchs­mes­sung klä­ren. Da­für ist der XC 40 schon jetzt se­ri­en­mä­ßig mit ei­nem Par­ti­kel­fil­ter aus­ge­stat­tet. Bei der Be­die­nung setzt der Schwe­de ne­ben ei­ner Sprach­steue­rung wie an­de­re Vol­vo auf ei­nen gro­ßen Touch­screen, über den die we­sent­li­chen Funk­tio­nen ge­steu­ert wer­den. BMW und Mer­ce­des bie­ten au­ßer­dem ei­nen prak­ti­schen Dreh-Drück-Stel­ler, der dem Fah­rer die Ar­beit er­leich­tert.

FA­ZIT: Vol­vo, BMW und Mer­ce­des lie­fern sich ei­nen Drei­kampf auf Au­gen­hö­he. Ma­te­ria­li­en und Ver­ar­bei­tung lie­gen bei al­len drei SUV auf Pre­mi­um­ni­veau, auch die Prei­se. Hö­he­re Sitz­po­si­ti­on und bes­se­res Platz­an­ge­bot spre­chen für X1 und XC 40.

Mer­ce­des GLA 250 4MATIC

4-Zy­lin­der, 4-Ven­ti­ler, Tur­bo, 1991 cm3, 155 kW/211 PS bei 5500 /min, 350 Nm bei 1200 – 4000 /min, 7-Gang, Dop­pel­kupp­lung, perm. All­rad­an­trieb; L/B/H: 4424/ 1804 (2022)*/1494 mm, Rad­stand: 2699 mm, Leer­ge­wicht: 1585 kg, Kof­fer­raum: 421 – 1235 l, 0-100 km/h in 6,6 s, 230 km/h, 6,5 l S/100 km, 152 g CO2/km, 38.960 € Al­le Da­ten Werks­an­ga­ben; *Brei­te mit Au­ßen­spie­geln Der Mer­ce­des baut von den drei SUV am nied­rigs­ten, der Vol­vo am höchs­ten

Trotz kur­zer Sitz­flä­che be­que­me Rück­sitz­bank so­wie gu­te Kopf- und Bein­frei­heit im Vol­vo. Zu dritt wird es aber eng. Rechts: hoch­wer­ti­ges Cock­pit, gro­ßer Touch­screen, Acht­stu­fen-Au­to­ma­tik und se­ri­en­mä­ßi­ge Le­der­pols­ter

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.