PETINA GAPPAH

Die Schul­di­gen von Rot­ten Row

Bücher Magazin - - Romane - Über­setzt von Patri­cia Klo­bu­sicz­ky

Der hwin­di ei­nes kom­bi- Mi­ni­bu­s­es wird we­gen ei­nes Han­dys zu To­de ge­prü­gelt. Aus eben die­sem kom­bi springt Pe­pu­kai, um sich im Sa­lon „Schnee­witt­chen Hair­sty­ling“Zöp­fe flech­ten zu las­sen, doch die Fri­seu­rin Kind­ness wur­de in der Nacht zu­vor von ei­nem Lieb­ha­ber er­mor­det. Ein „Häu­schen“will ih­ren Sta­tus als Ge­lieb­te mit Ma­gie fes­ti­gen und kid­nappt des­halb ei­nen geis­tes­ge­stör­ten Ob­dach­lo­sen. Das Schick­sal des Lan­des tritt in den Ge­schich­ten zu­ta­ge, die in Rot­ten Row ver­han­delt wer­den. An die­ser eben­so be­rühm­ten wie ge­schichts­träch­ti­gen Stra­ße in Sim­bab­wes Haupt­stadt be­fin­det sich der Straf­ge­richts­hof, wo al­le die­se Fäl­le lan­den. Die ehe­ma­li­ge WTO-Ju­ris­tin Petina Gappah ver­knüpft in ih­ren 20 Erzählungen Ein­zel­schick­sa­le zu ei­nem viel­stim­mi­gen Pa­nora­ma die­ser post­ko­lo­nia­len Ge­sell­schaft. Der jüngst ge­stürz­te Mu­ga­be geis­tert durch die Ge­schich­ten und wir fol­gen Gappah durch die Rot­ten Row wie bei ei­nem Spa­zier­gang, auf dem man im­mer öf­ter ver­trau­te Ge­sich­ter und Na­men wie­der­er­kennt. Die Au­to­rin greift die The­men auf, die auf der Stra­ße lie­gen, folgt den Ge­rüch­ten und dem Tratsch und macht mit ih­ren Ein­schü­ben im Sho­naDia­lekt die Spra­che ih­res Mut­ter­lan­des zum Weg­wei­ser in die­ser frem­den und bald doch so ver­trau­ten Welt. (ts)

Gappah hin­ter­fragt die Schuld­sprü­che der Men­schen, de­ren Schick­sa­le sich in ei­ner Stra­ße in Hara­re kreu­zen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.