SA­BI­NE KRAY: FREI­HEIT VON DER PIL­LE

Bücher Magazin - - Bilder & Welten -

Stimmt! Bei mir war es auch so, mit 15 ging ich zum Frau­en­arzt und ließ mir die Pil­le ver­schrei­ben. War­um? Das mach­te man ein­fach so (Ver­hü­tung war ei­gent­lich noch kein The­ma) und: Pi­ckel ge­hör­ten an­geb­lich der Ver­gan­gen­heit an. Per­fekt! Mein Gott, ich fühl­te mich so er­wach­sen, je­den Mor­gen ei­ne klei­ne Pil­le zu neh­men. Ne­ben­wir­kun­gen? Ach was? Mir pas­siert nichts! Mir ist auch nichts pas­siert, aber war es wirk­lich nö­tig, die Pil­le so früh zu neh­men? Oder ist es über­haupt not­wen­dig? Klar, die Pil­le war ei­ne gro­ße Be­frei­ung für die Frau, aber wie Sa­bi­ne Kray so schön zeigt, WAR sie es eben. Und die Ne­ben­wir­kun­gen sind al­les an­de­re als harm­los: Throm­bo­sen mit töd­li­chem Aus­gang ge­hö­ren da­zu … Aber auch auf die Psy­che kann sich die Ein­nah­me aus­wir­ken. Kray zeigt, was sich vie­le Frau­en mit der hor­mo­nel­len Ver­hü­tung an­tun. In den 70ern galt die Pil­le noch als Be­frei­ungs­schlag, heu­te ist sie meist ein­fach das, was sie eben ist: ein Me­di­ka­ment mit Ne­ben­wir­kun­gen. Die Au­to­rin spürt der Ge­schich­te der Pil­le gut re­cher­chiert nach, gibt per­sön­li­che Ein­bli­cke und regt zum Nach­den­ken an. Und sie zeigt, wie frau auch an­ders ver­hü­ten kann. An man­chen Stel­len wie­der­holt sich die Au­to­rin zwar, was der Mes­sa­ge aber nicht scha­det. Let’s talk about sex ba­by! War­um ist Ver­hü­tung ei­gent­lich Frau­en­sa­che?! (lin)

Tem­po, 144 Sei­ten, 10 Eu­ro

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.