Ruf nach Steu­er­ent­las­tung

Strom­preis­an­stieg trifft Ver­brau­cher und Un­ter­neh­men

Badische Neueste Nachrichten (Baden-Baden) - - WIRTSCHAFT -

Mün­chen/Hei­del­berg (dpa). An­ge­sichts wei­ter stei­gen­der Haus­halts­strom­prei­se ha­ben Ver­brau­cher­schüt­zer und der Ener­gie-Bran­chen­ver­band BDEW ih­re For­de­run­gen nach Steu­er­sen­kun­gen ver­stärkt. „Die staat­li­che Be­las­tung des Strom­prei­ses ist auf Re­kord­hoch. Steu­ern und Ab­ga­ben auf Strom müs­sen des­halb ge­senkt wer­den, das gilt vor al­lem für die Strom­steu­er“, sag­te der Vor­sit­zen­de der BDEW-Haupt­ge­schäfts­füh­rung, Ste­fan Kap­fe­rer. Ne­ben ei­ner Ab­schaf­fung der Strom­steu­er von sie­ben Pro­zent auf den Strom­preis soll­ten künf­tig auch Steu­er­be­frei­un­gen für en­er­gie­in­ten­si­ve In­dus­trie­un­ter­neh­men aus dem Bun­des­haus­halt be­zahlt wer­den, for­dert Udo Sie­ver­ding von der Ver­brau­cher­zen­tra­le NRW. Sie dürf­ten nicht wei­ter auf die Ver­brau­cher ab­ge­wälzt wer­den.

Der Strom­preis für Haus­halts­kun­den hat sich nach An­ga­ben der Prei­spor­ta­le Check24 und Ve­ri­vox von Ja­nu­ar bis Ju­ni um durch­schnitt­lich 2,5 bis drei Pro­zent er­höht. Um­ge­rech­net auf 3 500 Ki­lo­watt­stun­den Jah­res­ver­brauch ei­ner Durch­schnitts­fa­mi­lie stieg der Preis laut Ve­ri­vox auf knapp 83 Eu­ro im Mo­nat. Check 24 kam auf 84 Eu­ro für Son­der­ver­trags­kun­den und knapp 89 Eu­ro für Kun­den in der teu­re­ren Gr­und­ver­sor­gung.

Wei­te­re Preis­er­hö­hun­gen sei­en zum neu­en Jahr we­gen stei­gen­der Netz­ent­gel­te mög­lich, sag­ten die Prei­spor­ta­le vor­aus. Seit dem Jahr 2000 hat sich der Strom­preis für den End­ver­brau­cher in et­wa ver­dop­pelt. Kri­ti­ker se­hen den Haupt­grund in der stark ge­wach­se­nen Ab­ga­ben­last zur För­de­rung der Ener­gie­wen­de und in den stei­gen­den Netz­ent­gel­ten für den Aus­bau und Er­halt des Strom­net­zes.

Der­zeit ent­fal­len mehr als 55 Pro­zent des Strom­prei­ses auf Steu­ern und Ab­ga­ben. Das ent­spricht für das Ge­samt­jahr 2017 vor­aus­sicht­lich mehr als 20 Mil­li­ar­den Eu­ro. Hin­zu kom­men die Netz­ent­gel­te. Nur et­wa ein Fünf­tel des Strom­prei­ses ent­fal­len auf die Be­schaf­fung und den Strom­ver­kauf.

STROM WUR­DE TEU­RER: Haus­halts­kun­den müs­sen laut Check24 und Ve­ri­vox von Ja­nu­ar durch­schnitt­lich 2,5 bis drei Pro­zent mehr zah­len. Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.