Initi­al­zün­dung mit Wack­lern

An­fangs do­mi­nan­te DFB-Elf bringt sich beim 3:2 ge­gen Aus­tra­li­en selbst in Be­dräng­nis

Badische Neueste Nachrichten (Baden-Baden) - - CONFED-CUP -

Sot­schi (dpa). Joa­chim Löw riss kurz die Ar­me in die Hö­he und lä­chel­te nach dem po­si­ti­ven Start sei­nes Con­fed-CupEx­pe­ri­men­tes. Nach dem an­fangs do­mi­nan­ten, aber am En­de wack­li­gen 3:2 (2:1) ge­gen den schwächs­ten Grup­pen­geg­ner Aus­tra­li­en konn­ten sich we­der der Bun­des­trai­ner noch sein un­er­fah­re­nes Team ges­tern Abend in Sot­schi lan­ge mit dem Ju­beln auf­hal­ten. Der Welt­meis­ter hat­te es ei­lig. Schon zwei St­un­den nach dem Ab­pfiff soll­te der Char­ter­flie­ger nach Ka­san ab­he­ben, wo am Don­ners­tag Löws Tur­nier­fa­vo­rit Chi­le der nächs­te Geg­ner ist. „Mit ei­nem Sieg kön­nen wir gut le­ben. Ich bin sehr zu­frie­den“, re­sü­mier­te Löw nach 90 tur­bu­len­ten Fuß­ball­mi­nu­ten im Olym­pia­sta­di­on von Sot­schi. „Mit die­ser neu­en Mann­schaft ha­ben ei­ni­ge An­sät­ze sehr gut ge­klappt“, lob­te der Bun­des­trai­ner und bat zugleich, „die Er­war­tun­gen auch nicht zu hoch zu ste­cken“. Trotz är­ger­li­cher Ge­gen­to­re und ei­ni­gen Wack­lern eb­ne­te der Er­folg der un­er­fah­re­nen Welt­meis­ter­ver­tre­tung den Weg Rich­tung Halb­fi­na­le. „Das ers­te Tur­nier­spiel ist im­mer wich­tig. Wir ste­hen mit drei Punk­ten da, und das ist erst mal gut“, sag­te Ka­pi­tän Ju­li­an Drax­ler.

Vor of­fi­zi­ell 28 605 Zu­schau­ern schos­sen der Glad­ba­cher Tur­ni­er­neu­ling Lars St­indl (5. Mi­nu­te), Welt­meis­ter Drax­ler (44./Foul­elf­me­ter) und der star­ke Schal­ker Le­on Go­retz­ka (48.) den ver­dien­ten Sieg her­aus. In ei­ni­gen Mo­men­ten der Schwä­che er­laub­te das DFB-Team dem li­mi­tier­ten Asi­en­meis­ter aber auch das 1:1 durch Tom­my Ro­gic (41.) und das 2:3 durch To­mi Ju­ric (56.). Tor­wart Bernd Le­no patz­te so­wohl beim Dis­tanz­schuss von Ro­gic als auch vor dem Ab­stau­ber von Ju­ric. Löw ur­teil­te den­noch nach­sich­tig: „Der ers­te Schuss mit Voll­spann war nicht so leicht zu hal­ten. Den zwei­ten Ball könn­te er fest­hal­ten.“Der ein­ge­wech­sel­te Leip­zi­ger Ti­mo Wer­ner ver­pass­te spä­ter mit ei­nem Pfos­ten­schuss die mög­li­che Vor­ent­schei­dung zum 4:2 (75.). Ge­gen Chi­le, das sein Auf­takt­spiel ge­gen Ka­me­run 2:0 ge­won­nen hat­te, geht es prak­tisch schon um den Grup­pen­sieg. „Das wird ein Spiel auf ei­nem an­de­ren Le­vel“, sag­te Löw.

Die of­fen­si­ve Aus­rich­tung zeig­te ge­gen die Aus­tra­li­er so­fort Wir­kung. Der ers­te ge­fähr­li­che An­griff führ­te nach ei­ner se­hens­wer­ten Kom­bi­na­ti­on zum Füh­rungs­tref­fer. Ein­ge­lei­tet vom Le­ver­ku­se­ner Le­no über Jos­hua Kim­mich ging es sehr schnell über Go­retz­ka zu Ju­li­an Brandt, der auf dem rech­ten Flü­gel nach vor­ne stürm­te und klug zu­rück­spiel­te auf St­indl. Mit ei­nem über­leg­ten Schuss schloss der frü­he­re Karls­ru­her zu sei­nem ers­ten Län­der­spiel­tor ab. Nach dem frü­hen Tor ent­wi­ckel­te sich zu­nächst ein do­mi­nan­ter Auf­tritt des un­er­fah­re­nen Teams von Löw. Aus ei­ner 3-5-2-For­ma­ti­on her­aus gab es gu­te Kom­bi­na­tio­nen und gu­te Chan­cen, et­wa zwei­mal durch San­dro Wa­gner (16./23.). Brandt schei­ter­te am gu­ten aus­tra­li­schen Schluss­mann Ma­thew Ryan (27.). Spä­ter schli­chen sich Feh­ler ein. Nach ei­nem Ball­ver­lust von Drax­ler im Mit­tel­feld traf Ro­gic im zwei­ten Ver­such. Den wuch­tig ge­tre­te­nen Ball ließ Le­no ins Tor rut­schen.

Der zum Tur­nier-Ka­pi­tän aus­er­wähl­te Drax­ler über­nahm dann mit dem 100. Elf­me­ter-Tor in der deut­schen Län­der­spiel-His­to­rie Ver­ant­wor­tung. Go­retz­ka, der kurz nach der Pau­se zum 3:1 traf, war zu­vor von Mas­si­mo Luon­go ge­foult wor­den. Nach dem Wech­sel kam bei den Aus­tra­li­ern der frü­he­re Bun­des­li­gaPro­fi Rob­bie Kru­se zur Be­le­bung des An­griffs­spiels – was sich be­zahlt mach­te. Vor dem zwei­ten Ge­gen­tor ließ Le­no den Ball nach vor­ne ab­pral­len, so dass Ju­ric zum 3:2 traf. Der Treffer wur­de erst nach dem Vi­deo­be­weis we­gen des Ver­dachts auf ein Hand­spiel ge­ge­ben. Bei Chan­cen von Ja­mes Troi­si, Kru­se und Ju­ric konn­te sich am En­de auch Le­no noch et­was her­vor­tun.

Sta­tis­tik

Aus­tra­li­en: Ryan, De­ge­nek, Sains­bu­ry, Wright (46. Mi­nu­te Kru­se), Mil­li­gan, Mooy, Ro­gic (71. Troi­si), Le­ckie, Be­hich, Ju­ric (87. Ca­hill).

Deutsch­land: Le­no, Kim­mich, Musta­fi, Rüdiger, Hec­tor, Go­retz­ka, Ru­dy, Brandt (63. Sü­le), Drax­ler, St­indl (78. Can), Wa­gner (58. Wer­ner).

Schieds­rich­ter: Gei­ger (USA), Zu­schau­er: 28 605, To­re: 0:1 St­indl (5.), 1:1 Ro­gic (41.), 1:2 Drax­ler (44., Foul­elf­me­ter), 1:3 Go­retz­ka (48.), 2:3 Ju­ric (56.).

Gel­be Kar­ten: Sains­bu­ry – Go­retz­ka.

DIE AUFTAKTHÜRDE AUS­TRA­LI­EN hat die deut­sche Na­tio­nal­mann­schaft um Ka­pi­tän Ju­li­an Drax­ler (oben) ge­meis­tert. Ge­gen den Asi­en­meis­ter um Mark Mil­li­gan ge­lang ein 3:2-Er­folg. Fo­to: AFP

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.