Nord­ko­rea ist un­be­ein­druckt

Em­pö­rung über neu­en Ra­ke­ten­test / „Be­dro­hung für den Welt­frie­den“

Badische Neueste Nachrichten (Baden-Baden) - - POLITIK -

Seo­ul/To­kio (dpa). Nach der Ver­schär­fung der UN-Sank­tio­nen we­gen sei­nes jüngs­ten Atom­tests hat Nord­ko­rea er­neut ei­ne Ra­ke­te über Ja­pan hin­weg ge­feu­ert. Die Ra­ke­te flog nach An­ga­ben des süd­ko­rea­ni­schen Mi­li­tärs 3 700 Ki­lo­me­ter weit – die bis­her größ­te Flug­dis­tanz beim Test ei­ner mi­li­tä­ri­schen Ra­ke­te des Lan­des. Der Flug­kör­per stürz­te nach dem Flug über die nörd­li­che ja­pa­ni­sche In­sel Hok­kai­do in den Pa­zi­fik.

Der UN-Si­cher­heits­rat traf sich ges­tern Abend in New York zu ei­ner Dring­lich­keits­sit­zung. UN-Ge­ne­ral­se­kre­tär An­to­nio Gu­ter­res ver­ur­teil­te den Test scharf und rief die nord­ko­rea­ni­sche Füh­rung auf, sich an die UN-Re­so­lu­tio­nen zu hal­ten und zu ehr­li­chem Dia­log über nu­klea­re Abrüs­tung zu­rück­zu­keh­ren. Die USA, Ja­pan und Süd­ko­rea re­agier­ten em­pört und war­fen der Füh­rung in Pjöng­jang ei­ne er­neu­te Pro­vo­ka­ti­on und Be­dro­hung der Nach­bar­län­der vor. Süd­ko­reas Streit­kräf­te re­agier­ten mit ei­ner ei­ge­nen Ra­ke­ten­übung, bei der bal­lis­ti­sche Ra­ke­ten ins Ja­pa­ni­sche Meer ge­schos­sen wur­den.

Erst am Mon­tag hat­te der UN-Si­cher­heits­rat den sechs­ten und bis­her größ­ten Atom­test Nord­ko­reas vom 3. Sep­tem­ber mit neu­en Sank­tio­nen be­straft, oh­ne dass die­se je­doch ein von den USA ur­sprüng­lich ge­for­der­tes Ölem­bar­go um­fas­sen. Nord­ko­rea hat­te nach ei­ge­nen An­ga­ben ei­ne Was­ser­stoff­bom­be ge­tes­tet, mit der In­ter­kon­ti­nen­tal­ra­ke­ten be­stückt wer­den sol­len. Au­ßen­mi­nis­ter Sig­mar Ga­b­ri­el ver­ur­teil­te den Ra­ke­ten­test „auf das Schärfs­te“. „Das Re­gime in Pjöng­jang führt uns er­neut vor Au­gen, dass es ei­ne erns­te Be­dro­hung für den Welt­frie­den dar­stellt“, sag­te er in Ber­lin. „Die­ser Be­dro­hung müs­sen wir uns als Welt­ge­mein­schaft ent­schlos­sen und ein­deu­tig ent­ge­gen­stel­len.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.