Von „kif­fen­den Del­fi­nen“und be­trun­ke­nen Igeln

Der Karls­ru­her Bio­lo­ge Ma­rio Lud­wig hält für Ge­win­ner des BNN-Som­mer­rät­sels ei­nen ex­klu­si­ven Vor­trag

Badische Neueste Nachrichten (Ettlingen) - - SÜDWESTECHO - Von un­se­rem Re­dak­ti­ons­mit­glied Do­mi­nik Schnei­der

Karlsruhe. Tie­re dröh­nen sich ganz ger­ne mal zu. Man­che sind ab­so­lut trink­fest, an­de­re wer­den bei ex­zes­si­vem Al­ko­hol­kon­sum ziem­lich trä­ge und ab und an wird sich auch ein­fach mal ein Dro­gen­trip ge­gönnt – so als Flucht aus dem schnö­den Tier-All­tag.

Der Karls­ru­her Bio­lo­ge und Buch­au­tor Ma­rio Lud­wig ist Ex­per­te für die­se teils lus­ti­gen und hoch­in­ter­es­san­ten Ge­schich­ten. Für zahl­rei­che BNN-Som­mer­rät­sel­ge­win­ner hat der 60-Jäh­ri­ge im Neu­reu­ter Ver­lags­haus jetzt ei­nen ex­klu­si­ven Vor­trag zum The­ma „Dro­gen- und Al­ko­hol­miss­brauch im Tier­reich“ge­hal­ten. „Es war ein kurz­wei­li­ger Abend und Ma­rio Lud­wig weiß sei­ne Zu­hö­rer zu fes­seln“, mein­te Hans Boh­ner. Auch die an­de­ren Som­mer­rät­sel­ge­win­ner wa­ren von dem Vor­trag be­geis­tert: „Uns hat es su­per ge­fal­len“, sag­ten Jo­sef Hambsch und sei­ne Frau Ute uni­so­no. Die Mi­schung aus Hu­mor und wis­sen­schaft­li­chen Er­kennt­nis­sen fas­zi­nier­te die bei­den. Die „kif­fen­den Del­fi­ne“ha­ben es dem Paar be­son­ders an­ge­tan. Kein Wun­der, im­mer­hin mu­tet es schon ganz schön ku­ri­os an, wie Tümm­ler Ku­gel­fi­sche als Jo­int miss­brau­chen: „Die­se Fi­sche ent­hal­ten ei­ne hohe Kon­zen­tra­ti­on des Ner­ven­gifts Te­tro­do­to­xin, das bei Stress ab­ge­son­dert wird“, er­klär­te Lud­wig. Die Del­fi­ne hät­ten raus­ge­fun­den, dass, wenn sie nur ganz zart an den Ku­gel­fi­schen knab­bern, die Ab­ga­be des Ner­ven­gifts für sie be­rau­schend wirkt. „For­scher ha­ben Gro­ße Tümm­ler da­bei be­ob­ach­tet, wie sie ei­nen Ku­gel­fisch wie ei­nen Jo­int her­um­ge­hen lie­ßen. „Dem Ku­gel­fisch pas­siert da­bei nichts, er wird dann ein­fach wie­der fal­len ge­las­sen“, so Lud­wig. An­de­re Tie­re ha­ben ein hand­fes­tes Al­ko­hol­pro­blem. Da­zu zählt der eng­li­sche Igel. „Hob­by­gärt­ner stel­len, um Nackt­schne­cken zu fan­gen, Bier­fal­len auf“, er­zähl­te der Bio­lo­ge. Die Igel sei­en auf den Ge­schmack ge­kom­men und ge­nie­ßen die mit Bier voll­ge­so­ge­nen Schne­cken. „Stel­len Sie sich vor, Sie es­sen ei­ne zehn Ki­lo­gramm schwe­re Schnap­spra­li­ne“, sag­te Lud­wig in die Run­de und sorg­te da­mit für Er­hei­te­rung. Die Igel zö­gen sich nach dem Le­cker­bis­sen „to­tal blau“in ei­ne Ecke des Gar­tens zu­rück. Der ne­ga­ti­ve Ef­fekt da­bei ist, dass sie laut Lud­wig ver­ges­sen, sich ein­zu­rol­len. „So wer­den die Igel leich­te Beu­te für bei­spiels­wei­se Kat­zen.“Rich­ti­ge Con­nais­seu­re sind süd­afri­ka­ni­sche Pa­via­ne, die sich an den er­le­se­nen Trau­ben der dor­ti­gen Wein­ber­gen be­rau­schen. „Die Pa­via­ne ge­nie­ßen nur erst­klas­si­ge Trau­ben der Sor­ten Char­don­nay und Ca­ber­net Sau­vi­gnon.“

Aus­ge­spro­chen trink­fest hin­ge­gen sei­en die in Karlsruhe hei­mi­schen Sing­vö­gel. „Wä­ren Am­sel, Dros­sel, Fink und Star so groß wie wir Men­schen, könn­ten sie al­le acht Mi­nu­ten ei­ne Fla­sche Wein lee­ren, oh­ne be­trun­ken zu wer­den“, er­klärt Lud­wig. Grund da­für ist das En­zym Al­ko­hol­de­hy­dro­ge­na­se, das die Vö­gel in 14-fach hö­he­rer Kon­zen­tra­ti­on be­sit­zen als Men­schen. Der Al­ko­hol wird al­so schnel­ler ab­ge­baut.

Mi­schung aus Hu­mor und Wis­sen­schaft

FES­SELND UND UN­TER­HALT­SAM war der ex­klu­si­ve Vor­trag des Karls­ru­her Bio­lo­gen und Buch­au­tors Ma­rio Lud­wig zum The­ma „Dro­gen- und Al­ko­hol­miss­brauch im Tier­reich“vor zahl­rei­chen BNN-Som­mer­rät­sel­ge­win­nern im Ver­lags­haus in Neu­reut. Da­bei stell­te sich unter an­de­rem her­aus, dass süd­afri­ka­ni­sche Pa­via­ne aus­ge­spro­che­ne Wein­ken­ner sind. Fo­to: Ho­ra

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.