Dä­nen ju­beln in Du­blin

Skan­di­na­vi­er bu­chen in Ir­land das WM-Ti­cket / Erik­sen trifft drei­mal

Badische Neueste Nachrichten (Ettlingen) - - SPORT -

Du­blin (sid). Dä­ne­mark hat sich dank ei­ner Ga­la des neu­en Na­tio­nal­hel­den Chris­ti­an Erik­sen als 14. und letz­tes Team aus Eu­ro­pa für die WM-End­run­de 2018 in Russ­land qua­li­fi­ziert.

Die mit ei­ni­gen ak­tu­el­len und frü­he­ren Bun­des­li­ga­pro­fis ge­spick­te Mann­schaft von Trai­ner Age Ha­rei­de si­cher­te sich durch ein ver­dien­tes 5:1 (2:1) im Play­off-Rück­spiel in Du­blin ge­gen Ir­land das Ti­cket für das Welt­tur­nier im kom­men­den Som­mer (14. Ju­ni bis 15. Ju­li). Das Hin­spiel war in der ver­gan­ge­nen Wo­che tor­los aus­ge­gan­gen. Ein Ei­gen­tor von Cy­rus Chris­tie (29.), drei­mal Tot­ten­hamS­tar Erik­sen (32., 63., 74.) so­wie Nick­las Bendt­ner (90., Foul­elf­me­ter) mach­ten die fünf­te WM-Teil­nah­me von Da­nish Dy­na­mi­te per­fekt, die 2014 in Bra­si­li­en beim deut­schen Ti­tel­ge­winn nur Zu­schau­er wa­ren.

Sha­ne Duf­fy (6.) hat­te die Boys in Gre­en früh von de­ren vier­ter End­run­de-Teil­nah­me träu­men las­sen. Der Ab­wehr­spie­ler hat­te den Gast­ge­bern ei­nen Traum­start be­schert, als er nach ei­nem Feh­ler von Ni­co­lai Jör­gen­sen zum 1:0 ein­köpf­te und das mit 50 000 Zu­schau­ern aus­ver­kauf­te Avi­va Sta­di­um zum Be­ben brach­te. Be­flü­gelt von der frü­hen Füh­rung setz­te Ir­land die Gäs­te wei­ter un­ter Druck und hat­te durch Da­ryl Mur­phy in der 22. Mi­nu­te die Mög­lich­keit zum zwei­ten Tref­fer. Sie­ben Mi­nu­ten spä­ter hat­ten die Gast­ge­ber dann Pech, als Chris­tie den Ball bei ei­ner Ret­tungs­ak­ti­on über die ei­ge­ne Li­nie drück­te. Der ehe­ma­li­ge Glad­ba­cher Andre­as Chris­ten­sen hat­te zu­vor das Spiel­ge­rät an den Pfos­ten des iri­schen To­res ge­sto­chert. Die Gäs­te hat­ten sich von die­sem Schock noch nicht er­holt, als Erik­sen mit ei­nem Sonn­tags­schuss aus der Dis­tanz un­ter die Lat­te dem iri­schen Kee­per Dar­ren Ran­dolph kei­ne Chan­ce ließ.

Nach dem Sei­ten­wech­sel setz­te Ir­lands Te­am­ma­na­ger Mar­tin O’Neill al­les auf ei­ne Kar­te und ließ be­din­gungs­los stür­men. Die Dä­nen stan­den aber wie schon im Hin­spiel de­fen­siv sehr si­cher und lie­ßen kaum Tor­chan­cen der Gast­ge­ber zu. Die Iren kämpf­ten zwar wa­cker bis zum Schluss, der Traum von ih­rer ers­ten WMTeil­nah­me seit 2002 platz­te aber spä­tes­tens mit dem zwei­ten Tref­fer von Match­win­ner Erik­sen.

ÜBER­RA­GEN­DER MANN: Chris­ti­an Erik­sen schnür­te für Dä­ne­mark im Play-off-Rück­spiel ge­gen Ir­land ei­nen Drei­er­pack. Fo­to: imago

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.