„De Knolls“letz­te Eh­re

Badische Neueste Nachrichten (Hardt) - - SPORT -

Un­ter gro­ßer An­teil­nah­me ist Hans Schä­fer am Di­ens­tag in sei­ner Hei­mat­stadt Köln bei­ge­setzt wor­den. Die Trau­er­fei­er für den vor ei­ner Wo­che im Al­ter von 90 Jah­ren ge­stor­be­nen Fuß­ball-Welt­meis­ter von 1954 in der St.-Al­ber­tus-Magnus-Kir­che im Stadt­teil Lin­den­thal war ge­la­de­nen Gäs­ten vor­be­hal­ten.

BAP-Front­sän­ger Wolf­gang Nie­de­cken sang ge­mein­sam mit der Köl­ner Mun­d­art­band Bläck Fööss die Ti­tel „En uns­rem Vee­del“und „Ne Köl­sche Jung“. An­schlie­ßend er­folg­te die Bei­set­zung mit meh­re­ren hun­dert Trau­er­gäs­ten auf dem Köl­ner Süd­fried­hof. Zahl­rei­che Pro­mi­nen­te, Freun­de und Weg­ge­fähr­ten ga­ben Schä­fer, Spitz­na­me „de Knoll“, das letz­te Ge­leit, dar­un­ter die Spit­ze des DFB mit Prä­si­dent Rein­hard Gr­in­del, Kölns Prä­si­dent Werner Spin­ner, die Ex-Ma­na­ger Michael Mei­er und Andre­as Ret­tig so­wie FC-Vi­ze­prä­si­dent To­ni Schu­ma­cher. „Hans Schä­fer war ein sehr ehr­gei­zi­ger, wil­lens­star­ker und bo­den­stän­di­ger Mensch“, wür­dig­te Schu­ma­cher die Ver­eins­le­gen­de. „Wir ha­ben ei­ne gro­ße Per­sön­lich­keit und ei­nen be­son­de­ren Men­schen ver­lo­ren.“

Zum An­den­ken an Schä­fer soll die Köl­ner Süd­tri­bü­ne nach ihm be­nannt wer­den. „Zwei Na­men wer­den im­mer mit dem 1. FC Köln ver­bun­den sein: Franz Kre­mer und Hans Schä­fer“, sag­te Schu­ma­cher. „Des­we­gen wer­den wir der Stadt Köln vor­schla­gen, die Süd­kur­ve nach Hans Schä­fer zu be­nen­nen.“

Schä­fer ge­hör­te zur le­gen­dä­ren deut­schen Mann­schaft, die vor 63 Jah­ren mit dem 3:2-Fi­nal­sieg ge­gen Un­garn das „Wun­der von Bern“schaff­te. Der „Köl­sche Jung“, sei­ner­zeit ei­ner der bes­ten Links­au­ßen der Welt, spiel­te in sei­ner Kar­rie­re nur für den FC, mit dem er 1962 und 1964 deut­scher Meis­ter wur­de. dpa

EIN BILD ne­ben dem Sarg zeig­te Schä­fer als Meis­ter mit Köln. Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.