Prinz Phi­lip pri­va­ti­siert

96-jäh­ri­ger Ge­mahl der Queen ist zu mehr als 22 000 Ein­zel­auf­trit­ten ge­reist

Badische Neueste Nachrichten (Rastatt / Gaggenau) - - BLICK IN DIE WELT - Von un­se­rer Mit­ar­bei­te­rin Sil­via Ku­sid­lo

Lon­don. Ei­nen Ele­fan­ten im Zoo füt­tern, die neue Zen­tra­le von Scot­land Yard be­su­chen und mit US-Schau­spie­ler Tom Crui­se im Bucking­ham-Pa­last di­nie­ren. Der Ter­min­ka­len­der von Prinz Phi­lip ist ein bun­ter Mix und ziem­lich voll. Da­mit soll jetzt Schluss sein: Der Ehe­mann von Kö­ni­gin Eliz­a­beth II. geht in Ren­te – mit 96 Jah­ren. Sein letz­ter of­fi­zi­el­ler Auf­tritt wird am kom­men­den Mittwoch bei ei­ner Mi­li­tär­pa­ra­de der Roy­al Ma­ri­nes vor dem Bucking­hamPa­last in Lon­don sein.

Phi­lip be­en­de­te sei­nen ak­ti­ven Di­enst in der Ma­ri­ne be­reits in den 50er Jah­ren, als Eliz­a­beth Kö­ni­gin wur­de. Im ver­gan­ge­nen Mai hat­te der dienst­äl­tes­te Prinz­ge­mahl der bri­ti­schen Ge­schich­te an­ge­kün­digt, ab Herbst in den Ru­he­stand ge­hen zu wol­len. Seit Jahr­zehn­ten schrei­tet er bei of­fi­zi­el­len An­läs­sen ar­tig ein paar Schrit­te hin­ter der Queen her.

„Ich bin nur ei­ne ver­damm­te Amö­be“, soll er ein­mal ge­schimpft ha­ben. Vie­le Bri­ten sind fel­sen­fest da­von über­zeugt: Sie sitzt auf dem Thron und er ist zu Hau­se der Chef. Ein Hin­ter­tür­chen hat sich Phi­lip für den Ru­he­stand of­fen ge­hal­ten: Er möch­te hin und wie­der sei­ne Her­zens­da­me, mit der er fast 70 Jah­re ver­hei­ra­tet ist, bei of­fi­zi­el­len Ter­mi­nen be­glei­ten.

Phi­lip gilt als flei­ßig. An über 50 Ta­gen war er in die­sem Jahr schon in Amt und Wür­den un­ter­wegs. Da­mit liegt er klar hin­ter dem roya­len Spit­zen­rei­ter, sei­ner Toch­ter An­ne, die auf mehr als 100 Ta­ge kommt, aber vor sei­nen über 60 Jah­re jün­ge­ren En­keln Har­ry und Wil­li­am. Nach An­ga­ben der Zei­tung „Te­le­graph“reis­te Phi­lip ins­ge­samt zu über 22 000 Ein­zel­auf­trit­ten und hielt fast 5 500 Re­den. Er ist Schirm­herr von Hun­der­ten Or­ga­ni­sa­tio­nen.

Die jün­ge­ren Royals sol­len nun die Auf­ga­ben von Prinz Phi­lip über­neh­men und auch die Queen zu­neh­mend ent­las­ten, die auf dem Thron bleibt. Dies ist auch ein Grund da­für, dass Wil­li­am sei­nen Le­bens­mit­tel­punkt ganz nach Lon­don ver­legt. Feh­len wird so man­chem Phi­lips spe­zi­el­ler Hu­mor; er gilt als „Kö­nig des Faux­pas“. „Be­werft ihr euch im­mer noch ge­gen­sei­tig mit Spee­ren?“, frag­te er zum Bei­spiel ei­nen Ur­ein­woh­ner bei ei­ner Aus­tra­li­en-Rei­se.

IN DEN WOHLVERDIENTEN RU­HE­STAND tritt über­mor­gen of­fi­zi­ell Prinz Phi­lip. Er ist Schirm­herr von Hun­der­ten Or­ga­ni­sa­tio­nen. Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.