Auf höchs­tem Ni­veau

Hanf­mann in Gstaad erst fi­nal von Fo­gni­ni ge­stoppt

Badische Neueste Nachrichten (Rastatt / Gaggenau) - - SPORT -

Gstaad/Karls­ru­he (sog). Bei der Sie­ger­eh­rung im Roy-Emer­son-Sta­di­on über­mann­ten Yan­nick Hanf­mann dann die Emo­tio­nen. Nicht weil er das Fi­na­le des Ten­nis­tur­niers in Gstaad ges­tern mit 4:6, 5:7 ge­gen den Ita­lie­ner Fa­bio Fo­gni­ni ver­lo­ren hat­te, son­dern weil dem 25 Jah­re al­ten Pro­fi aus Karls­ru­he ver­gönnt war, erst­mals die Er­fah­rung ei­nes End­spiels auf ATPEbe­ne ge­macht zu ha­ben – bei sei­nem erst drit­ten Tur­nier auf ATP-Ebe­ne.

Mit trä­nen­er­stick­ter Stim­me dank­te Hanf­mann sei­nen kurz­fris­tig aus Rüppurr an­ge­reis­ten El­tern und sei­nem Team um Trai­ner Lars Ue­bel von der Ten­nis­ba­se Ober­ha­ching. „Es war ei­ne un­glaub­li­che Wo­che, es hat so viel Spaß ge­macht. Die At­mo­sphä­re auf dem Cen­ter Court ist un­be­schreib­lich. Es ist ein­zig­ar­tig, hier zu spie­len“, sag­te der Qua­li­fi­kant, der in sie­ben Ta­gen sechs Sie­ge ge­fei­ert hat­te. Nach ei­nem wei­te­ren Drei­satz­match ge­gen den Nie­der­län­der Ro­bin Haa­se, das er nach Ab­wehr von vier Match­bäl­len mit 3:6, 7:6 (8:6), 7:6 (7:4) ge­won­nen hat­te, fehl­te ihm im Fi­na­le die Ener­gie für ei­ne wei­te­re Sen­sa­ti­on ge­gen die Num­mer 31 der Welt­rang­lis­te.

Der beim TC Rüppurr groß ge­wor­de­ne Hanf­mann, der bis 2015 vier Jah­re für die Uni­ver­si­ty of Sou­thern Ca­li­for­nia in Los An­ge­les ge­spielt hat­te, er­hielt für sei­nen Bei­na­he-Gip­fel­sturm im Ber­ner Ober­land 45 265 Eu­ro, fast die Hälf­te der Ein­nah­men sei­ner bis­he­ri­gen Lauf­bahn. In der Welt­rang­lis­te ver­bes­sert er sich von Po­si­ti­on 170 auf 125. Im Mai in München hat­te er das Vier­tel­fi­na­le er­reicht, in Stutt­gart stand er da­nach im Ach­tel­fi­na­le. Al­le sei­ne vier Sie­ge im Haupt­feld der Swiss Open hat­te er in drei Sät­zen er­kämpft, ge­gen Fa­cun­do Bag­nis (Welt­rang­lis­te 109), Vor­jah­res­sie­ger Fe­li­cia­no Lopez (27), João Sou­sa (61) und ge­gen Haa­se (50).

Die End­spiel­teil­nah­me ha­be für ihn „die Welt be­deu­tet“, gab Hanf­mann zu: „Ich mag die Spiel­be­din­gun­gen in Gstaad. Die Hö­hen­la­ge kommt mei­nem Spiel ent­ge­gen. Die Bäl­le sprin­gen hoch ab.“

KEIN BANGER BLICK NACH OBEN: Yan­nick Hanf­mann hat beim tra­di­ti­ons­rei­chen Tur­nier in Gstaad das bes­te Ten­nis sei­ner Kar­rie­re ge­spielt. Fo­to: AFP

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.