ADAC will Stel­len strei­chen

Badische Neueste Nachrichten (Rastatt / Gaggenau) - - WIRTSCHAFT -

Mün­chen (dpa). Der ADAC will bis zu 400 Stel­len in sei­ner Münch­ner Zen­tra­le strei­chen und schließt da­bei Kün­di­gun­gen nicht aus. Die Be­leg­schaft wur­de ges­tern auf ei­ner Be­triebs­ver­samm­lung in­for­miert. „Die Kos­ten im Ver­ein stei­gen schnel­ler als die Ein­nah­men“, sag­te Ge­schäfts­füh­rer Alex­an­der Möl­ler. Ei­ne Er­hö­hung der Mit­glieds­bei­trä­ge hat der Au­to­club vor­erst aus­ge­schlos­sen.

Der ADAC hat 20 Mil­lio­nen Mit­glie­der. Der Groß­teil der Bei­trä­ge geht an die Re­gio­nal­clubs und in die ADACVer­si­che­run­gen, der Rest vor al­lem in die Pan­nen­hil­fe. „Wir müs­sen ef­fi­zi­en­ter und schnel­ler wer­den“, sag­te Möl­ler. Sonst dro­he 2020 ein struk­tu­rel­les De­fi­zit von 170 Mil­lio­nen Eu­ro. Der ADAC hat Nach­hol­be­darf bei der Di­gi­ta­li­sie­rung. Die Pan­nen­hil­fe kön­ne den Au­to­fah­rer heu­te nicht on­line in­for­mie­ren, wann der Hel­fer bei ihm ein­tref­fe, sag­te ein Spre­cher.

Der Club wer­de Res­sorts zu­sam­men­le­gen, Füh­rungs­po­si­tio­nen strei­chen, Sach­kos­ten kür­zen und in den nächs­ten drei Jah­ren 350 bis 400 Stel­len ab­bau­en, so Möl­ler.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.