Do­cu­men­ta-Fik­ti­on

Badische Neueste Nachrichten (Rastatt / Gaggenau) - - KULTUR -

Nach ei­ner Do­cu­men­ta ist vor ei­ner Do­cu­men­ta, lie­ße sich in Ab­wand­lung ei­ner Fuß­bal­ler­weis­heit über die Kas­se­ler Groß­aus­stel­lung sa­gen. Der spa­ni­sche Au­tor En­ri­que Vi­la-Ma­tas bringt die­se The­se ein we­nig ins Stol­pern. Denn er hat just in Hin­blick auf die nun en­den­de Do­cu­men­ta ei­nen Ro­man ver­fasst, der wie ei­ne nach­träg­li­che, eben­so aus­führ­li­che wie ein­läss­li­che, stel­len­wei­se hym­nenglei­che Re­zen­si­on der dO­CU­MEN­TA (13) des Jah­res 2012 an­mu­tet. Wie Vi­la-Ma­tas et­wa die Tanz-In­stal­la­ti­on „This Va­ria­ti­on“be­schreibt, die Ti­no Seghal in ei­nem to­tal dunk­len Raum in­sze­nier­te, lässt die ge­spens­ti­sche Si­tua­ti­on bei­na­he kör­per­lich nach­voll­zie­hen. Ähn­li­ches gilt für an­de­re Ar­bei­ten, dar­un­ter „Stu­dy for Strings“, ei­ne Klang­in­stal­la­ti­on am En­de von Gleis 10 des Kas­se­ler Haupt­bahn­hofs, mit der Su­san Phi­lipsz an den Ho­lo­caust er­in­ner­te. Die ei­gent­li­che Ro­man­hand­lung er­zählt, wie ein Schrift­stel­ler ein­ge­la­den wird, Teil der dO­CU­MEN­TA (13) zu sein: Er soll zu fes­ten Zei­ten in ei­nem China­lo­kal ab­seits der Stadt an ei­nem Tisch sit­zen und vor al­len Leu­ten schrift­stel­le­risch tä­tig sein. Ei­ne sol­che Ak­ti­on hät­te gut zum Kon­zept der da­ma­li­gen Schau ge­passt, so dass man un­will­kür­lich im Ka­ta­log nach­schaut, ob Vi­laMa­tas nicht et­wa bei der 13. Do­cu­men­ta mit­ge­wirkt hat und mit sei­nem Ro­man le­dig­lich ei­nen Er­fah­rungs­be­richt lie­fert. Aber nein: Al­les bis auf die Be­schrei­bun­gen der Kunst­bei­trä­ge ist, wie der Ti­tel an­kün­digt, „ei­ne Fik­ti­on“. -bl.

En­ri­que Vi­la-Ma­tas: Kassel – ei­ne Fik­ti­on. Aus dem Spa­ni­schen von Pe­tra Stri­en. Die an­de­re Bi­b­lio­thek, Band 388. 356 Sei­ten, 42 Eu­ro.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.