Der Mut zum ge­mein­schaft­li­chen Tei­len

bauelement+technik - - UNTERNEHMEN + MÄRKTE -

Un­ter dem Mot­to da­r­e2s­ha­re (Trau dich zu tei­len) po­si­tio­nier­te sich Jeld-Wen mit sei­nen Kils­gaard, Da­na und Kell­pax als Teil ei­ner län­der­über­grei­fen­den Tü­ren- Com­mu­ni­ty auf der BAU 2017. „Zu­sam­men mit Hand­werk, Han­del, In­dus­trie, Ar­chi­tek­tur, In­ves­to­ren und pri- va­ten Bau­her­ren ha­ben wir in den ver­gan­ge­nen Ta­gen in Mün­chen das vor­her aus­ge­ru­fe­ne Ziel ver­folgt, durch das ge­mein­schaft­li­che Tei­len von Ide­en und Er­fah­run­gen un­se­re ge­mein­sa­men Er­folgs­aus­sich­ten über­durch­schnitt­lich zu stei­gern“, er­läu­ter­te Mar­kus Hütt, CEO Zen­tral­eu­ro­pa. Als Haupt­mar­ke des Un­ter­neh­mens prä­sen­tier­te Jeld-Wen the­ma­tisch struk­tu­rier­te Lö­sun­gen für die wich­tigs­ten An­wen­dungs­ge­bie­te des Sor­ti­ments. Ne­ben der Fort­set­zung der Tür­lö­sung „Q 45“in Form ei­ner ab­schließ­ba­ren Lö­sung über die Vor­stel­lung ver­schie­de­ner struk­tu­rier­ter Re­pro-Ober­flä­chen so­wie ei­nes neu­en „Ul­tra“-Weiß bis hin zu in­no­va­ti­ven, neu­en Tür­kon­zep­ten reich­te das Spek­trum. Bei zwei Mo­del­len ga­ben sich die Mes­se­be­su­cher sprich­wört­lich die Klin­ke in die Hand: „Ca­ris­ma“ist ei­ne In­nen­tür mit voll­flä­chig ge­präg­ter 3D-Ober­flä­che in or­ga­ni­scher Fa­ser- be­zie­hungs­wei­se Wel­len­op­tik (klei­nes Fo­to). Das neue Mo­dell „Pla­nar“( gro­ßes Fo­to) ver­fügt zum ei­nen über ei­nen ex­tra brei­ten Tür­falz, der die Zar­gen­be­klei­dung über­deckt, wo­durch sie auf­grund der nicht sicht­ba­ren Be­fes­ti­gung schein­bar vor der Wand schwebt. Zum an­de­ren sind die Spe­zi­al­bän­der der Tür so kon­stru­iert, dass sie kom­pa­ti­bel mit der weit­ver­brei­te­ten Band­auf­nah­me „V8600“sind. Da­durch lässt sie sich oh­ne Re­no­vie­rungs­maß­nah­men bei Stahl­zar­gen ein­set­zen. Die Pre­mium­mar­ke Da­na bot ne­ben der Schie­be­tür „In­si­de“mit Au­to­ma­ti­k­an­trieb in Low-Ener­gy-Aus­füh­rung un­ter­schied­li­che, flä­chen­bün­di­ge Lö­sun­gen, zum Bei­spiel die Zar­gen­sys­te­me „Kon­text“und „Pla­no“. Kils­gaard prä­sen­tier­te den „Typ 422-L“, ein über­gangs­lo­ses, mi­ni­ma­lis­ti­sches und da­mit flä­chen­bün­di­ges Tü­r­ele­ment mit ei­ner längs ver­lau­fen­den, schwarz la­ckier­ten Griff­mul­de. Das Mo­dell wird als Set in nur ei­nem Pack­stück ver­kauft.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.