Zum drit­ten Mal über Plan

baustoffmarkt - - Industrie -

Die dä­ni­sche Un­ter­neh­mens­grup­pe H+H In­ter­na­tio­nal er­ziel­te 2016 als Spe­zia­list für Po­ren­be­ton ei­nen Um­satz von über 216 Mil­lio­nen Eu­ro. Gleich­zei­tig ha­be sie die selbst ge­setz­ten Zie­le hin­sicht­lich Um­satz und Er­trag zum drit­ten Mal in Fol­ge über­trof­fen, bi­lan­zier­te CEO Micha­el An­der­sen.

„Die so­li­de Ar­beit al­ler H+H Län­der­ge­sell­schaf­ten ge­stat­tet es, dass wir 2017 mit über 16 Mil­lio­nen Eu­ro dop­pelt so viel in­ves­tie­ren kön­nen wie zum Bei­spiel 2015“, er­klär­te er wei­ter. „Die ge­plan­ten In­ves­ti­tio­nen wer­den uns da­bei hel­fen, das or­ga­ni­sche Wachs­tum der zu­rück­lie­gen­den drei Jah­re fort­zu­schrei­ben.“

Mit den Er­geb­nis­sen des Ge­schäfts­jah­res 2016 we­ni­ger zu­frie­den zeig­te sich Heinz-Ja­kob Hol­land, Ge­schäfts­füh­rer von H+H Deutsch­land mit Sitz in Wit­ten­born: „Man muss un­um­wun­den zu­ge­ben, dass wir auf­grund des im in­ter­na­tio­na­len Ver­gleich un­er­freu­lich nied­ri­gen Prei­ses für Po­ren­be­ton in Deutsch­land den ge­rings­ten Bei­trag zur gu­ten Ent­wick­lung der Grup­pe leis­ten. Nach wie vor wer­den in Deutsch­land an- ders als in den meis­ten an­de­ren eu­ro­päi­schen Län­dern Po­ren­be­ton­stei­ne nicht an­ge­mes­sen be­zahlt“, so sein Ur­teil. „Die Bran­che als Gan­zes hat hier vor Jah­ren die Wei­chen falsch ge­stellt. Ei­ne Kor­rek­tur der Feh­ler in der Ver­gan­gen­heit ist nun müh­sam und ver­langt ei­nen lan­gen Atem.“ Toch­ter­ge­sell­schaf­ten mit ei­ge­ner Pro­duk­ti­on fin­den sich in Deutsch­land, Groß­bri­tan­ni­en, Po­len und Russ­land. Ver­triebs­ge­sell­schaf­ten exis­tie­ren dar­über hin­aus in Dä­ne­mark, Schwe­den und in den Be­ne­lux­län­dern. Welt­weit be­schäf­tigt die Grup­pe rund 1 200 Mit­ar­bei­ter.

FO­TO: H+H

Nicht zu­frie­den mit dem Bei­trag der deut­schen Toch­ter­ge­sell­schaft zum Er­geb­nis der Mut­ter­ge­sell­schaft ist Heinz-Ja­kob Hol­land, Ge­schäfts­füh­rer von H+H Deutsch­land: „Man muss un­um­wun­den zu­ge­ben, dass wir auf­grund des im in­ter­na­tio­na­len Ver­gleich un­er­freu­lich nied­ri­gen Prei­ses für Po­ren­be­ton in Deutsch­land den ge­rings­ten Bei­trag zur gu­ten Ent­wick­lung der Grup­pe leis­ten.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.