Die Eu­ro­bau­stoff fei­ert das bes­te Quar­tals­er­geb­nis seit Grün­dung

baustoffmarkt - - Trend + Meinung -

Der zen­tral­fak­tu­rier­te Ein­kauf­s­um­satz der Eu­ro­bau­stoff ist im ers­ten Quar­tal 2017 nach Ko­ope­ra­ti­ons­an­ga­ben im Vor­jah­res­ver­gleich um 8,8 Pro­zent an­ge­stie­gen. Nach of­fen­bar eher durch­wach­se­nen Er­geb­nis­sen zu Jah­res­be­ginn hat ein deut­li­ches Plus im März (+19 Pro­zent) da­für ge­sorgt, dass die Eu­ro­bau­stoff jetzt „das bes­te Quar­tal seit Grün­dung“fei­ert.

„Wir wis­sen“, re­la­ti­viert der Vor­sit­zen­de der Ge­schäfts­füh­rung, Ul­rich Wolf, „dass die­se Zah­len nicht dem Ein­kauf, son­dern der Ver­triebs­leis­tung un­se­rer Ge­sell­schaf­ter in der Re­gi­on zu ver­dan­ken sind. Um sie vor Ort be- stens un­ter­stüt­zen zu kön­nen, ha­ben wir in Bad Nau­heim und Karls­ru­he vor Jah­ren un­se­ren Di­enst­leis­tungs­cam­pus auf­ge­baut und per­ma­nent wei­ter­ent­wi­ckelt.“

Die Be­rei­che Hoch­bau, Dach und Fas­sa­de, Tro­cken­bau und Dämm­stof­fe la­gen im März mit je­weils mehr als 20 Pro­zent über den Vor­jah­res­wer­ten, der Be­reich Tief- und GaLa­bau so­gar mit mehr als 29 Pro­zent. Der für die Wa­re ver­ant­wort­li­che Ge­schäfts­füh­rer Hart­mut Möl­ler führt die er­folg­rei­che Ent­wick­lung nicht nur auf die Hoch­wet­ter­la­ge zu­rück. „Na­tür­lich spielt sie ei­ne ent­schei­den­de Rol­le im Gar­ten- und Land­schafts­bau“, sagt er. „Doch sind vor al­lem un­se­re Spe­zia­lis­ten dank der Ver­triebs­kon­zep­te, mo­der­ner Aus­stel­lun­gen und kon­se­quen­ten Mar­ke­ting­maß­nah­men bes­tens auf­ge­stellt, die Frei­luft­sai­son op­ti­mal zu nut­zen und selbst au­ßer­ge­wöhn­li­che An­for­de­run­gen ad hoc zu leis­ten.“

Dass im­mer mehr Ge­sell­schaf­ter das Ge­schäfts­feld GaLa­bau für sich ent­deck­ten, sei auch in den Zen­tral­la­gern re­gis­triert wor­den. „Wir sind mit den Ver­ant­wort­li­chen mehr denn je im Ge­spräch, um den Aus­tausch zu­guns­ten un­se­rer Fach­händ­ler zu in­ten­si­vie­ren“, sagt Möl­ler. Früch­te tra­gen könn­te die ge­mein­schaft­li­che Vor­ge­hens­wei­se so­wohl im Ver­trieb als auch im Ein­kauf al­ler­dings nur „dank kon­se­quent ge­schul­ter Fach­kräf­te, die ne­ben gut ge­füll­ten Auf­trags­bü­chern und gut ge­laun­ten In­ves­to­ren das letz­te Glied der Ket­te sind“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.