Sehn­sucht nach dem Meis­ter

Die Ab­schaf­fung der Meis­ter­pflicht für Flie­sen­le­ger und an­de­re Hand­werks­be­ru­fe be­zeich­nen die IG Bau und der Fach­ver­band Flie­sen und Na­tur­stein im Zen­tral­ver­band des Deut­schen Bau­ge­wer­bes als „fa­ta­len Feh­ler“. Die In­ter­es­sen­ver­tre­ter hof­fen, dass sich nac

baustoffmarkt - - Wirtschaft + Bau - TEXT UND IN­TER­VIEW: STE­FAN BARTELS

Mehr Wett­be­werb und Un­ter­neh­mens­grün­dun­gen, we­ni­ger Bü­ro­kra­tie: Das wa­ren die mit der Re­form der Hand­werks­ord­nung im Jahr 2004 ver­knüpf­ten po­li­ti­schen Zie­le. Die Meis­ter­pflicht wur­de da­mals in 53 Be­ru­fen ab­ge­schafft. Nur noch 41 Ge­wer­ke brau­chen seit­dem ei­nen Meis­ter, um ei­nen Be­trieb grün­den zu kön­nen. In Zei­ten ho­her Ar­beits­lo­sig­keit soll­ten mehr Men­schen den Weg in die Selbst­stän­dig­keit fin­den, so die Idee.

Tat­säch­lich brach nach der Ab­schaf­fung der Meis­ter­pflicht ein re­gel­rech­tes Grün­der­fie­ber aus: Bin­nen ei­nes Jah­res er­höh­te sich die An­zahl der ein­ge­tra­ge­nen Be­trie­be um mehr als 40 000. Be­son­ders star­ke Zu­nah­men gab es im Flie­sen-, Plat­ten und Mo­sa­ik­le­ger-Ge­wer­be oder auch bei den Par­kett- und Estrich­le­gern. Al­ler­dings wur­de schnell auch deut­lich, dass die Li­be­ra­li­sie­rung des Ar­beits­markts nicht nur zu den ge­wünsch- ten Ef­fek­ten führ­te: Ei­ner­seits san­ken die Aus­bil­dungs­zah­len ekla­tant, an­de­rer­seits ex­plo­dier­te die An­zahl der Schä­den, die of­fen­sicht­lich auf die man­gel­haf­te Qua­li­fi­ka­ti­on vie­ler Ver­ar­bei­ter zu­rück­ge­füh­ren sind.

Aus die­sem Grund set­zen sich ver­schie­de­ne Ver­bän­de schon seit Jah­ren da­für ein, die Meis­ter­pflicht wie­der ein­zu­füh­ren. Den jüngs­ten Ver­such ha­ben nun die In­dus­trie­ge­werk­schaft Bau­en-Agrar-Um­welt und der Fach­ver­band Flie­sen und Na­tur­stein im Zen­tral­ver­band des Deut­schen Bau­ge­wer­bes un­ter­nom­men. Sie for­dern die Wie­der­auf­nah­me des Flie­sen-, Plat­ten- und Mo­sa­ik­le­ger­hand­werks, des Be­ton­stein- und Ter­raz­zo­her­stel­ler- so­wie des Estrich­le­ger­hand­werks in die An­la­ge A der Hand­werks­ord­nung. Im Vor­feld der dies­jäh­ri­gen Bun­des­tags­wahl hof­fen sie auf Ge­hör und ent­spre­chen­de po­li­ti­sche Ab­sichts­er­klä­run­gen. Wir ha- ben da­zu mit Karl-Hans Kör­ner, Vor­sit­zen­der des Fach­ver­ban­des Flie­sen und Na­tur­stein, ge­spro­chen:

Herr Kör­ner, die Ab­schaf­fung der Meis­ter­pflicht be­zeich­nen Sie als „Feh­ler mit fa­ta­len Fol­gen“. An­ge­nom­men, die Meis­ter­pflicht kommt nun kurz­fris­tig zu­rück. Wä­re da­mit wie­der al­les im Lot oder ist der Scha­den zu groß, um ihn nach­hal­tig zu re­pa­rie­ren?

Der Scha­den ist na­tür­lich groß, das Image des Flie­sen­le­gers hat ge­lit­ten. Wir ha­ben un­glaub­lich vie­le Fäl­le von man­gel­haf­ter Aus­füh­rung, bei de­nen un­se­re Sach­ver­stän­di­gen ein­ge­schal­tet wer­den. Aber: Rund 20 Pro­zent der so­ge­nann­ten Ein-Mann-Be­trie­be, die sich als Flie­sen­le­ger in die Hand­werks­rol­le ein­tra­gen las­sen, ge­hen im Lauf ei­nes Jah­res wie­der vom Markt, weil sich das Ge­schäfts­mo­dell mit

Dum­ping-Prei­sen am En­de doch nicht rech­net. Das heißt, im Lau­fe der Jah­re wür­de ei­ne Markt­be­rei­ni­gung ein­tre­ten. Und vor al­lem aber kä­men kei­ne neu­en nicht-qua­li­fi­zier­ten Be­trie­be mehr hin­zu. Auch ein wei­te­res Pro­blem, das der ge­sam­ten Bau­wirt­schaft Sor­gen be­rei­tet, wä­re leich­ter zu lö­sen: Denn heu­te stel­len wir ja fest, dass auf den Bau­stel­len vie­le Schein­selbst­stän­di­ge in Ko­lon­nen ar­bei­ten und al­les ma­chen, nur kei­ne Flie­sen ver­le­gen. Die­se Form der il­le­ga­len Be­schäf­ti­gung könn­te mit der Wie­der­ein­füh­rung der Meis­ter­pflicht im Flie­sen­le­ger­hand­werk ein­ge­dämmt wer­den.

Wie sehr ha­ben das An­se­hen und das Image des Be­rufs­stan­des nach Ih­rer An­sicht un­ter der Ab­schaf­fung der Meis­ter­pflicht ge­lit­ten?

Die Zah­len der Aus­zu­bil­den­den und die Zahl der Meis­ter­schü­ler spre­chen ei­ne deut­li­che Spra­che: Die Zahl der Lehr­lin­ge ist von 3 029 Aus­zu­bil­den­den im Jahr 2004 auf 2 209 im Jahr 2015 ge­sun­ken. Gra­vie­ren­der ist die Ent­wick­lung bei der Zahl der Meis­ter­prü­fun­gen, die in die­sem Zei­t­raum von 423 auf nur noch 114 be­stan­de­ne Prü­fun­gen zu­rück­ge­gan- gen ist. Wenn die Meis­ter­be­trie­be aus­ster­ben, wird nie­mand mehr in der La­ge sein, das Hand­werk mit sei­nem Fach­wis­sen und sei­nem gro­ßen Know-how wei­ter­zu­ge­ben.

Der Bau­stoff-Fach­han­del be­klagt die sin­ken­de Qua­li­fi­ka­ti­on vie­ler Ver­ar­bei­ter. Was kann der Han­del tun, um die­ser Pro­ble­ma­tik zu be­geg­nen?

Die ein­zel­nen Bau­stoff-Fach­händ­ler kön­nen zu­nächst ein­mal we­nig ma­chen. Aber der Fach­han­del kann sich auf un­se­re Sei­te stel­len und uns in un­se­rem Be­mü­hen um die Wie­der­ein­füh­rung der Meis­ter­pflicht im Flie­sen­le­ger­hand­werk un­ter­stüt­zen.

Be­fürch­ten Sie, dass die Qua­li­tät der Bau­leis­tun­gen in Deutsch­land durch die Zu­nah­me der Ein-Man­nBe­trie­be wei­ter deut­lich ab­neh­men wird?

Na klar, das wird so sein. Wenn es im­mer we­ni­ger Meis­ter­be­trie­be mit aus­ge­bil­de­ten und gut qua­li­fi­zier­ten Mit­ar­bei­tern ge­ben wird, da­für aber im­mer mehr So­lo-Selbst­stän­di­ge oh­ne Aus­bil­dung, wird sich die Spi­ra­le wei­ter nach un­ten dre­hen.

Wie kann die­ser Ent­wick­lung un­ab­hän­gig von der Wie­der­ein­füh­rung der Meis­ter­pflicht Ein­halt ge­bo­ten wer­den?

In ei­nem ers­ten Schritt soll­ten die Hand­werks­kam­mern bei der Ein­tra­gung in die Hand­werks­rol­le über­prü­fen, ob es sich tat­säch­lich um ei­ne re­el­le Fir­men­grün­dung han­delt. Wir spre­chen ja jun­gen Flie­sen­le­gern nicht das Recht ab, sich selbst­stän­dig zu ma­chen und al­lei­ne an­zu­fan­gen. Wenn aber of­fen­kun­dig ist, dass mehr als 50 Ein-Mann-Be­trie­be un­ter ei­ner ein­zi­gen Adres­se ein­ge­tra­gen wer­den, soll­te über­prüft wer­den, ob es an die­ser Stel­le mit rech­ten Din­gen zu­geht. Dar­über hin­aus müss­te schon bei der Ein­tra­gung kon­trol­liert wer­den, ob ei­ne Kran­ken­ver­si­che­rung be­steht. Wir un­ter­stüt­zen auch die Vor­schlä­ge für ei­ne Ren­ten­ver­si­che­rungs­pflicht für Selbst­stän­di­ge, wie sie zur­zeit in der Po­li­tik dis­ku­tiert wird.

Ha­ben Sie den Ein­druck, dass die Po­li­tik die Pro­ble­ma­tik über­haupt über­blickt und ent­spre­chend han­deln wird?

Wir ha­ben schon den Ein­druck, dass das The­ma in der Po­li­tik an­ge­kom­men ist. Der Be­schluss der MIT, der Mit­tel­stands­ver­ei­ni­gung von CDU und CSU, zur Wie­der­ein­füh­rung der Meis­ter­pflicht und des­sen Ver­an­ke­rung im Wahl­pro­gramm der CDU spricht da­für. Aber wir wis­sen auch, dass Par­tei­tags­be­schlüs­se noch kein Re­gie­rungs­han­deln sind. Hier gilt es nach der Bun­des­tags­wahl wei­ter am Ball zu blei­ben.

FO­TO: PIXABAY

Nach dem Weg­fall der Meis­ter­pflicht häu­fen sich Bau­schä­den.

FO­TO: ZDB/REI­NER ZENSEN

Karl-Hans Kör­ner.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.