Mo­dell­pro­jek­te ge­sucht

baustoffpraxis - - BRANCHEN-NEWS -

Das Sen­ti­nel Haus In­sti­tut und der TÜV Rhein­land su­chen bun­des­weit Ob­jek­te für ge­prüft ge­sun­de Holz­bau­pro­jek­te und Dach­aus­bau­ten be­zie­hungs­wei­se Dach­auf­sto­ckun­gen. In­iti­iert von den An­bie­tern Pro Cli­ma, Rock­wool und Ro­to so­wie un­ter Be­tei­li­gung des Holz­werk­stoff­her­stel­lers Swiss Kro­no soll in den Mo­dell­pro­jek­ten ein in­te­grier­tes Kon­zept zur ge­sund­heit­li­chen Qua­li­täts­si­che­rung in Holz­bau­wei­se prak­ti­ziert wer­den. Will­kom­men sind al­le ty­pi­schen Pro­jek­te, die das Leis­tungs­spek­trum des Holz­baus auf­zei­gen. Hier­zu ge­hö­ren ne­ben Neu­bau­ten auch Mo­der­ni­sie­rungs- und Auf­sto­ckungs­pro­jek­te.

Sen­ti­nel steu­ert und lei­tet das For­schungs- und Mo­dell­pro­jekt. Die mess­tech­ni­sche Be­glei­tung über­nimmt der TÜV Rhein­land, mit dem das In­sti­tut eng zu­sam­men­ar­bei­tet. Grund­la­ge sind die öf­fent­li­chen Kri­te­ri­en des Sen­ti­nel Haus In­sti­tuts und TÜV Rhein­land, die un­ter an­de­rem die Vor­ga­ben des Um­welt­bun­des­am­tes für die Qua­li­tät der In­nen­raum­luft be­inhal­ten. Ge­sucht sind in Pla­nung be­find­li­che Pro­jek­te, die kurz vor der Um­set­zung ste­hen, aber noch of­fen hin­sicht­lich der Ma­te­ri­al­aus­wahl sind. Dies kön­nen so­wohl Ein­fa­mi­li­en­häu­ser als auch mehr­ge­schos­si­ge Wohn­bau­ten sein, die in Holz­bau­wei­se er­stellt be­zie­hungs­wei­se de­ren Dach­ge­schos­se auf­ge­stockt oder aus­ge­baut wer­den.

Die Prä­sen­ta­ti­on ers­ter Er­geb­nis­se ist für die BAU 2017 vor­ge­se­hen. Vor­bild für die Pro­jek­te sind der ge­prüft raum­ge­sun­de Auf­bau ei­nes Schrägd­achs so­wie das Pro­jekt „Ge­sun­der Le­bens­raum Schu­le“, das vom Sen­ti­nel Haus In­sti­tut und TÜV Rhein­land seit 2015 durch­ge­führt wird. An­fra­gen nimmt An­na Vee­sern (vee­ser@sen­ti­nel-haus.eu) ent­ge­gen. 4/ 2016 Die Pla­nung von Bau­vor­ha­ben wird dank zahl­rei­cher Auf­la­gen und Vor­ga­ben im­mer kom­ple­xer. Spe­zi­ell ab­ge­stimm­te Soft­warePro­gram­me kön­nen Fach­pla­nern und Ar­chi­tek­ten hier ei­ne gro­ße Un­ter­stüt­zung sein.

Zu die­sem Zweck prä­sen­tiert die Uni­por-Grup­pe in Zu­sam­men­ar­beit mit der Ar­beits­ge­mein­schaft Mau­er­zie­gel jetzt ei­ne neue Nach­weis-Soft­ware. De­ren neue Mo­du­le bie­ten zu­ver­läs­si­ge Hil­fe bei der Pla­nung von Mau­er­werks­bau­ten und de­cken da­bei her­stel­ler­über­grei­fend al­le Pro­duk­te der deut­schen Hin­ter­mau­er­zie­gel-In­dus­trie ab. „Die Soft­ware ist be­son­ders nut­zer­freund­lich“, er­läu­tert Uni­porGe­schäfts­füh­rer Dr. Tho­mas Fehl­ha­ber. „Not­wen­di­ge Da­ten las­sen sich ein­fach und di­rekt im Kun­den­ge­spräch – per Lap­top oder Ta­blet – auf­neh­men. Das er­laubt ei­ne di­rek­te An­zei­ge vor Ort.“Das Mo­dul „ Ener­gie 20.20“er­mög­licht da­bei die kom­plet­te Nach­weis­füh­rung für Be­darfs- und Ver­brauchs­aus­wei­se nach den Vor­ga­ben der ak­tu­el­len Ener­gie­ein­spar­ver­ord­nung 2016, KfW-Nach­weis­ver­fah­ren in­klu­si­ve KfW-Schnitt­stel­le und dem EEWär­meG. Zu­sätz­lich be­steht mit der Sof­wa­re die Mög­lich­keit, Al­le Mo­du­le der Soft­ware kön­nen ab so­fort über ein On­li­nePor­tal her­un­ter­ge­la­den und 30 Ta­ge kos­ten­frei ge­tes­tet wer­den. Den Zu­gang da­zu gibt es auf der In­ter­net­sei­te der Mün­che­ner Uni­por-Grup­pe in der Ru­brik „Ser­vice“.

Das Mo­dul „Schall 4.0“kos­tet für zwei Jah­re 60 EUR in­klu­si­ve al­ler Up­dates. Beim Mo­dul „Ener­gie 20.20“für den Nach­weis von Wohn­ge­bäu­den be­trägt der Preis 299 EUR pro Jahr. Die bei­den Mo­du­le „Ener­gie 20.20 + Ener­gie Desk­top“zum Nach­weis von Wohn- und Nicht­w­ohn­ge­bäu­den (ge­mäß DIN V 18599) sind in Kom­bi­na­ti­on für jähr­lich 349 EUR er­hält­lich.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.