An­wen­der­be­richt

Ein Her­stel­ler von Na­tur­arz­nei­en hat für sei­ne Be­schäf­tig­ten ei­ne licht­durch­flu­te­te Kan­ti­ne ge­baut

baustoffpraxis - - EDITORIAL -

Ob­wohl der Bau­grund we­der durch­drü­cken­des Grund­was­ser noch durch stau­en­des Si­cker­was­ser be­las­tet war, ent­schied sich der Bau­herr des Ein­fa­mi­li­en­hau­ses für ei­nen Kel­ler aus Be­ton­fer­tig­tei­len. Er soll nicht nur zu­sätz­li­chen Nutz­raum bie­ten, son­dern auch lang­fris­tig zur Wert­stei­ge­rung des Hau­ses bei­tra­gen. Ent­spre­chend gro­ßen Wert leg­te der Bau­herr des­halb auf ei­ne be­son­ders ef­fek­ti­ve Ab­dich­tung und wirk­sa­me Wär­me­däm­mung. Der Bau­un­ter­neh­mer emp­fahl ei­nen Fer­tig­kel­ler mit Bo­den­plat­te und Kel­ler­wän­den aus was­se­r­un­durch­läs­si­gem Be­ton. Sie bil­den ei­ne dich­te Wan­ne, mit der das Haus lang­fris­tig vor ein­drin­gen­dem Grund­was­ser ge­schützt ist. Für die klas­si­sche Bau­werks­ab­dich­tung setz­te er an­schlie­ßend die lö­sungs­mit­tel­freie, mul­ti­funk­tio­na­le Re­ak­tiv­ab­dich­tung „RD 1 Uni­ver­sal“ein.

An­ge­sichts des en­gen Zeit- und Kos­ten­rah­mens wur­de das Pro­dukt im Spritz­ver­fah­ren auf­ge­tra­gen. Nach ein­fa­chem Vor­näs­sen des Un­ter­grunds wur­de Bo­ta­ment RD 1 Uni­ver­sal oh­ne zu­sätz­li­che Grun­die­rung auf die Wän­de aus Be­ton­fer­tig­tei­len auf­ge­tra­gen. Da der ma­schi­nel­le Auf­trag ei­ne hö­he­re Ver­kral­lung der Ab­dich­tung auf dem Un­ter­grund be­wirk­te, ent­fiel die bei ma­nu­el­ler Ver­ar­bei­tung not­wen­di­ge Kratz­spach­te­lung. Der Auf­trag der Ho­ri­zon­tal­ab­dich­tung er­folg­te in zwei La­gen frisch in frisch im Kreuz­gang. Durch ei­ne spe­zi­fi­sche Zu­sam­men- set­zung der Ab­dich­tung hat die­se laut Her­stel­ler ei­ne ho­he Riss­über­brü­ckung. Da der Fa­ser­an­teil hoch ist, sei das Ma­te­ri­al zu­gleich we­sent­lich stand­fes­ter als zwei­kom­po­nen­ti­ge Pro­duk­te, so dass beim Sprit­zen we­der Lauf­spu­ren noch Trop­fen­bil­dun­gen auf­tre­ten wür­den. Mit 0,6 bis 0,8 bar För­der­druck und ei­ner Sechs­mil­li­me­ter­dü­se konn­te ei­ne Flä­chen­leis­tun­gen zwi­schen 45 und 60 Qua­drat­me­ter pro St­un­de er­zielt wer­den. Bin­nen zwei St­un­den war die über 100 Qua­drat­me­ter gro­ße Ab­dich­tung al­ler erd­be­rühr­ten Bau­tei­le des Neu­baus fer­tig­ge­stellt.

Der Auf­trag der Ho­ri­zon­tal­ab­dich­tung er­folg­te in zwei La­gen frisch in frisch im Kreuz­gang.

FO­TOS: BO­TA­MENT

Die Ab­dich­tung ist ge­brauchs­fer­tig und muss nach dem Öff­nen und in den Ma­te­ri­al­be­häl­ter der Pe­ris­tal­tik­pum­pe ge­füllt wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.