Hirsch lan­det bei Wild­un­fall auf dem Fah­rer­sitz

Bergische Morgenpost Hueckeswagen - - PANORAMA -

KÖS­SEN (dpa) Ein Hirsch ist ei­nem Mann in Ti­rol plötz­lich vor das Au­to ge­sprun­gen, durch­schlug die Wind­schutz­schei­be und lan­de­te auf dem Fah­rer­sitz. Der Va­ter und sein Sohn aus Bay­ern wa­ren mit ih­rem Wa­gen auf dem Weg zu ei­ner Ski­pis­te, als ges­tern das Un­glück bei Kös­sen na­he der deutsch-ös­ter­rei­chi­schen Gren­ze pas­sier­te. „Es gibt auf der Stre­cke vie­le Wild­un­fäl­le, aber so et­was ha­ben wir noch nie ge­se­hen“, sag­te ein Po­li­zei­spre­cher. Das Tier ver­en­de­te im Wa­gen­in­ne­ren. Der 47 Jah­re al­te Fah­rer und sein 15-jäh­ri­ger Sohn wur­den ver­letzt. Ein Hub­schrau­ber flog den Va­ter ins Kran­ken­haus, der Schü­ler wur­de in ein Ti­ro­ler Spi­tal ge­fah­ren.

FO­TO: DPA

Das Ge­weih des Hir­schen war im Lenk­rad ein­ge­keilt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.