KfW-Chef Schrö­der legt sein Amt nie­der

Bergische Morgenpost Hueckeswagen - - WIRTSCHAFT -

FRANK­FURT (dpa) Der Vi­ze-Chef der KfW, Gün­ther Bräu­nig, soll Nach­fol­ger von Ul­rich Schrö­der an der Spit­ze der staat­li­chen För­der­bank wer­den. Der Ver­wal­tungs­rat schlug den 62-jäh­ri­gen Ma­na­ger für das Amt vor, wie die KfW mit­teil­te. Schrö­der legt sein Amt aus ge­sund­heit­li­chen Grün­den zum Jah­res­en­de nie­der. Vor zwei Jah­ren hat­te er die Mit­ar­bei­ter über sei­ne Krebs­er­kran­kung in­for­miert, wäh­rend der Be­hand­lung aber wei­ter ge­ar­bei­tet. Der Ver­wal­tungs­rats­chef und Fi­nanz­mi­nis­ter Pe­ter Alt­mai­er wür­dig­te Schrö­ders Leis­tung. Das In­sti­tut sei heu­te Vor­bild für den Auf­bau von För­der­ban­ken in al­ler Welt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.