„Hüt­ten­zau­ber“star­tet heu­te Abend

Bergische Morgenpost Hueckeswagen - - HÜCKESWAGENER ZEITUNG - VON JOA­CHIM RÜTTGEN

HÜCKESWAGEN Wenn die Wet­ter­vor­her­sa­gen zu­tref­fen, dann könn­te der Hü­ckes­wa­ge­ner Weihnachtsmarkt „Hüt­ten­zau­ber“zu ei­nem klei­nen Win­ter­mär­chen wer­den. Denn die Me­teo­ro­lo­gen sa­gen Schnee fürs Wo­che­n­en­de vor­aus. „Das wä­re na­tür­lich klas­se“, sagt Mo­ni­ka Win­ter vom Stadt­mar­ke­ting. Im­mer­hin gilt der Markt in der Schloss-Stadt als ei­ner der stim­mungs­volls­ten im Ber­gi­schen Land. Das be­zieht sich zwar nicht auf die Grö­ße, wohl aber auf die At­mo­sphä­re zwi­schen den ber­gi­schen Schie­fer­häu­sern an der Is­land­stra­ße und am Wil­helm­platz.

An die 50 Aus­stel­ler sind ab heu­te Abend bis Sonn­tag mit von der Par­tie. Ganz wich­tig ist Mo­ni­ka Win­ter der Auf­takt heu­te ab 17 Uhr mit dem Fa­ckel­zug vom Schloss run­ter zum Wil­helm­platz – na­tür­lich mit Ni­ko­laus und Christ­kind. „Der Po­sau­nen­chor sorgt für Mu­sik, und wir hof­fen, dass uns auch ein Pferd mit Knecht Ruprecht be­glei­tet. Das ge­lingt aber nur, wenn die Is­land­stra­ße durch Schnee und Eis nicht zu glatt ist“, sag­te Mo­ni­ka Win­ter. Fa­ckeln kön­nen die Teil­neh­mer ent­we­der selbst mit­brin­gen oder vor Ort für drei Eu­ro kau­fen. Die Fa­ckeln gibt es auch bei Spiel­wa­ren Hein­haus im Vor­ver­kauf.

Am Wil­helm­platz kön­nen die Kin­der ih­re Wunsch­zet­tel ab­ge­ben und er­hal­ten auch ein klei­nes Ge­schenk. Ge­öff­net ist der Hüt­ten­zau­ber heu­te, Frei­tag, 17 bis 21 Uhr, mor­gen, Sams­tag, 10 bis 21 Uhr, und am Sonn­tag, 11 bis 20 Uhr (ver­kaufs­of­fe­ner Sonn­tag von 13 bis 18 Uhr). Im An­ge­bot sind un­ter an­de­rem Schmuck, Holz­de­ko und Holz­schnit­ze­rei­en, Vo­gel­häus­chen, selbst ge­näh­te Kin­der­klei­dung, Ma­gnet­schmuck und Kunst aus Rost. Neu da­bei ist Mer­a­no-Glas­werk und Schie­fer. Neue Aus­stel­ler sind u.a. der Ver­ein Snow-Pi­ra­tes aus Häm­mern und die Hü­ckes­wa­ge­ner Fir­ma Ha­ger/Reich mit sü­ßen und herz­haf­ten Spe­zia­li­tä­ten und au­ßer­ge­wöhn­li­chen Ide­en wie zum Bei­spiel Rin­der­bra­ten mit Leb­ku­chen­so­ße, ge­bra­te­ne Blut- und Le-

Mo­ni­ka Win­ter ber­wurst auf Schwarz­brot oder Sen­frahm­sup­pe. Hö­he­punkt für die Kin­der dürf­ten weih­nacht­li­che Bal­lons sein und das Stock­brot über der Holz­koh­le. Wei­te­re ku­li­na­ri­sche Ge­nüs­se: Feu­er­zan­gen­bow­le, Kai­ser­punsch, Weih­nachts­bier, Met, Baum­striet­zel, Scam­pi­spie­ße und Grün­kohl.

In­go Mül­ler-St­eins aus Nie­der­lan­gen­berg kommt wie­der mit sei­ner le­ben­di­gen Krip­pe zum Hüt­ten­zau­ber – samt Esel und Scha­fe zwi­schen Wil­helm­platz und Mon­ta­nus-Apo­the­ke.

Am Sonn­tag gibt es zwi­schen 12 und 15 Uhr Kutsch­fahr­ten mit dem Ni­ko­laus. Das Kul­tur-Haus Zach hat eben­falls am Wo­che­n­en­de ge­öff­net für die Kul­tur­mes­se des Stadt­kul­tur­ver­ban­des (Sams­tag, 11 bis 19.30 Uhr, Sonn­tag, 11 bis 18 Uhr, Ein­tritt frei).

Ganz oh­ne Si­cher­heits­vor­keh­run­gen wird auch der Hüt­ten­zau­ber nicht über die Büh­ne ge­hen: So wird die Bahn­hof­stra­ße ab Feu­er­wehrZu­fahrt und auf Hö­he von Bä­cker Bau­er je­weils mit ei­nem Lkw ge­si­chert. „Wie beim Alt­stadt­fest“, sagt Mo­ni­ka Win­ter. An sol­chen Maß­nah­men füh­re kein Weg vor­bei, das sol­le nicht ab­schre­ckend wir­ken, „aber wir wol­len den Be­su­chern das Ge­fühl ge­ben, dass sie bei uns si­cher sind“, sagt sie.

„Wir wol­len den Be­su­chern

ein Ge­fühl der Si­cher­heit

ge­ben“

Stadt­mar­ke­ting

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.