Lkw-Rast­platz an der Auot­bahn 1 – Initia­ti­ve ist kampf be­reit

Bergische Morgenpost Wermelskirchen - - REMSCHEID KOMPAKT - VON GA­BI KNOPS-FEILER

LE­VER­KU­SEN Ist es die Ru­he vor dem Sturm ? Die Bür­ger­initia­ti­ve „Lev con­tra Rast­stät­te“um ih­ren Vor­sit­zen­den Pe­ter West­mei­er ist je­den­falls in „ge­spann­ter Er­war­tung“, wann und mit wel­cher Ent­schei­dung sei­tens des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Ver­kehr und di­gi­ta­le In­fra­struk­tur (BMVI) zu rech­nen ist. Noch ist die Stand­ort­wahl für ei­nen Lkw-Rast­platz of­fen.

Als Stand­or­te ste­hen Bür­ger­busch, Lüt­zen­kir­chen / St­ein­bü­chel und Bur­scheid zur Wahl. Ein vier­ter Platz – Wer­mels­kir­chen Ten­te – wur­de im Vor­feld von der zu­stän­di­gen Pla­nungs­fir­ma De­ges zwar als nicht so gut ge­eig­net ein­ge­stuft, doch auch nicht ver­wor­fen. Un­längst hat­te CDU-Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Rü­di­ger Scholz als Al­ter­na­ti­ve ein brach­lie­gen­des Ge­wer­be­ge­biet in Köln-Niehl vor­ge­schla­gen. Der­zeit ist al­ler­dings un­klar, ob es noch vor der Ent­schei­dung zum ge­plan­ten Ge­spräch zwi­schen Lan­des­ver­kehrs­mi­nis­ter Hen­drik Wüst, Ober­bür­ger­meis­ter Uwe Rich­rath und sei­nem Bur­schei­der Amts­kol­le­gen Ste­fan Ca­plan kom­men wird.

In die­sem Zu­sam­men­hang ist in­ter­es­sant zu er­wäh­nen, dass Ur­su­la Hei­nen-Es­ser seit 24. Mai die­ses Jah­res neue NRW-Um­welt­mi­nis­te­rin ist. Bei ei­ner Ver­samm­lung der Bür­ger­initia­ti­ve im Jahr 2012 war sie noch als par­la­men­ta­ri­sche Staats­se­kre­tä­rin im Bun­des­um­welt­mi­nis­te­ri­um zu Gast. Nach­dem Land­schafts­ar­chi­tekt Sven Peu­ker un­ter der Über­schrift „Spa­zier­gang durch ei­nen vom Aus­ster­ben be­droh­ten Land­schafts­teil“auf die ne­ga­ti­ven Aus­wir­kun­gen des Vor­ha­bens spe­zi­ell für Lüt­zen­kir­chen hin­ge­wie­sen hat­te, ur­teil­te sie: „Wenn na­tur­schutz­recht­li­che Be­lan­ge so mas­siv miss­ach­tet werden, kann es die­sen Stand­ort hier nicht ge­ben“. Je nach­dem, wie die Stand­ort­ent­schei­dung aus­fällt, „werden wir uns na­tür­lich bei ihr mel­den“, ver­si­cher­te West­mei­er. Dem Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um ha­be man je­den­falls die Ein­schät­zung von Hei­nen-Es­ser schon mit­ge­teilt. Und: Soll­te Le­ver­ku­sen ne­ben den heu­te schon kaum er­träg­li­chen Be­las­tun­gen als Stand­ort für ei­nen Lkw-Rast­platz her­hal­ten müs­sen, wer­de das „der Auf­takt

wei­te­rer Ak­tio­nen sein“, kün­digt West­mei­er Kampf­be­reit­schaft an. Ei­ne kurz­fris­ti­ge Kundgebung sei für die­sen Fall be­reits ge­plant. Über­dies ha­be der Rat in ei­ner ein­stim­mi­gen Re­so­lu­ti­on recht­li­che Schrit­te an­ge­kün­digt.

Die Plä­ne für ei­ne ge­plan­te Wohn­be­bau­ung „Fes­ter Weg“ste­hen da­mit nur in­di­rekt in Zu­sam­men­hang. Soll­te der Be­bau­ungs­plan je­doch ge­rin­ger ein­ge­schätzt und die Su­che nach ei­ner Stell­flä­che er­neut auf­ge­nom­men.

De­mo

Im Ju­li 2017 de­mons­trier­ten aber­mals 2000 Bür­ger ge­gen die ge­plan­te Rast­stät­te. Pe­ter West­mei­er kün­dig­te an: „Die­se Pro­test­ak­ti­on ist erst der An­fang un­se­res Wi­der­stan­des.“

Schnitt­punk­te zu ei­nem mög­li­chen Lkw-Rast­platz auf­wei­sen, wer­de man auf aus­rei­chen­den Lärm­schutz ach­ten, sag­te West­mei­er. Die Lärm­schutz­an­trä­ge sol­len von der Be­zirks­re­gie­rung in den nächs­ten Wo­chen be­schie­den werden. Au­ßer­dem plant die Stadt für No­vem­ber ei­ne Bür­ger­be­tei­li­gung zur Wohn­be­bau­ung. Ge­nau­er Ter­min und Ort ste­hen noch nicht fest.

FO­TO: MISERIUS

Pro­test ge­gen die A 1-Rast­stät­te: Ei­ne Men­schen­ket­te wie im Ju­li 2017 könn­te es er­neut ge­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.