Fürs­ten­au bre­chen die Steu­ern weg

Bersenbrucker Kreisblatt - - VORDERSEIT­E -

FÜRS­TEN­AU Die Co­ro­naPan­de­mie hat gra­vie­ren­de fi­nan­zi­el­le Aus­wir­kun­gen auf die Samtgemein­de Fürs­ten­au. Wäh­rend die Mit­glieds­ge­mein­den Ber­ge und Bip­pen laut Käm­me­rin Eli­sa­beth Moor­mann kaum be­trof­fen sei­en, muss sich die Stadt Fürs­ten­au auf Min­der­ein­nah­men von rund 1,1 Mil­lio­nen Eu­ro ein­stel­len. Moor­mann geht da­von aus, dass die Ge­wer­be­steu­er­ein­nah­men für die Stadt um 28 Pro­zent von 3,2 Mil­lio­nen Eu­ro auf 2,3 Mil­lio­nen Eu­ro sin­ken. Zu­dem wür­den Rück­gän­ge bei der Ein­kom­men­steu­er und bei der Ver­gnü­gungs­steu­er die fi­nan­zi­el­le La­ge ver­schlech­tern. Wie hoch letzt­lich das Mi­nus im städ­ti­schen Etat für 2020 sein wird, lässt sich noch nicht kal­ku­lie­ren. Der­zeit steht noch nicht fest, wie hoch die von Bund und Land an­ge­kün­dig­ten Aus­gleichs­zah­len aus­fal­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.