Der Sport steht erst mal im Hin­ter­grund

Stra­ßen­rad-WM be­ginnt mit Dis­kus­sio­nen um Quin­ta­na und Ter­min­hatz / Deut­sche Top­fah­rer set­zen aus

Bersenbrucker Kreisblatt - - SPORT -

IMO­LA Erst ei­ne Do­pingRaz­zia bei der Tour de Fran­ce, nun die gro­ße Reiz­fi­gur bei der Stra­ßen-WM? Der ko­lum­bia­ni­sche Rad-Star Nai­ro Quin­ta­na ist nach der Auf­nah­me von Er­mitt­lun­gen durch die Staats­an­walt­schaft Mar­seil­le in die Of­fen­si­ve ge­gan­gen und hat sich ve­he­ment ge­gen al­le Do­ping-Vor­wür­fe ge­wehrt.

„Ich ha­be nichts und hat­te nie­mals et­was zu ver­ste­cken. Ich war wäh­rend mei­nes ge­sam­ten Sport­le­bens ein sau­be­rer Rad­pro­fi“, schrieb Quin­ta­na. Die vier­tä­gi­gen Ti­tel­kämp­fe auf der For­mel-1Renn­stre­cke dro­hen nun von der ir­ren Rad­sport-Ter­min­hatz und vor al­lem den neu­en Er­mitt­lun­gen über­la­gert zu wer­den. „Um je­den Zwei­fel zu ver­mei­den, möch­te ich be­stä­ti­gen, dass nie Do­ping­sub­stan­zen ge­fun­den wur­den“, schrieb Quin­ta­na. Im Te­am­ho­tel in der Nä­he von Mé­ri­bel wur­den Me­di­en zu­fol­ge aber Hin­wei­se auf Do­ping ent­deckt. Ein Arzt und ein Be­treu­er wur­den in Ge­wahr­sam ge­nom­men und ka­men erst in der Nacht zum Mitt­woch wie­der auf frei­en Fuß.

Mit dem WM-Auf­takt un­mit­tel­bar nach Tour-En­de und dem pres­ti­ge­träch­ti­gen Stra­ßen­ren­nen sechs Ta­ge vor Be­ginn des Gi­ro d’Ita­lia ha­ben sich der­weil vie­le hoch­ran­gi­ge Pro­fis ge­gen ei­nen Start in der Emi­lia Ro­ma­gna ent­schie­den, Tour­sie­ger Ta­dek Po­ga­car und der Zwei­te Pri­moz Ro­g­lic sind im­mer­hin da­bei. Aus deut­scher Sicht feh­len Ema­nu­el Buch­mann Nils Po­litt, To­ny Mar­tin und Tour-Etap­pen­sie­ger Len­nard Käm­na. Te­am­chef Jens Zem­ke ist den­noch dank­bar, dass die WM über­haupt stei­gen kann. „Wir sind froh um je­des Rad­ren­nen, das wirk­lich statt­fin­det. Die Fah­rer sol­len je­des Ren­nen so an­ge­hen, als wä­re es das letz­te“, sag­te er.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.