Bersenbrucker Kreisblatt

Noch viel Dis­zi­plin er­for­der­lich

- Von Lars Laue

Er

hät­te ja klap­pen kön­nen, der „Lock­down light“. Doch hat er bis­lang nur da­zu ge­taugt, den enor­men An­stieg der Neu­in­fek­tio­nen zu sta­bi­li­sie­ren. Im­mer­hin. Aber von ei­ner Sen­kung der Zah­len kei­ne Spur. Da­her zeich­ne­te sich längst ab, was ab kom­men­der Wo­che bit­te­re Rea­li­tät wird: Die Co­ro­na-Maß­nah­men wer­den noch ein­mal dras­tisch ver­schärft. So sind pri­va­te Tref­fen nur noch mit ma­xi­mal fünf Per­so­nen aus zwei Haus­hal­ten er­laubt, an Weih­nach­ten dür­fen es dann im­mer­hin wie­der zehn aus dem „engs­ten Fa­mi­li­en- oder Freun­des­kreis“wer­den.

Das ver­langt uns al­len in den kom­men­den Wo­chen viel Dis­zi­plin ab. Gut, dass es auch

Aus­sicht auf mög­li­che Lo­cke­run­gen gibt, wenn die Sie­benTa­ge-In­zi­denz un­ter 50 sinkt. Das kann ein Ansporn sein, sich bei den Kon­tak­ten noch mehr zu be­schrän­ken und al­les da­für zu tun, da­mit sich die Kur­ve mit den In­fek­ti­ons­zah­len end­lich nach un­ten neigt.

Gleich­zei­tig muss die Po­li­tik noch stär­ker um Ver­ständ­nis für die har­ten Ein­schnit­te bei den Frei­heits­rech­ten wer­ben. Ins­be­son­de­re, weil un­ser Ge­sund­heits­sys­tem auch bei den ak­tu­ell ho­hen Zah­len nicht über­las­tet ist. Das darf nicht zu dem fal­schen Schluss füh­ren, wir könn­ten wei­ter­ma­chen wie bis­her. Bei al­lem Miss­mut über die Rück­schlä­ge die­ses Herbs­tes und Winters soll­ten wir uns aber im­mer wie­der vor Au­gen füh­ren, dass die ers­ten Imp­fun­gen ge­gen das ge­fähr­li­che Vi­rus förm­lich greif­bar sind. Es gibt Licht am En­de des Tun­nels.

l.laue@noz.de

 ??  ??

Newspapers in German

Newspapers from Germany