Bersenbrucker Kreisblatt

Warn-App prüft jetzt mehr­mals täg­lich

RKI stellt neue Ver­si­on zum Her­un­ter­la­den be­reit

- Technology Industry · Google Play · Google · App Store · Apple Inc · Robert Koch Institute

BER­LIN Die of­fi­zi­el­le Co­ro­naWarn-App des Bun­des steht in ei­ner ver­bes­ser­ten Va­ri­an­te zum Her­un­ter­la­den be­reit. Ges­tern Nach­mit­tag ist die ak­tu­el­le Ver­si­on 1.7 im Goog­le Play Sto­re und im App Sto­re von App­le er­schie­nen. Mit dem Up­date kann die Ri­si­ko­über­prü­fung nun mehr­mals täg­lich er­fol­gen. Vor­aus­set­zung da­für ist al­ler­dings, dass das Smart­pho­ne mit dem WLan ver­bun­den ist. Bis­lang er­folg­te die Ak­tua­li­sie­rung nur ein­mal am Tag. Au­ßer­dem er­hal­ten po­si­tiv ge­tes­te­te Nut­zer mit der ak­tu­el­len Ver­si­on ei­ne Er­in­ne­rung, wenn sie ihr Tes­t­er­geb­nis noch nicht ge­teilt ha­ben soll­ten.

Die im Ju­ni ge­star­te­te Warn-App des Ro­bert-Koch­In­sti­tuts (RKI) kann mes­sen, ob sich Han­dy­nut­zer über län­ge­re Zeit nä­her als et­wa zwei Me­ter ge­kom­men sind. Ist ein Nut­zer po­si­tiv ge­tes­tet und hat dies in der App ge­teilt, mel­det sie an­de­ren An­wen­dern, dass sie sich in der Nä­he ei­nes In­fi­zier­ten auf­ge­hal­ten ha­ben. Die App ist in­zwi­schen mehr als 22 Mil­lio­nen Mal auf Smart­pho­nes her­un­ter­ge­la­den wor­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany