Bersenbrucker Kreisblatt

Vie­le neue Ser­vice­an­ge­bo­te

Ge­burts­ur­kun­de on­li­ne an­for­dern? In der Samt­ge­mein­de Fürs­ten­au geht das jetzt

- Von Jür­gen Ack­mann Schloss Groß-Siegharts · Google · Konrad Adenauer · Bielefeld

An­ge­bo­te.

FÜRS­TEN­AU/BIP­PEN/ BER­GE Die Samt­ge­mein­de Fürs­ten­au wird di­gi­ta­ler. Vom 1. De­zem­ber an kön­nen die Bür­ger ei­ne Rei­he von Di­enst­leis­tun­gen rund um die Uhr im vir­tu­el­len Rat­haus in An­spruch neh­men – oh­ne per­sön­li­ches Er­schei­nen. Zu­dem gibt es ei­ne neue, auf­ge­räum­te Home­page. Auch wer­den der­zeit mehr als 8000 Steu­er­ak­ten für den schnel­len Zu­griff di­gi­ta­li­siert. Ein Über­blick.

Das vir­tu­el­len Rat­haus: Wie be­rich­tet, ha­ben die Kom­mu­nen im Os­na­brü­cker Land zu­sam­men mit dem Land­kreis das Pro­jekt „Open@Rat­haus“ge­star­tet, bei dem die Samt­ge­mein­de Ber­sen­brück zu­nächst Mo­dell­kom­mu­ne war. In­zwi­schen hat sich auch die Samt­ge­mein­de Fürs­ten­au auf den di­gi­ta­len Weg ge­macht, um ein ent­spre­chen­des Bür­ger­por­tal ein­zu­rich­ten.

Fol­gen­de Di­enst­leis­tun­gen kön­nen vom 1. De­zem­ber an on­li­ne oh­ne zu­sätz­li­ches per­sön­li­ches Er­schei­nen ab­ge­ru­fen wer­den: Mel­de­aus­kunft nebst Be­schei­ni­gun­gen an­for­dern, Ge­wer­be an­mel­den, Ur­kun­den aus dem Ehe-, Ge­bur­ten- und Ster­be­re­gis­ter an­for­dern, Hun­de­steu­er­an­mel­dun­gen vor­neh­men, Fund­sa­chen on­li­ne mel­den, Ter­min­re­ser­vie­run­gen für Ge­sprä­che in der Ver­wal­tung vor­neh­men, um War­te­zei­ten zu ver­mei­den. Die auf­lau­fen­den An­fra­gen und Wün­sche der Bür­ger wür­den je­weils mor­gens an die zu­stän­di­gen Mit­ar­bei­ter ver­teilt, um sie ab­zu­ar­bei­ten, er­klärt Samt­ge­mein­de­bür­ger­meis­ter

Der Net­to-Markt an der Kon­rad-Ade­nau­er-Stra­ße in Fürs­ten­au soll um 315 Qua­drat­me­ter er­wei­tert wer­den. Hin­zu kommt ein Ca­fé mit Back­shop.

Benno Trüt­ken. Die On­li­neAn­ge­bo­te wol­le die Ver­wal­tung in der nächs­ten Zeit Schritt für Schritt er­wei­tern. Die Nut­zung die­ser Di­enst­leis­tun­gen sei auch über mo­bi­le End­ge­rä­te mög­lich, so Benno Trüt­ken.

Di­gi­ta­le Ak­ten

Die Di­gi­ta­li­sie­rung der Ak­ten: Die Samt­ge­mein­de Fürs­ten­au hat zu­dem im Ok­to­ber mit der Di­gi­ta­li­sie­rung der Ver­wal­tung be­gon­nen. Der­zeit wer­den mit­hil­fe ei­ner Fir­ma aus Bie­le­feld 8000 Steu­er­ak­ten ein­ge­scannt und ste­hen dann di­gi­tal zur Ver­fü­gung. Bis En­de des Jah­res soll die­ses ers­te Di­gi­ta­li­sie­rungs­pro­jekt ab­ge­schlos­sen sein.

Wie Käm­me­rin Eli­sa­beth Moor­mann mit­teilt, ver­zö­ge­re sich da­durch zwar vor­über­ge­hend die Ver­an­la­gung von Grund­steu­ern und Ge­wer­be­steu­ern et­was. Doch der Vor­teil künf­tig: An­ru­fer, die bei­spiels­wei­se Fragen zu ei­nem Be­sit­zer­wech­sel bei Grund­stü­cken ha­ben, kön­nen in­ner­halb we­ni­ger Mi­nu­ten von der Ver­wal­tung Ant­wor­ten er­hal­ten. Der­zeit ist es noch so, dass die Mit­ar­bei­ter sich erst ein­mal im Pa­pier­ar­chiv auf die Su­che be­ge­ben müs­sen. Und das be­fin­det sich ver­teilt über gro­ße Tei­le des Ver­wal­tungs­sit­zes im Fürs­ten­au­er Schloss – vom Dach­bo­den bis zum Erd­ge­schoss. Dort fün­dig zu wer­den kann schon mal et­was dau­ern. Dem­nächst rei­chen ei­ni­ge we­ni­ge Maus­klicks. Ein di­gi­ta­ler Fort­schritt und ei­ne Zei­ter­spar­nis für Ver­wal­tung und Bür­ger, wie Eli­sa­beth Moor­mann fin­det. Auch wenn die ge­plan­te bun­des­wei­te Re­form der Grund­steu­er mit Neu­be­wer­tun­gen der Grund­stü­cke, dem­nächst an­steht, kön­ne die Ver­wal­tung dies di­gi­tal schnel­ler für die Bür­ger auf­be­rei­ten.

In ei­nem wei­te­ren Schritt will die Ver­wal­tung auch die Bau­ak­ten und die Un­ter­la­gen zur So­zi­al­hil­fe di­gi­ta­li­sie­ren. Das kön­ne aber noch ei­ni­ge Jah­re dau­ern, so Eli­sa­beth Moor­mann. Das Ziel: die (fast) pa­pier­lo­se Ver­wal­tung.

Neu und über­sicht­li­cher

Die neue Home­page: Das Lay­out der neu­en Home­page sei mo­der­ner und auf­ge­räum­ter, so Benno Trüt­ken. Es ge­be noch sechs Grund­ru­bri­ken, die in Ka­chel­form an­ge­legt sind: Rat und Ver­wal­tung, Wirt­schaft, Bil­dung und So­zia

Fo­tos: Jür­gen Ack­mann les, Tou­ris­mus und Kul­tur, Open@Rat­haus und Di­enst­leis­tun­gen von A bis Z. Was künf­tig weg­fal­le, sei das Ge­wer­be­re­gis­ter mit al­len Fir­men in der Samt­ge­mein­de nebst Öff­nungs­zei­ten und Kon­takt­da­ten. Zum ei­nen sei es sehr auf­wen­dig zu ak­tua­li­sie­ren, zum an­de­ren ha­be sich ge­zeigt, dass Bür­ger, die nach be­stimm­ten Fir­men such­ten, dies oh­ne­hin di­rekt über Goog­le tä­ten.

Auch die neue Home­page wird bei ih­rem Start am 1. De­zem­ber – falls tech­nisch al­les klappt – noch nicht kom­plett ge­ne­ral­über­holt sein. Das sei ein lau­fen­der Pro­zess, so Benno Trüt­ken. Wer sich tie­fer durch die Home­page kli­cke, wer­de zu­nächst teil­wei­se noch auf al­te Lay­out-Ele­men­te sto­ßen.

 ?? Fo­to: Jür­gen Schwiet­ert ??
Fo­to: Jür­gen Schwiet­ert
 ??  ?? Die neue Home­page der Samt­ge­mein­de Fürs­ten­au (Screen­shot links) geht am 1. De­zem­ber on­li­ne. Samt­ge­mein­de­bür­ger­meis­ter Benno Trüt­ken freut sich vor al­lem über die neu­en Ser­vice
Die neue Home­page der Samt­ge­mein­de Fürs­ten­au (Screen­shot links) geht am 1. De­zem­ber on­li­ne. Samt­ge­mein­de­bür­ger­meis­ter Benno Trüt­ken freut sich vor al­lem über die neu­en Ser­vice

Newspapers in German

Newspapers from Germany