Zu we­nig Le­ben im Sach­sen­hei­mer Zen­trum

Sach­sen­heim Ei­ne Bä­cke­rei hat nach drei Mo­na­ten ihr Ca­fé sonn­tags wie­der dicht ge­macht. Das be­feu­ert die Dis­kus­si­on um Au­ßen­be­wir­tung in der In­nen­stadt. Von Ma­thi­as Schmid

Bietigheimer Zeitung - - Vorderseite -

Sach­sen­heim. Ei­ne Bä­cke­rei hat nach drei Mo­na­ten ihr Ca­fé sonn­tags wie­der dicht ge­macht. Das be­feu­ert die Dis­kus­si­on um Au­ßen­be­wir­tung in der In­nen­stadt.

Mit Weh­mut schaut Ka­rin Bey­er von der an­de­ren Stra­ßen­sei­te auf die Bä­cke­rei Kut­te­rer und den da­ne­ben­lie­gen­den Platz. Im No­vem­ber war die Bä­cke­rei nach 20 Jah­ren um­ge­baut wor­den, die Pro­ku­ris­tin hat­te sich auch ei­nen Platz für Au­ßen­be­wirt­schaf­tung ge­wünscht. Das schei­ter­te an den dor­ti­gen Ei­gen­tü­mern.

Den­noch ging die Bä­cke­rei das Ri­si­ko ein und öff­ne­te das Ca­fé auch an Sonn­ta­gen. Das war vor drei Mo­na­ten. Jetzt fiel der Ent­schluss, sonn­tags wie­der ins Stamm­haus beim Eich­wald um­zu­zie­hen. „Es wird über­haupt nicht an­ge­nom­men“, klagt Ka­rin Bey­er und hat da­für zwei we­sent­li­che Ur­sa­chen aus­ge­macht: „Man kann nicht par­ken, sonn­tags ist hier ge­nau­so zu­ge­parkt.“Für sie ein In­diz, dass die öf­fent­li­chen Stell­plät­ze auch stark von An­woh­nern ge­nutzt wer­den.

„Und es gibt kei­ne Au­ßen­be­stuh­lung.“Der Wunsch, mit dem Ca­fé auch sonn­tags ei­nen Treff­punkt im Zen­trum an­zu­bie­ten, sei aus der Be­völ­ke­rung an sie her­an­ge­tra­gen wor­den. „Wir ha­ben uns so­gar ein we­nig da­zu über­re­den las­sen. Aber ich ha­be un­ter­schätzt, dass hier sonn­tags gar nichts los ist.“Un­ter der Wo­che sei al­les su­per. Aber wer am Sonn­tag ei­nen Kaf­fee trin­ken will, wei­che of­fen­bar lie­ber auf An­ge­bo­te am Rand aus, wie das der Bä­cke­rei Cle­ment.

Bür­ger­wunsch als Denk­an­stoß

Der ge­bür­ti­gen Sach­sen­hei­me­rin Bey­er geht es, wie sie sagt, nicht um das Un­ter­neh­men, son­dern um das Le­ben in der Stadt, die ihr am Her­zen lie­ge. „Im Mo­ment geht was hier.“Das se­he man schon al­lein dar­an, dass die Leu­te über feh­len­de Park­plät­ze schimp­fen. Des­we­gen regt sie an: „War­um soll­ten wir nicht auch ei­ne schö­ne Mit­te hin­be­kom­men?“Sie wol­le der Stadt ei­nen „Denk­an­stoß“lie­fern, die Si­tua­ti­on zu prü­fen und zu ver­än­dern. „Jetzt ist der rich­ti­ge Zeit­punkt. Wir ha­ben die Post, das neue Ärz­te­haus und ei­nen neu­en Au­gen­arzt.“

Mit ih­rem Wunsch ist sie nicht al­lei­ne. Vie­le Sach­sen­hei­mer, vor al­lem die der äl­te­ren Ge­ne­ra­ti­on, be­kla­gen ei­nen feh­len­den Treff­punkt im Zen­trum Groß­sach­sen­heims. Ein Bür­ger hat­te vor ei­ni­gen Wo­chen am BZ-Bus zur Si­tua­ti­on der aus sei­ner Sicht we­nig ein­la­den­den Bau­ten auf der ei­nen Sei­te der Von-Ko­enig-Stra­ße ge­meint: „Al­les ab­rei­ßen und ei­nen gro­ßen Platz ma­chen.“Nach An­sicht Ka­rin Bey­ers ist das aber gar nicht nö­tig. Ih­rer Mei­nung nach wä­re hin­ter­halb der par­ken­den Au­tos in der Von-Ko­enig-Stra­ße aus­rei­chend Platz für Stüh­le und Ti­sche. „Es muss ja auch nichts Gro­ßes sein“, meint sie.

Aber ganz so ein­fach ist die Si­tua­ti­on nicht. Denn auch die Stadt be­tont ihr In­ter­es­se dar­an, in der Mit­te ei­nen Auf­ent­halts­be­reich zu schaf­fen. „Es gab schon mehr­fach Be­mü­hun­gen. Wir ha­ben mit den Ei­gen­tü­mern be­reits in vie­le Rich­tun­gen ge­spro­chen. Aber bis­lang oh­ne Er­folg“, be­rich­tet Sach­sen­heims Spre­che­rin Ni­co­le Raich­le. Schwie­rig ma­che es auch die Tat­sa­che, dass dort ei­ne gro­ße Zahl an Ei­gen­tü­mern gibt.

Als Bei­spiel nennt sie die Bank vor der Apo­the­ke, die letzt­lich die Initia­ti­ve zur Be­le­bung der In­nen­stadt (Ibi­sa) auf­stel­len durf­te. Auch die Stadt ha­be sich um ei­ne sol­che Rund­bank be­müht, al­ler­dings, wie Ni­co­le Raich­le be­tont, oh­ne Er­folg. Nur durch ho­hen per­sön­li­chen Ein­satz und Kon­tak­te des dor­ti­gen Apo­the­kers Dr. Till­mann Wertz sei es letzt­lich Ibi­sa ge­lun­gen, die Ei­gen­tü­mer zu über­zeu­gen. „Es set­zen sich so vie­le Leu­te auf die Bank. Dar­an sieht man, dass der Wunsch da ist, sich hier zu tref­fen“, schluss­fol­gert Ka­rin Bey­er. Ei­ne Lö­sung hat bis­her nie­mand ge­fun­den.

Fo­to: Mar­tin Kalb

Blick über die Von-Ko­enig-Stra­ße in Rich­tung Bahn­hof-Apo­the­ke: Hin­ter den Park­plät­zen, so nicht nur die Mei­nung Ka­rin Bey­ers, wä­re ein gu­ter Platz für ei­ne Au­ßen­be­wirt­schaf­tung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.