Sicht­ba­re Spu­ren der Ge­walt

Ge­richt Im Pro­zess um den Mord an ei­ner Frei­bur­ger Stu­den­tin sa­gen die Kri­mi­nal­tech­ni­ker der Po­li­zei aus.

Bietigheimer Zeitung - - SÜDWESTUMSCHAU -

Frei­burg. Nach dem Se­xu­al­mord an ei­ner 19 Jah­re al­ten Stu­den­tin in Frei­burg bot sich den Er­mitt­lern am Tat­ort ein Bild des Grau­ens. Es ha­be sicht­ba­re Spu­ren der Ge­walt ge­ge­ben, sag­te ein Kri­mi­nal­tech­ni­ker der Po­li­zei am Don­ners­tag vor dem Frei­bur­ger Land­ge­richt. Die Lei­che ha­be na­he­zu un­be­klei­det im Was­ser des Flus­ses Drei­sam ge­le­gen, Slip und Je­ans la­gen am Ufer.

An­ge­klagt in dem Pro­zess ist ein jun­ger Flücht­ling. Hus­sein K. hat zu­ge­ge­ben, im Ok­to­ber ver­gan­ge­nen Jah­res in Frei­burg die Stu­den­tin ver­ge­wal­tigt und ge­tö­tet zu ha­ben. Ihm wer­den Mord und schwe­re Ver­ge­wal­ti­gung vor­ge­wor­fen. Kör­per­spu­ren von ihm fand die Po­li­zei am Tat­ort. Ein Ur­teil soll im De­zem­ber ge­spro­chen wer­den.

Na­he des Tat­orts sei ei­ne stei­le Bö­schung mit Ge­walt her­un­ter­ge­tram­pelt ge­we­sen, sag­te der Kri­mi­nal­tech­ni­ker, der da­mals als ei­ner der ers­ten Be­am­ten vor Ort war. Die Er­mitt­ler ge­hen da­von aus, dass Hus­sein K. sei­nem Op­fer auf­lau­er­te und es dann die Bö­schung hin­un­ter zum Fluss zerr­te. Die­ser Be­reich sei vom na­he ge­le­ge­nen Rad­weg nicht ein­seh­bar ge­we­sen, sag­te der Be­am­te. Die Stu­den­tin war nachts mit dem Fahr­rad al­lei­ne un­ter­wegs von ei­ner Stu­den­ten-Par­ty nach Hau­se, als die Op­fer des Ver­bre­chens wur­de.

Die jun­ge Frau er­trank im nied­ri­gen Was­ser des Flus­ses. Hus­sein K. wur­de sie­ben Wo­chen nach der Tat fest­ge­nom­men. In dem Ge­büsch fan­den Kri­mi­nal­tech­ni­ker ein Haar von ihm, zu­dem zeig­ten ihn Auf­nah­men ei­ner Über­wa­chungs­ka­me­ra in ei­ner Stra­ßen­bahn.

Beim Al­ter ge­lo­gen

Im Pro­zess geht es un­ter an­de­rem um die Fra­ge, wie alt der vor der Ju­gend­kam­mer ste­hen­de Mann tat­säch­lich ist. Dies wird auch Aus­wir­kun­gen für die Hö­he der Stra­fe ha­ben. Er selbst hat­te be­haup­tet, zur Tat­zeit 17 Jah­re alt ge­we­sen zu sein. Zum Pro­zess­auf­takt An­fang Sep­tem­ber gab er je­doch zu, ge­lo­gen zu ha­ben und äl­ter zu sein. Wie alt, sag­te er al­ler­dings nicht. Amt­li­che Do­ku­men­te hat­te er bei sei­ner Ein­rei­se nach Deutsch­land im No­vem­ber 2015 nicht da­bei.

Die Staats­an­walt­schaft hält Hus­sein K. für min­des­tens 22 Jah­re alt. Zwei Gut­ach­ten sol­len das be­le­gen. Sie sol­len im No­vem­ber er­ör­tert wer­den, sag­te ein Ge­richts­spre­cher. Ein frü­he­rer Freund des An­ge­klag­ten sag­te am Don­ners­tag als Zeu­ge vor Ge­richt, Hus­sein K. ha­be sein Al­ter ihm ge­gen­über mit 24 an­ge­ge­ben.

Der Pro­zess wird fort­ge­setzt. Am Di­ens­tag soll der Pfle­ge­va­ter des An­ge­klag­ten ge­hört wer­den. Als un­be­glei­te­ter min­der­jäh­ri­ger Flücht­ling leb­te Hus­sein K. in Frei­burg bis zu sei­ner Fest­nah­me im De­zem­ber ver­gan­ge­nen Jah­res bei ei­ner Pfle­ge­fa­mi­lie. dpa

Fo­to: dpa

Der An­ge­klag­te Hus­sein K. im Ge­richts­saal des Land­ge­richts Frei­burg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.