Stadt Bie­tig­heim-Bissingen in­for­miert

Bietigheimer Zeitung - - METTERZIMMERN / UNTERMBERG -

Sonn­tags­spa­zier­gang durch die his­to­ri­sche In­nen­stadt

Am kom­men­den Sonn­tag, 15. Ok­to­ber, ver­an­stal­tet das Pres­se­amt der Stadt Bie­tig­heim-Bissingen um 10.30 Uhr ei­nen Sonn­tags­spa­zier­gang durch die his­to­ri­sche In­nen­stadt. Treff­punkt ist am Ku(h) rio­sum/Kro­nen­platz.

In rund ein­ein­halb St­un­den ler­nen die Bie­tig­heim-Bis­sin­ger Bür­ge­rin­nen und Bür­ger wie auch die Be­su­cher die wich­tigs­ten Se­hens­wür­dig­kei­ten der Stadt ken­nen. Die Füh­rung kos­tet 3,50 Eu­ro pro Per­son, Er­mä­ßig­te be­zah­len 2 Eu­ro, Kin­der bis sechs Jah­re sind frei. Ei­ne An­mel­dung ist nicht er­for­der­lich.

Grün­dung des Ver­eins „Freun­des­kreis Horn­mold­haus“

Am 6. Ok­to­ber 2017 wur­de der Ver­ein „Freun­des­kreis Horn­mold­haus“ge­grün­det.

Ziel des Ver­eins ist es, den Be­stand des Horn­mold­hau­ses zu si­chern und gleich­zei­tig für Ar­bei­ten am Be­stand und für not­wen­di­ge Er­neue­run­gen zu sor­gen. Ei­ne wei­te­re Auf­ga­be wird sein, die bau­li­che At­trak­ti­vi­tät und die his­to­ri­sche Stim­mig­keit des Hau­ses zu er­hö­hen. Ne­ben der Sat­zung wur­den auch die ent­spre­chen­den Gre­mi­en, un­ter an­de­rem auch der Vor­stand des Ver­eins ge­wählt.

Ein­stim­mig wur­de Ralf Wink­ler zum ers­ten Vor­sit­zen­den, Sa­bi­ne Kuf­ferath-Lampl zur stell­ver­tre­ten­den Vor­sit­zen­den, Stef­fen Gre­be zum Kas­sier und Schatz­meis­ter so­wie Bär­bel Do­min­ke zur Pres­se­spre­che­rin und Schrift­füh­re­rin ge­wählt.

Das Bie­tig­hei­mer Horn­mold­haus zählt mit sei­nen Ma­le­rei­en zu den be­deu­tends­ten Bür­ger­häu­sern Süd­deutsch­lands. Es war in den sieb­zi­ger Jah­ren Trieb­fe­der der Er­hal­tung und Sa­nie­rung der Bie­tig­hei­mer Alt­stadt und ist nun mehr Sitz des Stadt­mu­se­ums, ei­nes der er­folg­reichs­ten und meist­be­such­ten Stadt­mu­se­en weit und breit.

Dem Horn­mold­haus und sein Mu­se­um füh­len sich vie­le Freun­de ver­bun­den, ver­fol­gen Nut­zung und Zu­stand, wer­ben da­für, set­zen sich für das Ge­bäu­de und das Mu­se­um ein. Bis­her ge­schah das von der Öf­fent­lich­keit meist un­be­merkt, so­dass Freun­de des Hau­ses und des Mu­se­ums am 6. Ok­to­ber 2017 den Ver­ein „Freun­des­kreis Horn­mold­haus“ge­grün­det ha­ben.

Es sind al­le Freun­de des Hau­ses und des Mu­se­ums so­wie die, die es noch wer­den wol­len, ein­ge­la­den, Mit­glied im „Freun­des­kreis Horn­mold­haus“zu wer­den. Ein Mu­se­um lebt aus der Be­deu­tung sei­ner Be­stän­de. Die­se müs­sen dem ak­tu­el­len wis­sen­schaft­li­chen Kennt­nis­stand an­ge­mes­sen sein und gleich­zei­tig his­to­ri­sche und auch äs­t­he­ti­sche ho­he Qua­li­tät auf­wei­sen. Das Mu­se­um soll in sei­nen Be­stän­den ge­si­chert wer­den und gleich­zei­tig für sei­ne Be­su­cher fort­dau­ernd at­trak­tiv blei­ben.

Auch die Er­for­schung der Ge­schich­te des Hau­ses und der Fa­mi­lie Horn­mold selbst wird nie ab­ge­schlos­sen sein, son­dern soll ver­tieft wer­den. Der Ver­ein wird wis­sen­schaft­li­che Ar­bei­ten in die­ser Rich­tung un­ter­stüt­zen. Die Be­kannt­heit des Hau­ses und des Mu­se­ums wird durch den Ver­ein ge­för­dert. Das Haus und das Mu­se­um soll­ten nach ih­rer Be­deu­tung im öf­fent­li­chen Be­wusst­sein wei­ter be­kannt ge­macht wer­den und die­se Be­kannt­heit auch be­hal­ten.

Mit­glie­der des Ver­eins „Freun­des­kreis Horn­mold­haus“ha­ben per­sön­li­che Ver­güns­ti­gun­gen: Un­ter an­de­rem ein ver­güns­tig­ter Zu­tritt zu den Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen und Son­der­füh­run­gen des Horn­mold­hau­ses und des Stadt­mu­se­ums. Da der Ver­ein ge­mein­nüt­zig ist, sind al­le Zu­wen­dun­gen steu­er­lich ab­setz­bar. Mit­glie­der des Ver­eins ha­ben die Mög­lich­keit, sich mit an­de­ren Freun­den des Hau­ses und des Mu­se­ums zu tref­fen, Ide­en zu bün­deln, Hil­fe und Un­ter­stüt­zung für das Haus auch in schwie­ri­gen Zei­ten zu leis­ten.

Vor­trag über Lu­ther und die deut­sche Spra­che

Am Di­ens­tag, 17. Ok­to­ber, 20 Uhr, kommt Prof. Lud­wig M. Eichin­ger in die Ot­to-Rom­bach-Bü­che­rei. Fach­kun­dig, aber ver­ständ­lich und un­ter­halt­sam geht er der Fra­ge nach, wel­che Be­deu­tung Lu­ther für die Spra­che hat. Er wirft ei­nen Blick auf sei­ne Wort­schöp­fun­gen, Re­de­wen­dung und den Pro­zess zur Ein­heits­spra­che, den Lu­ther in Gang setz­te. Prof. Lud­wig M. Eichin­ger ist Di­rek­tor des In­sti­tuts für Deut­sche Spra­che in Mann­heim und ei­ner der pro­fi­lier­tes­ten deut­schen Sprach­wis­sen­schaft­ler. Mit sei­ner deut­schen Bi­bel­über­set­zung schuf Lu­ther die Grund­la­ge für das Hoch­deutsch. Der Wort­schatz der Lu­ther­bi­bel ein­te die viel­fäl­ti­gen Dia­lek­te des deut­schen Sprach­raums.

Der Ein­tritt ist frei, ei­ne An­mel­dung nicht er­for­der­lich. Der 17. Ok­to­ber ist der Er­satz­ter­min für den ur­sprüng­lich am 10. Ok­to­ber ge­plan­ten Vor­trag.

Se­ve­rin Gro­eb­ner: „Der Abend­gang des Un­ter­lan­des“

Am Frei­tag, 20. Ok­to­ber, ist um 20 Uhr Se­ve­rin Gro­eb­ner mit dem Stück „Der Abend­gang des Un­ter­lan­des“zu Gast im Klein­kunst­kel­ler.

Vie­le Men­schen sind heu­te ver­un­si­chert. Nichts ist mehr wie es war. Da steht man mor­gens auf und schon lau­fen un­ge­fil­tert Tweets, Posts und Fa­ke-News über den Ticker. Im Bus er­zählt der Rea­li­täts­flücht­ling von ne­ben­an was über Wirt­schafts­flücht­lin­ge aus der Schweiz. Im Fern­se­hen er­klärt der Bun­des­be­auf­trag­te für Ein­bil­dung, so­zia­le Ge­rech­tig­keit be­deu­te, dass al­le gleich vie­le Freun­de bei Face­book ha­ben.

Da­nach fällt noch der Li­vestream aus und man wird nie er­fah­ren, ob nun die Rö­mer, die Geis­sens oder Bay­ern Mün­chen den 30-jäh­ri­gen Krieg ge­won­nen ha­ben. Im In­ter­net er­fährt man von ge­hei­men Pa­pier­flie­gern, die be­le­gen sol­len, dass Völ­ker­recht gar nicht das Re­gel­werk beim Völ­ker­ball ist. „Was“fragt man sich, wäh­rend man ver­wirrt zu Bett geht, „macht das Abend­land ei­gent­lich am Mor­gen da­nach?“Das Ser­vice- und Sur­vi­val­pro­gramm für den ok­zi­den­ta­len Ori­en­tie­rungs­lo­sen. Ein ech­ter Hap­py­ca­lyp­so – für die rich­ti­ge Por­ti­on Über­mut beim Un­ter­gang.

Die Kar­ten im Vor­ver­kauf zu 19 Eu­ro / 16 Eu­ro sind in der Stadt­in­for­ma­ti­on, Haupt­str. 65, 74321 Bie­tig­heim-Bissingen, Te­le­fon (07142) 7 42 27, on­line un­ter www. re­ser­vix.de oder an al­len Re­ser­vix-Vor­ver­kaufs­stel­len zu er­wer­ben.

Sit­zung des Ge­mein­de­ra­tes am kom­men­den Di­ens­tag

Im Rats­saal des Bie­tig­hei­mer Rat­hau­ses fin­det am kom­men­den Di­ens­tag, 17. Ok­to­ber 2017, 18.00 Uhr ei­ne öf­fent­li­che Sit­zung des Ge­mein­de­ra­tes statt.

Auf der Ta­ges­ord­nung ste­hen fol­gen­de The­men: 1. Haus­halts­sat­zung und Haus­halts­plan 2018 ein­schließ­lich der mit­tel­fris­ti­gen Fi­nanz­pla­nung 2017 – 2021 – Ein­brin­gung; 2. Be­bau­ungs­plan „Karl­stra­ße“, Pl­an­be­reich 11.1 - Sat­zung über ei­ne Ve­rän­de­rungs­sper­re ge­mäß § 14 BauGB; 3. Be­bau­ungs­plan „Dür­re Häl­de, 1. Än­de­rung“, Pl­an­be­reich 14.2 – be­schleu­nig­tes Ver­fah­ren nach § 13 a BauGB – 1. Sat­zung über die pla­nungs­recht­li­chen Fest­set­zun­gen (§ 10 BauGB), 2. Sat­zung über die ört­li­chen Bau­vor­schrif­ten (§ 74 LBO) – Sat­zungs­be­schlüs­se; 4.

Än­de­rung und Er­gän­zung des in­ter­kom­mu­na­len Ver­trags mit der Stadt Lud­wigs­burg über die Kunst­schu­le La­by­rinth nach Aus­schei­den der Stadt Korn­west­heim; 5. An­ge­le­gen­hei­ten der Be­tei­li­gungs­ver­wal­tung/Be­richt aus den Auf­sichts­rä­ten, a) Zweck­ver­band Ge­wer­be­park Bie­tig­hei­mer Weg – Haus­halts­plan und Haus­halts­sat­zung für das Jahr 2017 mit Fi­nanz­plan 2016 – 2020 und In­ves­ti­ti­ons­pro­gramm, b) Ge­schäfts­be­sor­gungs­ver­trag zwi­schen dem Zweck­ver­band „Ge­wer­be­park Bie­tig­hei­mer Weg“und der Ge­mein­de In­gers­heim, c) Sons­ti­ges; 6. Grund­stücks­an­ge­le­gen­hei­ten; 7. Be­kannt­ga­be nicht­öf­fent­lich ge­fass­ter Be­schlüs­se; 8. Ver­schie­de­nes, a) Be­richt zur Flücht­lings­si­tua­ti­on, b) Sons­ti­ges; 9. Fra­ge­stun­de der Ein­woh­ner.

Hin­weis: Die Fra­ge­stun­de der Ein­woh­ner be­ginnt spä­tes­tens um 20 Uhr. Soll­te der Ta­ges­ord­nungs­punkt bis da­hin noch nicht be­han­delt wor­den sein, wird er vor­ge­zo­gen.

Hier­zu wird ein­ge­la­den. Für die Be­su­cher sind Ta­ges­ord­nun­gen am Ein­gang des Sit­zungs­rau­mes auf­ge­legt. Ein­sicht­nah­me in die Sit­zungs­un­ter­la­gen ist beim Pro­to­koll­füh­rer mög­lich.

Die Ta­ges­ord­nung und die Sit­zungs­un­ter­la­gen für den öf­fent­li­chen Teil der Sit­zung kön­nen in der Ot­to-Rom­bach-Bü­che­rei und un­ter www.bie­tig­heim-bissingen. de im The­men­be­reich Bür­ger­ser­vice, Rat­haus und Po­li­tik / Ge­mein­de­rat und Po­li­tik ein­ge­se­hen wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.