Li­te­ra­tur an den Bus­hal­te­stel­len

Bietigheimer Zeitung - - Stuttgart -

Bie­tig­heim-Bis­sin­gen Ak­ti­on „Han­ging books“: 200 Kin­der- und Ju­gend­bü­cher sind an sechs Bus­häus­chen zum Zu­grei­fen nah. Von Su­san­ne Yvet­te Wal­ter

Das gab es in Bie­tig­heim-Bis­sin­gen noch nie: Statt auf Weih­nach­ten zu war­ten, bis sich ein neu­er Vor­rat an Le­se­stoff viel­leicht un­ter dem Tan­nen­baum fin­det, muss­ten Kin­der und Ju­gend­li­che in Bie­tig­heim am Di­ens­tag­vor­mit­tag ein­fach nur zur Bus­hal­te­stel­le ge­hen. Dort hat­ten Bü­che­rei­lei­ter Hans-Chris­ti­an Pöhnl und sein Team am Abend vor­her rund 200 neue Kin­de­r­und Ju­gend­bü­cher auf­ge­hängt, heim­lich, still und lei­se.

„Han­ging books“kennt man sonst nur in Me­tro­po­len: In Ber­lin hat­te der Bie­tig­hei­mer Lei­ter der Ot­to-Rom­bach-Bü­che­rei, Hans-Chris­ti­an Pöhnl, schon er­lebt, dass Bü­che­rei­en zu­sam­men mit Hil­fe von Spen­den aus dem Buch­han­del ver­sucht ha­ben, mit „Han­ging books“die Le­se­freu­de bei Kin­dern und Ju­gend­li­chen zu stei­gern. „Das könn­te auch in Bie­tig­heim funk­tio­nie­ren“, dach­te sich der Bü­che­rei­lei­ter, schnapp­te sich ei­nen Hel­fer, ei­ne Lei­ter und Ge­schenk­band und scheu­te we­der Zeit noch Mü­he, um Kin­dern auf ih­rem ne­be­li­gen Weg in die Schu­le ges­tern früh ei­ne Freu­de zu ma­chen. Da­für häng­ten Pöhnl und sein Mit­ar­bei­ter am Mon­tag­abend stun­den­lang Bü­cher an die Bus­häus­chen.

Am Mon­tag­abend, als es rich­tig dun­kel war, stie­fel­ten Pöhnl und sein Mit­ar­bei­ter los, um an sechs zen­tral ge­le­ge­nen Bus­hal­te­stel­len mit Ge­schenk­band Bü­cher zu be­fes­ti­gen.

Die Bü­cher­spen­den ka­men kos­ten­los von der Um­breit Gm­bH, der Auf­wand, die 200 Ex­em­pla­re so zu hän­gen, dass Kin­der und Ju­gend­li­che sie wahr­neh­men und doch der Bus­ver­kehr nicht ge­stört wird, blieb an den Bü­che­rei­mit­ar­bei­tern hän­gen, und so muss­te Pöhnl am Mon­tag­abend ziem­lich oft die Lei­ter hoch und run­ter, bis der Bü­cher­se­gen an den Bus­hal­te­stel­len am Kro­nen­zen­trum, am zen­tra­len Bus­bahn­hof, am Rat­haus in Bis­sin­gen und an der Sand­schu­le, der Wald­schu­le und den El­len­tal­gym­na­si­en hing.

Am Di­ens­tag­früh wa­ren die Re­ak­tio­nen an den Bus­hal­te­stel­len zum Teil über­wäl­ti­gend: „So ei­nes aus die­ser Rei­he ha­be ich schon zu­hau­se“, freu­te sich Fe­lix Grol (8 Jah­re) die­bisch über das gro­ße Mee­res­buch aus der „Was ist was?“- Rei­he, das am Fa­den in der Bus­hal­te­stel­le El­len­tal­gym­na­si­en bau­mel­te. „Toll, dass hier auch an klei­ne Kin­der ge­dacht wur­de“, Mo­ni­ka Bey­er­le aus Oß­weil be­ob­ach­te­te, dass es längst nicht mehr weit ver­brei­tet sei,

Hans-Chris­ti­an Pöhnl den Kin­dern zu­hau­se aus Bü­chern vor­zu­le­sen. „Mei­ne Toch­ter hat im Kin­der­gar­ten Freun­de, die ha­ben gar kei­ne Bü­cher zu­hau­se, weil die El­tern da kei­nen Wert drauf le­gen“, sag­te Pau­li­ne Ross­na­gel aus Bis­sin­gen. Al­le die Kin­der, de­nen ih­re El­tern nie et­was vor­le­sen, oder die­je­ni­gen Ju­gend­li­chen, die von sich aus lie­ber am Smart­pho­ne die Fin­ger flie­gen las­sen, als die Na­se in ein gu­tes Buch zu ste­cken, wol­len die Or­ga­ni­sa­to­ren von „Han­ging books“er­rei­chen.

Ob das uto­pisch ist? Für ei­nen Mo­ment sieht es so aus, denn in ei­ner Bus­hal­te­stel­le an den El­len- tal­gym­na­si­en la­gen acht­los auf der Bank ei­ni­ge der Bü­cher, die dort vor­her auf­ge­hängt ge­we­sen wa­ren. „Han­ging books“bringt Wahr­hei­ten ans Licht – auch die, dass Bü­cher viel­leicht im Le­ben vie­ler Kin­der heu­te nicht mehr die ers­te Gei­ge spie­len. „Ich le­se nie Bü­cher, auf die Idee wür­de ich gar nicht kom­men. Das wä­re mir viel zu stres­sig, lie­ber schau ich mei­ne Se­rie“, er­klär­te zum Bei­spiel Da­ni­el Rö­mer (16) aus Bie­tig­heim.

An­de­re wie­der­um wur­den von ih­ren El­tern mit dem Le­se-Vi­rus in­fi­ziert. „Ich lie­be Aben­teu­er, die im al­ten Grie­chen­land spie­len, und ge­nau so ein Buch ha­be hier ent­deckt, krass“, strahlt Cle­mens Ber­g­ner. Das Le­sen hat er von sei­nem Va­ter, sag­te er, der „ton­nen­wei­se Kri­mis ver­schlingt, auch heu­te noch“.

„Wir ha­ben schon beim Auf­hän­gen der Bü­cher ein gro­ßes Feed­back be­kom­men“, freu­te sich Pöhnl. Zu­min­dest am Bahn­hof und am Kro­nen­zen­trum sei­en bis Di­ens­tag­mit­tag al­le Bü­cher weg­ge­we­sen. „Ein Er­folg auf der gan­zen Li­nie“, so der Bü­che­rei­lei­ter. Da noch ein paar Bü­cher üb­rig wa­ren, wur­de am Nach­mit­tag die Hal­te­stel­le Kro­nen­zen­trum noch­mal nach­be­stückt.

Ein Er­folg auf der gan­zen Li­nie.

Fo­to: Su­san­ne Wal­ter

Jo­nas Ott aus Ho­hen­has­lach, Mo­ritz Bu­se aus Bie­tig­heim, Lu­is Mohr­lang aus Sach­sen­heim und Ro­bin Hoff­mann aus Ho­hen­has­lach freu­en sich über den Bü­cher­se­gen an der Bus­hal­te­stel­le vor den El­len­tal­gym­na­si­en.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.