Wei­te­re Tras­se ist im Spiel

Ver­kehr Die Pla­nun­gen für ei­ne Ent­las­tung in Bie­tig­heim-Bis­sin­gen sol­len Fahrt auf­neh­men. Der Ge­mein­de­rat hat die Be­auf­tra­gung ei­ner Bü­ro­ge­mein­schaft ein­stim­mig be­für­wor­tet. Von Uwe Mol­len­kopf

Bietigheimer Zeitung - - Bietigheim-bissingen -

Tho­mas Wies­bau­er, dem Frak­ti­ons­chef der CDU, fiel ein St­ein vom Her­zen. End­lich kom­me der Be­schluss zur Fort­füh­rung der Ver­kehrs­pla­nun­gen, und hof­fent­lich führ­ten die­se zu Er­geb­nis­sen, die ei­ne Er­leich­te­rung in der Ver­kehrs­si­tua­ti­on bräch­ten, sag­te er am Di­ens­tag­abend im Ge­mein­de­rat. Die üb­ri­gen Frak­tio­nen be­grüß­ten die Ent­schei­dung eben­so, leg­ten in ih­ren Er­war­tun­gen aber durch­aus un­ter­schied­li­che Schwer­punk­te.

Wie be­rich­tet, soll ei­ne In­ge­nieur­ge­mein­schaft, be­ste­hend aus den Bü­ros BS In­ge­nieu­re und Praxl + Part­ner, mit der Wei­ter­füh­rung des Ver­kehrs­ent­wick­lungs­plans der Stadt be­auf­tragt wer­den. Die Ana­ly­se durch das bis­he­ri­ge Bü­ro Bren­nerPlan sei ab­ge­schlos­sen, nun soll es an die kon­kre­ten Pla­nun­gen ge­hen, er­läu­ter­te Bür­ger­meis­ter Joa­chim Kölz. Und zwar in al­len Be­rei­chen: Au­to­ver­kehr, öf­fent­li­cher Per­so­nen­nah­ver­kehr so­wie Rad­ver­kehr, Fuß­ver­kehr und Mo­bi­li­täts­ma­nage­ment. Die­sem Vor­ge­hen stimm­ten die Mit­glie­der des Gre­mi­ums in der Sit­zung ein­stim­mig zu.

Un­ter den Um­fah­rungs­va­ri­an­ten, die da­bei ge­prüft wer­den sol­len, ist jetzt noch ei­ne wei­te­re. Auf Vor­schlag von Ute Epp­le, Spre­che­rin der Frei­en Wäh­ler, vo­tier­te ei­ne Mehr­heit bei 5 Ge­gen­stim­men und 2 Ent­hal­tun­gen da­für, ei­ne Tras­se Rich­tung Sach­sen­heim zu un­ter­su­chen, bei der die B27 par­al­lel zum Bahn­ver­lauf ver­legt wer­den soll, um dann mit­tels ei­ner Brü­cke am Via­dukt über die Enz zu füh­ren. Die Frei­en Wäh­ler hät­ten sich nach ei­ner ein­ge­hen­den Be­ra­tung für die­se zu­sätz­li­che Va­ri­an­te ent­schie­den, be­rich­te­te Ute Epp­le im Gre­mi­um.

Götz Nol­ler (FDP) er­klär­te kurz und knapp, die Zeit der ex­pe­ri­men­tel­len Ana­ly­se in der Ver­kehrs­pla­nung sei nun zu En­de.

Für Tho­mas Wies­bau­er ist es ent­schei­dend, dass es ge­lingt, den Durch­fahrts­ver­kehr aus der Stadt zu brin­gen. In Schwä­bisch Gmünd sei man sehr froh über den dor­ti­gen Tun­nel, der die In­nen­stadt ent­las­te, sag­te er. „Mehr wol­len wir auch nicht.“Die CDU un­ter­stüt­ze die Vor­schlä­ge der Stadt­ver­wal­tung und hof­fe auf kla­re Aus­sa­gen der be­auf­trag­ten Bü­ros so­wie ei­ne Un­ter­stüt­zung durch die über­ge­ord­ne­ten Be­hör­den.

In­fo­abend für die Bür­ger

Statt neu­er Stra­ßen be­vor­zugt Al­brecht Kurz (GAL) hin­ge­gen ei­ne Stär­kung des so­ge­nann­ten Um­welt­ver­bunds, al­so der Kom­bi­na­ti­on aus öf­fent­li­chem Ver­kehr, Rad- und Fuß­ver­kehr so­wie an­de­ren um­welt­freund­li­chen Maß­nah­men, zur Lö­sung der Ver­kehrs­pro­ble­me. Der GAL sei es des­halb wich­tig, dass in der Un­ter­su­chung auch in­ten­siv un­ter die Lu­pe ge­nom­men wer­de, in­wie­weit es mög­lich sei, durch Ver­la­ge­rung von Ver­kehrs­strö­men auf die­se Ver­kehrs­ar­ten oh­ne neue Tras­sen und ei­ne Ver­sie­ge­lung aus­zu­kom­men. „Mit dem Um­welt­ver­bund kommt man bes­ser und wahr­schein­lich auch schnel­ler zum Ziel“, sag­te Kurz.

Auch Wer­ner Kiem­le (SPD) warn­te vor ei­ner Fi­xie­rung auf Um­fah­rungs­lö­sun­gen. Die Ver­bes­se­run­gen, die die­se bräch­ten, müss­ten den Kos­ten ge­gen­über­ge­stellt und mit den Mög­lich­kei­ten ei­ner Ver­bes­se­rung des ÖPNV ver­gli­chen wer­den. Er hof­fe auf ei­ne ver­nünf­ti­ge Zah­len­ba­sis, um ei­ne gu­te Ent­schei­dungs­grund­la­ge zu er­hal­ten.

Wich­tig ist der Ver­wal­tung, dass auch die Bür­ger ein­ge­bun­den wer­den. Be­reits in zwei Wo­chen, am Di­ens­tag, 28. No­vem­ber, 18 Uhr, ist ei­ne In­for­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung in der Au­rain-Ver­an­stal­tungs­hal­le ge­plant, in der die Ver­wal­tung die Pla­nun­gen und Über­le­gun­gen vor­stel­len will. „Das Gan­ze wird flan­kiert von ei­ner um­fang­rei­chen Bür­ger­be­tei­li­gung“, ver­sprach Kölz.

Fo­to: Mar­tin Kalb

Ein Stau auf der Stutt­gar­ter Stra­ße. Die Über­le­gun­gen, wie Ab­hil­fe ge­schaf­fen wer­den kann, wer­den in­ten­si­viert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.