Die Kom­mu­nal­po­li­tik ist ei­ne Män­ner­do­mä­ne

Bietigheimer Zeitung - - Sachsenheim Und Umgebung -

100 Jah­re Frau­en­wahl­recht Hel­ga Nie­hu­es ist seit Jah­ren ei­ne der we­ni­gen Frauen im Sach­sen­hei­mer Ge­mein­de­rat. Von Michae­la Glem­ser

Sie ist die dienst­äl­tes­te Ge­mein­de­rä­tin im Sach­sen­hei­mer Gre­mi­um. Seit 2004 sitzt Hel­ga Nie­hu­es mit der Un­ter­bre­chung von nur ei­ner Le­gis­la­tur­pe­ri­ode im Sach­sen­hei­mer Kom­mu­nal­par­la­ment. In ih­rer Amts­zeit ha­ben mit Hel­ga Nie­hu­es nie mehr als drei wei­te­re Frauen am Rats­tisch Platz ge­nom­men, in man­chen Jah­ren so­gar we­ni­ger.

Auch der­zeit sind, nach dem frei­wil­li­gen Aus­schei­den von Bi­an­ca Cas­tan, nur ins­ge­samt drei Frauen un­ter den 23 Sach­sen­hei­mer Ge­mein­de­rats­mit­glie­dern. „Ei­ne Frau­en­quo­te um­zu­set­zen ist bis heu­te sehr schwer in un­se­rer Stadt. Es gibt ein­fach deut­lich mehr Män­ner, die sich als Kan­di­da­ten für die Kom­mu­nal­wahl zur Ver­fü­gung stel­len. Aber egal ob weib­lich oder männ­lich, in den ver­gan­ge­nen Jah­ren ist es all­ge­mein im­mer schwie­ri­ger ge­wor­den, Kan­di­da­ten zu fin­den“, be­tont Nie­hu­es, die zu­dem die ein­zi­ge weib­li­che Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de (SPD) im Sach­sen­hei­mer Rat ist. Frauen über ganz ver­schie­de­ne The­men un­ter­hal­ten ha­ben. Ir­gend­wann wur­de ich schließ­lich auf ei­ne Kan­di­da­tur für den Ge­mein­de­rat an­ge­spro­chen“, er­in­nert sich die ehe­ma­li­ge Gym­na­si­al­leh­re­rin. Nach ih­rer vier­ten Kan­di­da­tur war Nie­hu­es durch ih­re be­ruf­li­che Tä­tig­keit am Lich­tens­tern Gym­na­si­um so­wie durch un­ter­schied­li­che eh­ren­amt­li­che En­ga­ge­ments schließ­lich ei­ner brei­ten Öf­fent­lich­keit in Sach­sen­heim be­kannt und wur­de 2004 als Ge­mein­de­rä­tin ge­wählt. Da­mals sa­ßen in der SPD-Frak­ti­on zwei Frauen und zwei Män­ner. Vor al­lem die Hil­fe von den bei­den „Lo­kal-Ur­ge­stei­nen“Jut­ta Glöck­le und Hans Gert Klin­ge­mann mach­ten Nie­hu­es das Ein­fin­den in die Rats­ar­beit leicht.

„Bis heu­te ist der Zu­sam­men­halt im Sach­sen­hei­mer Ge­mein­de­rat aber auch frak­ti­ons­über­grei­fend sehr gut. Die an­de­ren bei­den Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den Sieg­fried Jauß und da­mals noch Hans Gün­ter Jan­ßen ha­ben mich sehr un­ter­stützt“, un­ter­streicht Nie­hu­es. Es ge­he im­mer dar­um ge­mein­sa­me Lö­sun­gen zu fin­den, die für die Stadt am bes­ten sind. Vor­be­hal­te ge­gen­über den weib­li­chen Rats­mit­glie­dern ha­be sie nie ge­spürt. Auch wenn ih­re Rats­ar­beit viel Zeit in An­spruch nimmt und sie vie­le kom­mu­na­len Pro­ble­me und Fra­ge­stel­lun­gen auch noch in ih­rer Frei­zeit be­schäf­ti­gen, hat die Groß­sach­sen­hei­me­rin ihr En­ga­ge­ment im Ge­mein­de­rat bis­her nie be­reut.

„Die Ge­schi­cke sei­ner Hei­mat­ge­mein­de mit­zu­ge­stal­ten und et­was auf die Bei­ne stel­len zu kön­nen, ist sehr er­fül­lend. In den zu­rück­lie­gen­den 14 Jah­ren ist viel in Sach­sen­heim pas­siert. Dass ich die­se Ide­en mit­ent­wi­ckeln durf­te, ist toll. Heu­te se­he ich die Ar­beit der Ge­mein­de­ver­wal­tung aus ei­nem ganz an­de­ren Blick­win­kel“, schwärmt die Mut­ter ei­ner er­wach­se­nen Toch­ter. Sie ha­be ge­lernt ab­zu­wä­gen und ein­zel­ne Fra­gen nicht iso­liert, son­dern im gro­ßen Zu­sam­men­hang zu be­trach­ten.

Ih­ren kom­mu­nal­po­li­ti­schen Er­fah­rungs­schatz möch­te Nie­hu­es ger­ne an neue, nach­rü­cken­de Ge­mein­de­rä­tin­nen wei­ter­ge­ben. Ih­re Par­tei hat bis­her schon von ei­ni­gen Frauen fes­te Kan­di­da­tur­zu­sa­gen für die Kom­mu­nal­wah­len 2019. „Al­le Al­ters­grup­pen sind hof­fent­lich auf un­se­rer Lis­te ver­tre­ten. 50 Pro­zent weib­li­che und 50 Pro­zent männ­li­che Kan­di­da­ten wer­den wir wohl nicht schaf­fen, aber ich hof­fe, dass sich in Zu­kunft bei im­mer mehr Frauen und Män­nern die Be­reit­schaft durch­setzt, sich wie­der mehr für das Ge­mein­wohl ein­zu­set­zen und nicht so sehr die Be­trof­fen­heits­de­mo­kra­tie zu pfle­gen“, wünscht sich Nie­hu­es.

Fo­to: Mar­tin Kalb

Ge­mein­de­rä­tin Hel­ga Nie­hu­es be­rich­tet über ih­re Er­fah­run­gen in der Kom­mu­nal­po­li­tik.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.