Lie­be zwi­schen den Mee­ren

Blu-ray Magazin - - Anspruch - LB

Tom Sher­bourne (Micha­el Fass­ben­der) kehrt als ge­bro­che­ner Mann aus dem Krieg zu­rück und nimmt ei­nen Job als Leucht­turm­wär­ter auf ei­ner ein­sa­men In­sel an, um dem Le­ben zu ent­kom­men. Al­les än­dert sich für ihn, als er Isa­bel (Ali­cia Vi­kan­der) ken­nen lernt und sie hei­ra­tet. Die bei­den füh­ren ein ab­ge­le­ge­nes und glück­li­ches Le­ben. Nur ein Kind fehlt zu ih­rem Glück. Nach ei­nem Sturm wird ein Boot an­ge­spült, dar­in be­fin­den sich die Lei­che ei­nes Man­nes – und ein Ba­by. Das Paar be­schließt nach zwei Fehl­ge­bur­ten Isa­bels, das Ba­by als ihr ei­ge­nes groß­zu­zie­hen. Doch die Ver­gan­gen­heit holt sie ein, denn die Mut­ter (Ra­chel Weisz) des Fin­del­kin­des ist noch am Le­ben …

Das Dra­ma „Lie­be zwi­schen den Mee­ren“wirkt zu Be­ginn un­glaub­lich kit­schig. Ist es aber nicht. Schnell wird klar, dass es kei­ne hei­le Welt ist, in der das Fin­del­kind auf­wächst. Ab­so­lut über­zeu­gend ver­kör­pert Ali­cia Vi­kan­der die jun­ge Isa­bel, die un­ter ih­ren Fehl­ge­bur­ten lei­det. Schnell nimmt sie das Kind als ihr ei­ge­nes an und kann sich der Rea­li­tät für ei­ne lan­ge Zeit ent­zie­hen. Ihr Mann Tom, ge­spielt von Micha­el Fass­ben­der, kann die­sen Schein nicht mehr wah­ren, nach­dem er die trau­ern­de leib­li­che Mut­ter ge­se­hen hat. Die Zer­ris­sen­heit, der sich Tom stel­len muss, stellt Fass­ben­der glaub­haft dar. Das Zu­sam­men­spiel von Vi­kan­der und Fass­ben­der ist mit­rei­ßend, oh­ne völ­lig über­trie­ben zu wir­ken. Die Emo­tio­nen sind echt und dem Zu­schau­er wird es da­durch leicht ge­macht, mit den Prot­ago­nis­ten zu sym­pa­thi­sie­ren, ob­wohl de­ren Han­deln durch­aus mo­ra­lisch frag­wür­dig ist. Die Hand­lung ba­siert auf dem gleich­na­mi­gen Ro­man von M. L. Sted­man.

Ei­ne kur­ze Zeit des Glücks: Ins­ge­heim wis­sen Tom (Micha­el Fass­ben­der) und Isa­bel (Ali­cia Vi­kan­der) wohl, dass es nicht ewig währt

Das klei­ne Fin­del­kind bringt Tom in ein mo­ra­li­sches Di­lem­ma

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.