Girl On The Train (UHD)

Blu-ray Magazin - - Uhd - FT

Die hoch­span­nen­de Ver­fil­mung des welt­be­kann­ten Pau­la-Haw­kins-Ro­mans er­fuhr nicht nur ei­ne tech­nisch hoch­wer­ti­ge Blu-ray-Ver­öf­fent­li­chung, son­dern wur­de auch auf dem neu­en 4K-Me­di­um her­aus­ge­bracht. Wer sich für die­se UHD-Blu-ray statt der 2K-Ver­si­on ent­schei­det, der be­kommt haupt­säch­lich ei­nen Un­ter­schied in der Farb­ge­bung und im Kon­trast zu se­hen. Ten­die­ren die Far­ben der Blu-ray meist stär­ker ins Röt­li­che, wo­durch die Haut­tö­ne hier und da über­sät­tigt wir­ken, wirkt die HDR-Ver­si­on et­was grün­li­cher (z. B. 3. und 5. Mi­nu­te). In ei­ni­gen Sze­nen wur­de die Farb­sät­ti­gung so weit zu­rück ge­nom­men, das fast ein mo­no­chro­mer Ein­druck ent­steht (z.B. 57. Min.). Doch Aus­nah­men gibt es auch hier, denn in der 79. Mi­nu­te sind auch ei­ni­ge kräf­ti­ge­re Far­ben (ins­be­son­de­re Grün) zu ent­de­cken. Der er­wei­ter­te Kon­trast­um­fang zeigt sich dann be­son­ders gut, wenn der zu­vor über­be­lich­te­te Him­mel nun mehr De­tails preis gibt (z.B. 66. Mi­nu­te). Die meis­ten Dun­kel­flä­chen zei­gen all­ler­dings auch kei­nes­wegs mehr De­tails. Un­ab­hän­gig da­von ist die Schär­fe wie schon bei der Blu-ray sehr gut.

In Na­h­auf­nah­men las­sen sich Som­mer­spros­sen zäh­len oder mehr De­tails im mensch­li­chen Au­ge er­ken­nen (67. Mi­nu­te). Das prä­sen­te Bild­rau­schen min­dert den Schär­fe­grad üb­ri­gens kaum. Im Au­dio­be­reich hat sich da­für nichts ge­än­dert und die Bo­nus-Fea­tu­res be­fin­den sich auf der bei­lie­gen­den Blu-ray Disc. Zu letz­te­ren zäh­len ge­lösch­te und er­wei­ter­te Sze­nen (ca. 18. Min.), ein Ma­king-of (ca. 11 Min.), „Die Frau­en in ‚Girl On The Train‘“(ca. 5 Min.) und ein Au­dio­kom­men­tar.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.