Ta­rif­ver­hand­lun­gen oh­ne An­nä­he­rung

Bsirs­ke spricht von „Kom­pli­ka­tio­nen“

Bramscher Nachrichten - - VORDERSEITE -

AFP POTS­DAM. Zu­nächst oh­ne er­kenn­ba­re An­nä­he­rung sind die Ta­rif­ver­hand­lun­gen für die An­ge­stell­ten von Bund und Kom­mu­nen ges­tern fort­ge­setzt wor­den. Ver­di-Bun­des­chef Frank Bsirs­ke sprach in Pots­dam von nicht nä­her be­zeich­ne­ten „Kom­pli­ka­tio­nen“. Ver­hand­lungs­füh­rer des Bun­des und der Kom­mu­nen äu­ßer­ten sich nicht zum Ver­hand­lungs­stand.

Bsirs­ke be­rich­te­te am Ran­de des zwei­ten Ver­hand­lungs­tags der drit­ten Ta­rif­run­de, die Stim­mung am Ver­hand­lungs­tisch sei „mä­ßig“. Zum Ver­hand­lungs­auf­takt am Sonn­tag hat­ten sich al­le Ta­rif­par­tei­en noch op­ti­mis­tisch ge­äu­ßert und zu­ver­sicht­lich ge­zeigt, bis heu­te ei­nen Durch­bruch mit Ta­rif­ab­schluss zu er­zie­len.

Der ein­ge­trüb­ten Stim­mung vor­aus­ge­gan­gen wa­ren Be­rech­nun­gen von Ar­beits­grup­pen. Die­se hat­ten zwi­schen den weit aus­ein­an­der­lie­gen­den Vor­stel­lun­gen der Ta­rif­par­tei­en bis ges­tern Mit­tag Ei­ni­gungs­vor­schlä­ge des Bun­des und der Kom­mu­nen mit der Ge­werk­schaft Ver­di und dem Be­am­ten­bund er­ar­bei­tet. De­ren For­de­run­gen wür­den den Bund und vor al­lem die Kom­mu­nen nach An­ga­ben der Ge­werk­schaf­ten mit jähr­lich rund sechs Mil­li­ar­den Eu­ro zu­sätz­lich be­las­ten. Ver­di und der Be­am­ten­bund for­dern sechs Pro­zent, mo­nat­lich je­doch min­des­tens 200 Eu­ro mehr.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.