Hoff­nungs­trä­ger E-Bi­ke

Bramscher Nachrichten - - WIRTSCHAFT - Von Ma­nu­el Glas­fort m.glas­fort@noz.de

Der lan­ge Wirt­schafts­auf­schwung schiebt auch die Zwei­ra­d­in­dus­trie an: Seit Jah­ren be­reits legt der Um­satz mit Fahr­rä­dern zu, im ver­gan­ge­nen Jahr wur­den 5,4 Mil­li­ar­den Eu­ro mit Rä­dern und Zu­be­hör er­löst. Wachs­tums­trei­ber und Hoff­nungs­trä­ger ist das E-Bi­ke. Ak­ku­power statt rei­ner Mus­kel­kraft ist die De­vi­se.

Die Elek­tri­fi­zie­rung der Au­to­bran­che lässt auf sich war­ten, wäh­rend die Fahr­ra­d­in­dus­trie sich über re­ges Kun­den­in­ter­es­se freut. In den E-Bikes schlum­mert nicht nur Po­ten­zi­al für wei­te­re Um­satz­zu­wäch­se, son­dern auch für sau­be­re­re Luft in den Städ­ten. Wer ein E-Bi­ke be­sitzt, wird eher ge­neigt sein, auch mal ei­ne län­ge­re Stre­cke vom Vo­r­ort in die Stadt zur Ar­beit zu fah­ren. Ge­ne­rell sind die Kun­den be­reit, mehr Geld für hoch­wer­ti­ge Rä­der aus­zu­ge­ben. Un­ter hip­pen Me­tro­pol­be­woh­nern löst das Fahr­rad das Au­to als Sta­tus­sym­bol ab.

Al­ler­dings gilt die Glei­chung „Um­sät­ze gut, al­les gut“auch in der Zwei­rad­bran­che nicht. Es gibt durch­aus Her­aus­for­de­run­gen. Durch den E-Com­mer­ce ge­ra­ten – wie so vie­le an­de­re Fach­händ­ler – auch Fahr­rad­lä­den un­ter Druck. Die­se ha­ben oft noch ein wei­te­res Pro­blem: Nach­wuchs­man­gel. Aus­bil­dungs­be­ru­fe wie Zwei­rad­me­cha­ni­ker müs­sen at­trak­ti­ver wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.