Bär­bel Ro­sen­strä­ter wird Ers­te Kreis­rä­tin

Muh­le-Nach­fol­ge: Wahl am Mon­tag / Kreis­tag muss Bo­ja­nis Wech­sel von AfD zur Lin­ken be­stä­ti­gen

Bramscher Nachrichten - - REGION - Von Je­an-Charles Fays

Die Ord­nungs­amts­lei­te­rin Bär­bel Ro­sen­strä­ter wird in der Sit­zung des Kreis­tags am Mon­tag (15 Uhr im Kreis­haus) von Land­rat Micha­el Lüb­bers­mann als Ers­te Kreis­rä­tin vor­ge­schla­gen. Das Par­la­ment kann die 47-jäh­ri­ge par­tei­lo­se Mel­le­rin ent­we­der be­stä­ti­gen oder ab­leh­nen. Da zur Wahl ei­ne ein­fa­che Mehr­heit reicht, gilt es als si­cher, dass sie Stefan Muh­les Nach­fol­ge­rin wird.

OS­NA­BRÜCK Muh­le hat­te sei­ne Ar­beit als Staats­se­kre­tär im nie­der­säch­si­schen Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um be­reits im Ja­nu­ar auf­ge­nom­men. Als sei­nen größ­ten Er­folg als Kreis­käm­me­rer hat­te der Mel­ler be­zeich­net, in sei­ner Amts­zeit rund 60 Mil­lio­nen Eu­ro an Schul­den für den Land­kreis ab­ge­baut zu ha­ben. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren hat­te Muh­le aber auch den Breit­band­aus­bau im Kreis vor­an­ge­bracht, kon­sta­tier­te kurz vor sei­nem Ab­gang aber auch, dass die ver­blei­ben­den rund zehn Pro­zent der Haus­hal­te im We­sent­li­chen nur durch kost­spie­li­ge Glas­fa­ser­di­rek­t­an­schlüs­se mit schnel­lem In­ter­net ver­sorgt wer­den kön­nen. Im Sep­tem­ber 2016 hat­te der Kreis­tag be­schlos­sen, dass 39 Mil­lio­nen Eu­ro in den Breit­band­aus­bau bis 2018 flie­ßen sol­len. Al­ler­dings hat der Land­kreis erst in die­sem Jahr be­gon­nen, das Breit­band mit die­sem Geld aus­zu­bau­en, und ver­passt da­her das ur­sprüng­lich vom Bund ge­setz­te Ziel, das Geld bis En­de 2018 in den Aus­bau zu in­ves­tie­ren.

530 Ki­lo­me­ter lang

Der Kreis will 13 000 Haus­hal­te bis zum Früh­jahr 2019 mit schnel­lem In­ter­net ver­sor­gen. Beim dar­über hin­aus ge­plan­ten Aus­bau mit Glas­fa­ser­di­rek­t­an­schlüs­sen in die bis­her un­ter­ver­sorg­te Flä­che im Land­kreis Os­na­brück soll ab 2019 ein Netz mit rund 530 Ki­lo­me­ter Län­ge ent­ste­hen. Auch da­für gibt es För­der­mit­tel des Bun­des in Hö­he von 15 Mil­lio­nen Eu­ro, die in den kom­men­den Jah­ren in­ves­tiert wer­den sol­len. Ro­sen­strä­ter wird den Aus­bau als Ers­te Kreis­rä­tin be­glei­ten müs­sen, um wei­te­re Ver­zö­ge­run­gen im Breit­band­aus­bau zu ver­mei­den.

Ro­sen­strä­ter ist seit 2014 Lei­te­rin des Fach­diens­tes Ord­nung und hat­te be­reits meh­re­re Pos­ten in der Kreis­ver­wal­tung in­ne, et­wa im Ge­sund­heits­dienst von Stadt und Land­kreis und im Fach­dienst Pla­nen und Bau­en. Die 47-Jäh­ri­ge lebt mit ih­ren bei­den Kin­dern im Mel­ler Stadt­teil Wel­ling­holz­hau­sen und be­gann ih­re Lauf­bahn beim Land­kreis Os­na­brück im Jahr 1987. Ne­ben dem Er­halt der fi­nan­zi­el­len Leis­tungs­fä­hig­keit des Land­krei­ses sieht Ro­sen­strä­ter als Schwer­punk­te ih­rer Ar­beit das Per­so­nal­ma­nage­ment und die Fach­kräf­te­si­che­rung.

Nach­dem das ehe­ma­li­ge AfD-Kreis­tags­mit­glied Tan­ja Bo­ja­ni am Mon­tag über­ra­schend an­ge­kün­digt hat­te, in die Lin­ke-Frak­ti­on zu wech­seln, muss der Kreis­tag den Wech­sel noch of­fi­zi­ell be­stä­ti­gen. Die Lin­ke hat­te in den Fach­aus­schüs­sen des Kreises bis­lang nur ein Grund­man­dat oh­ne Stimm­recht. Das wird sich än­dern, da sie als drei­köp­fi­ge Frak­tio­nen in den Fach­aus­schüs­sen mit 15 Mit­glie­dern ei­nen Sitz mit Stimm­recht ha­ben wird. Lin­ke und AfD wer­den er­läu­tern, wer künf­tig wel­che Aus­schüs­se be­setzt.

Die Lin­ke be­an­tragt im Kreis­tag zu­dem, dass der Land­kreis ei­ne ei­ge­ne kom­mu­na­le Woh­nungs­bau­ge­sell­schaft grün­det. Der An­trag wur­de im Bau­aus­schuss je­doch be­reits ab­ge­lehnt.

Fo­to: Land­kreis Os­na­brück

Bär­bel Ro­sen­strä­ter

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.