Du möch­test mehr Frei­hei­ten

Bravo Girl! - - BERATUNG -

Du könn­test plat­zen vor Wut, weil du wie­der mal viel ­frü­her zu­hau­se sein musst als al­le an­de­ren? Oder abends nicht mit dei­nen Freun­den aus­ge­hen darfst? Dann lauf nicht gleich Amok, son­dern geh’s lang­sam an! Du kannst dei­ne El­tern zu­nächst bit­ten, am Wo­che­n­en­de län­ger weg­blei­ben zu dür­fen, wenn du ih­nen of­fen sagst, wo du bist, mit wem du dich triffst, und ver­sprichst, zur fest­ge­setz­ten Zeit zu­hau­se zu sein. Das Wich­tigs­te: Halt dich un­be­dingt an eu­re Ab­ma­chung! Ist das erst ein­mal ak­zep­tiert, kannst du al­le paar Wo­chen oder Mo­na­te ver­su­chen, den Zeit­punkt, an dem du zu­hau­se sein musst, ein we­nig hin­aus­zu­schie­ben. Du kannst sie auch di­rekt nach ei­ner „Pro­be­zeit“fra­gen, al­so ob es nicht mög­lich wä­re, dir für ei­ne ge­wis­se Zeit – viel­leicht ein Vier­tel­jahr – et­was Be­stimm­tes zu er­lau­ben. Falls das klappt, hast du gu­te Chan­cen, an­schlie­ßend noch ein biss­chen mehr aus­zu­han­deln. Du wirst se­hen, dei­ne El­tern wer­den sich sehr viel leich­ter mit dei­ner zu­neh­men­den Selbst­stän­dig­keit an­freun­den, wenn du ih­nen zeigst, dass du auf dich auf­pas­sen kannst und zu­ver­läs­sig bist.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.