Fe­lix Ja­ehn & Alex Ai­o­no

Die Jungs über ih­ren Song, die Freund­schaft und High Fi­ves ... Aus Bu­si­ness-Part­nern wur­den Freun­de! Im BRAVO-Talk spre­chen Fe­lix und Alex über ih­re Bro-vo­lu­ti­on!

Bravo - - News - Lau­ra Kacz­marek

„Un­ser Bro-Co­de!“

J eder für sich sind sie schon ­lan­ge Stars: Alex Ai­o­no ge­hört zu den be­lieb­tes­ten Co­ver-Sän­gern auf YouTu­be, Fe­lix Ja­ehn ist ei­ner der er­folg­reichs­ten DJs der Welt. Jetzt ­ha­ben sie sich zu­sam­men­ge­tan und mit „Ho­t2Touch“DEN Hit des Som­mers ab­ge­lie­fert. Im BRAVO-In­ter­view ver­ra­ten Alex und Fe­lix, wie es zu dem Track kam und wie sich dar­aus ei­ne ech­te Freund­schaft ent­wi­ckelt hat. b: Er­zählt mal: Wie ist es zu eu­rer Zu­sam­men­ar­beit ge­kom­men?

alex: Seit sei­nem Hit „Cheer­lea­der“bin ich ein rie­si­ger Fan von Fe­lix! Er hat vie­le coo­le Songs raus­ge­hau­en. Ei­nes Ta­ges hat mich mein Ma­na­ger an­ge­ru­fen und ge­sagt, dass Fe­lix gern was mit mir ma­chen wür­de . . .

Fe­lix: Wir schät­zen die Ar­beit des ­je­weils an­de­ren. Alex’ Co­ver-Tracks auf YouTu­be sind ham­mer! Ich fin­de, dass er ex­trem ta­len­tiert ist: Er spielt vie­le In­stru­men­te, hat ei­ne tol­le Stim­me und per­formt gut. b: Wie lan­ge habt ihr an dem Song ge­ar­bei­tet? Alex: Un­ge­fähr ein Jahr. Wir ­hat­ten ihn schon zehn Mo­na­te vor ­Re­lease auf­ge­nom­men, muss­ten dann aber noch et­was dar­an fei­len. Fe­lix: Hier un­ter­gräbst du dein ­Ta­lent – die ers­te Ver­si­on war auch schon ham­mer! Ich ha­be aber schon seit zwei Jah­ren am Song ­ge­ar­bei­tet, vor­her so­gar an­de­re Stim­men aus­pro­biert. Aber erst bei Alex hat­te ich das Ge­fühl: Das ist es! b: Und wann habt ihr euch zum ers­ten Mal ge­trof­fen? Fe­lix: Wit­zi­ger­wei­se erst, ­nach­dem der Song drau­ßen war! Alex: Stimmt! Als wir den Song auf­ge­nom­men ha­ben, konn­ten wir nur über FaceTi­me re­den. Ich ­glau­be, wir ha­ben be­wie­sen, dass man ei­nen gei­len Song ma­chen kann, oh­ne sich zu tref­fen. Jetzt, da wir uns per­sön­lich ken­nen, ist es aber na­tür­lich viel coo­ler.

b: Al­so hat euch eu­re Lei­den­schaft prak­tisch zu­sam­men­ge­bracht? Fe­lix: Klar, nur so trifft man auf Leu­te. Sei es Sport, Mu­sik, Schach spie­len oder le­sen – über ge­mein­sa­me ­Hob­bys lernt man Per­so­nen ken­nen, die spä­ter zu Freun­den wer­den. b: Hat­tet ihr an­fangs mal Angst, dass ihr beim an­de­ren nicht gut ­an­kommt?

Alex: Nein! Egal ob Da­te, Bu­si­ness Mee­ting oder ein Tref­fen mit neu­en Freun­den – man soll­te sich selbst ­im­mer treu blei­ben. Klar be­steht das Ri­si­ko, dass euch je­mand nicht mag. Aber es kann nicht gut ge­hen, wenn man je­man­dem et­was vor­macht. Der ein­zi­ge Weg, al­les rich­tig zu ma­chen, ist, man selbst zu sein.

Fe­lix: Wow, gei­le An­spra­che – da­für kriegst du ein High Fi­ve! (Anm. d. Red.: Bei­de set­zen an und schla­gen da­ne­ben – Fail!) Alex: Ach ja, noch ei­nen Tipp: Ach­tet dar­auf, dass ihr euch ein gu­tes High Fi­ve ge­ben könnt. Übt das, sonst wird’s pein­lich. (lacht) b: Was ist denn die cools­te Lo­ca­ti­on für Da­tes mit Freun­den?

Fe­lix: Das ist egal, so­lan­ge man die rich­ti­gen Leu­te um sich hat! Auch ­ zu Hau­se ab­hän­gen ist wit­zig.

Alex: Di­to! Wenn ich mit Fe­lix zu­sam­men bin, ist es egal, ob wir Ach­ter­bahn ­fah­ren oder in ­ei­nem lee­ren Raum mit ­wei­ßen Wän­den ­ab­hän­gen – wir ­fin­den im­mer ei­nen Weg, zu­sam­men Spaß zu ha­ben.

Fe­lix Ja­ehn (23) Alex Ai­o­no (21)

iv- Ex­klus w ter­vie In w In­ter­vie Nach­dem BRAVOwur­de urinLau­ra Re­dak­te Jungs von­den ylt:-D um­gest

Beim Vi­deo­dreh zu ih­rer Sing­le „Ho­t2Touch“ging es rich­tig ab!

Sooft es geht, hän­gen die Mu­si­ker zu­sam­men ab, ­al­bern her­um und la­chen viel!

Bis­her stan­den die Jungs ­ge­trennt auf der Büh­ne: ­Fe­lix spielt auf Kon­zer­ten die DJ-Ver­si­on von „Ho­t2Touch“, Alex singt die akus­ti­sche ­Va­ri­an­te. Ihr Wunsch: ein­mal zu­sam­men zu per­for­men!

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.