„Es war so schön ru­hig“

Brettener Nachrichten - - ENDE DER RHEINTALBAHN-BLOCKADE -

Die Re­ak­tio­nen der BNN-Leser auf die Sper­rung der Rhein­tal­bahn sind un­ter­schied­lich, al­ler­dings meist po­si­tiv. Mar­tin Mei­er aus Bühl schreibt, er ha­be zu­erst ge­zö­gert, aber dann doch den Schie­nen­er­satz­ver­kehr ge­nutzt, um zu sei­ner Ar­beits­stel­le nach Ras­tatt zu kom­men. „Die Deut­sche Bahn hat sich sehr viel Mü­he ge­ge­ben, die Um­stän­de er­träg­lich zu ge­stal­ten“, er­klärt er. Ähn­lich äu­ßert sich Del­phi­ne Mi­el­le, die von Wis­sem­bourg im El­sass nach Ba­den-Ba­den pen­delt. Tho­mas Hoch­schild aus Karls­ru­he be­män­gelt al­ler­dings, dass nicht al­le Ser­vice­mit­ar­bei­ter gewusst hät­ten, wann der nächs­te Zug wo ab­fah­re.

Ein klei­nes Aben­teu­er hat Clau­dia Krieg aus Bühl er­lebt, die am 12. Au­gust – dem Tag der Sper­rung – in Karls­ru­he „schnell“et­was be­sor­gen woll­te. Ihr Zug sei der ers­te ge­we­sen, der in Ras­tatt nicht mehr wei­ter ge­fah­ren ist. Letzt­end­lich sei sie aber le­dig­lich mit ei­ner Ver­spä­tung von rund an­dert­halb St­un­den wie­der zu Hau­se an­ge­kom­men. Ke­vin Kem­per aus der Fä­cher­stadt be­rich­tet po­si­tiv über die Zeit der Sper­rung. Als Lok­füh­rer bei DB Re­gio sei er häu­fig den zu­sätz­li­chen Re­gio­nal­ex­press nach Ras­tatt ge­fah­ren. „Mir per­sön­lich hat es sehr viel Spaß ge­macht.“Vie­le Rei­sen­de sei­en we­gen Un­si­cher­hei­ten mit Fra­gen zu ihm ge­kom­men. „Ich möch­te mich an die­ser Stel­le bei den net­ten Fahr­gäs­ten be­dan­ken,“schreibt Kem­per.

Mar­vin Mül­ler aus Ras­tatt er­klärt, dass die Zug­ver­bin­dun­gen nach Karls­ru­he wäh­rend der Sper­rung deut­lich bes­ser ge­we­sen sei­en und er die Fahr­ten im ICE ge­nos­sen ha­be. Oli­ver Lam­pert aus Stu­ten­see wird die Blo­cka­de der Rhein­tal­bahn so­gar ver­mis­sen: „Es war so schön ru­hig in Blan­ken­loch! Vor al­lem nachts! Kein ein­zi­ger rat­tern­der Gü­ter­zug.“Ju­li­us Sand­mann

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.