ZDF legt Spar­plä­ne vor

Brettener Nachrichten - - POLITIK -

Mainz (dpa). ZDF-In­ten­dant Tho­mas Bel­lut will sich für ei­ne maß­vol­le Ent­wick­lung beim Rund­funk­bei­trag ab 2021 ein­set­zen. Er ließ of­fen, wie sich der Bei­trag an­ge­sichts vor­ge­leg­ter neu­er Spar­vor­schlä­ge des Sen­ders in der nächs­ten Bei­trags­pe­ri­ode ent­wi­ckelt. „Wir möch­ten die Qua­li­tät un­se­rer Ar­beit auf­recht­er­hal­ten, aber wir sind uns der Pflicht auch be­wusst, hier im Sin­ne der Bei­trags­zah­ler maß­voll und ver­nünf­tig vor­zu­ge­hen“, sag­te Bel­lut nach ei­ner Sit­zung des ZDFFern­seh­rats in Mainz.

Der­zeit wer­den pro Haus­halt 17,50 Eu­ro im Mo­nat fäl­lig. Wie das ZDF be­tont, gab es seit 2009 kei­ne Er­hö­hung. Das ZDF schlägt den Län­dern Ein­spa­run­gen von rund 270 Mil­lio­nen Eu­ro für die Zeit von 2021 bis 2028 vor. Da­bei geht es um Spar­maß­nah­men bei Ver­wal­tung und Tech­nik, ei­ne en­ge­re Zu­sam­men­ar­beit mit der ARD, aber nicht um das Pro­gramm.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.