Wer sagt die Wahr­heit?

Rät­seln um vor­zei­ti­ges Aus für AfD-Pla­kat­ak­ti­on

Brettener Nachrichten - - SÜDWESTECHO -

Kret­sch­mann, An­ton Ho­frei­ter und Cem Öz­de­mir als Hob­bits aus „Herr der Rin­ge“von J. R. R. Tol­ki­en ge­zeigt. Die Ak­ti­on star­te­te am 10. Ju­li und war ei­gent­lich bis Mit­te Ok­to­ber ge­plant. Land­tags­prä­si­den­tin Muh­te­rem Aras (Grü­ne) hat­te sie als Ver­stoß ge­gen das Frak­ti­ons­ge­setz ge­wer­tet und den Rech­nungs­hof um ei­ne Son­der­prü­fung der AfD-Frak­ti­on ge­be­ten. Ein Spre­cher der in Karls­ru­he an­säs­si­gen Be­hör­de sag­te: „Es ist be­ab­sich­tigt, die Prü­fung bis zum En­de des Jah­res ab­zu­schlie­ßen.“Aras hat­te in ei­nem Brief an AfD-Frak­ti­ons­chef Jörg Meu­then er­klärt, die Öf­fent­lich­keits­ar­beit der Frak­tio­nen dür­fe le­dig­lich der In­for­ma­ti­on über de­ren par­la­men­ta­ri­sche Ar­beit die­nen. Hin­zu kom­me noch die Ver­mitt­lung ih­rer po­li­ti­schen Stand­punk­te und der Dia­log mit den Bür­gern über par­la­men­ta­ri­sche Fra­gen.

Die AfD-Frak­ti­on kam nach ei­ge­nen An­ga­ben für die Kos­ten der Wer­bung auf. Sie hat­te in der Ver­gan­gen­heit be­tont, dass es sich bei der Ak­ti­on um ei­ne „kri­tisch-hu­mo­ri­ge“Mei­nungs­äu­ße­rung der Frak­ti­on mit mo­der­nen Me­di­en han­de­le. Frak­ti­ons­vi­ze Emil Sän­ze sag­te nun: „Wir ha­ben von An­fang an zu­rück­ge­wie­sen, dass es sich hier­bei um Wahl­wer­bung han­delt, da wir uns mit die­ser Form der Mei­nungs­äu­ße­rung in­ner­halb des Frak­ti­ons­ge­set­zes be­we­gen.“Nach An­sicht der So­zi­al­de­mo­kra­ten soll­te die Wer­bung der AfD al­ler­dings im Bun­des­tags­wahl­kampf hel­fen. Oli­ver Schma­le

„Wir ha­ben kei­nen Druck aus­ge­übt“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.